Welt gegen Welt

Aus Guild Wars 2 Wiki
Version vom 12. August 2017, 20:10 Uhr von Dozor (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersicht der fünf Karten

Welt gegen Welt (englisch: World vs. World, WvW) bezeichnet eine neue Form des PvP, bei welcher drei Welten gegeneinander um strategische Punkte kämpfen, um in der Rangliste aufzusteigen und Boni für die eigene Welt freizuspielen.

Welt gegen Welt ist eine Mischung aus PvE und PvP. Die Kämpfe finden in den Nebeln statt. Die Teilnahme ist unabhängig von der Stufe des Spielers möglich. Durch Stufenskalierung werden alle Spieler auf Stufe 80 angepasst, Ausrüstung, Fertigkeiten und Eigenschaften werden im Gegensatz zum strukturierten PvP allerdings nicht normalisiert und entsprechen dem Zustand im PvE.

Zugang[Bearbeiten]

Welt gegen Welt wird ab Stufe 31 freigeschaltet. Das Schlachtfeld kann über verschiedene Methoden erreicht werden:

  • Im Welt-gegen-Welt-Menü, (das Turmsymbol Welt-gegen-Welt-Menü Icon.png im Menü links oben) oder (Standard-Taste B), durch Klick auf „Zu Welt-gegen-Welt gehen“ und die Auswahl einer Karte. Diese Auswahl kann nur getätigt werden, wenn man sich nicht im Kampf befindet.
  • Über eines der Asura-Portale im Fort Marriner in Löwenstein.
  • Über die Portale auf den jeweiligen Schlachtfeldern

Für Karten im Welt gegen Welt gibt es eine teamgebundene maximale Spieleranzahl. Ist diese erreicht, werden keine Überlaufkarten erstellt, sondern es muss in einer Warteschlange gewartet werden. Ist die Spielerzahl eines Teams auf einer Karte deutlich geringer als die der anderen Teams, erhält das unterlegene Team die Verstärkung In Unterzahl.

Schauplatz[Bearbeiten]

Das WvW findet in den Nebeln auf vier unabhängigen Karten statt. Drei dieser Karten bilden die Heimatkarten, die Grenzlande, die nach der jeweiligen Welt benannt sind, die vierte sind die Ewigen Schlachtfelder, die zentrale Karte mit dem Schloss Steinnebel. Auf den Heimatkarten hat die jeweilige Heimatfraktion einen Positionsvorteil, wobei die zentrale Karte für jede Fraktion die selben Ausgangsbedingungen schafft.

Der Rand der Nebel trägt nicht direkt zur Kriegspunktzahl bei, bietet aber die Möglichkeit, die Mechaniken des WvW schon vorher zu erkunden und an Kämpfen teilzunehmen. Die dortigen Matchups laufen über vier Stunden und bieten den Gewinnerteams eine Vorratslieferung in die Heimatfeste.

Ziele und Punktevergabe[Bearbeiten]

Ein Match zwischen drei Teams dauert eine Woche und ist in zweistündige Gefechte unterteilt. Im Laufe jedes Gefechts werden Punkte für den Abschluss unterschiedlicher Ziele, wie das Erobern und Halten von Gebieten oder das Ausschalten von Spielern und Wachen gesammelt werden. Alle fünf Minuten erhöht sich der Punktestand nach Anzahl der momentan gehaltenen Befestigungen, abhängig von deren Ausbaustatus. Die Einnahme eines Objektes gewährt zusätzlich sofort einmal die angegebene Punktzahl.

Punkte pro Tick/Einnahme
Ziel Basispunkte Gesichert Verstärkt Befestigt
Lager 2 3 4 5
Turm 4 6 8 10
Feste 8 12 16 20
Schloss 12 18 24 30
  • Die Einnahme des Kontrollpunktes bei einem Wachposten oder eines Schreins gewährt der Welt sofort zwei Punkte.
  • Jeder Todesstoß gewährt sofort zwei Punkte für alle beteiligten Teams.

Zum Endes jedes Gefechts erhält das Team mit der höchsten Punktzahl fünf Siegpunkte, das nächsthöhere vier, und das letzte drei. Das Team, das am Matchende am Ende der Woche die meisten Siegpunkte hat, gewinnt.

Mechaniken[Bearbeiten]

Welten und Matchmaking[Bearbeiten]

Jeder Account ist einer Heimatwelt zugeordnet, für die man kämpft. Man erhält nur den Bonus von seiner Heimatwelt, auch wenn man über das Gastsystem andere Welten besucht.

Das Wechseln der Heimatwelt ist möglich, allerdings nur gegen eine Gebühr von 500 bis 1.800 Edelsteine (abhängig von der Bevölkerungsdichte der Zielwelt) und frühestens alle 7 Tage. Diese Maßnahmen sollen das Ausnutzen von Weltenboni und einen ständigen Serverwechsel verhindern.

Die Aufstellung der europäischen Welten wird derzeit immer freitags um 20:00 Uhr MESZ, die der amerikanischen Welten samstags um 03:00 Uhr MESZ zurückgesetzt.

Während der WvW-Turniere findet das Matchmaking anhand der dort festgelegten Regeln statt.

Außerhalb der Turniere werden Welten nach ihren erreichten Rangpunkten, die nach einem Glicko-System bestimmt werden, und einem zufälligen Modifikator gegeneinander aufgestellt. Die aktuellen Wertungspositionen finden sich in der offiziellen Rangliste.

Seit dem Quartals-Update gibt es kombinierte Welten bei welcher die Spieler mehrerer Server vereint werden um so eine höhere Bevölkerungsdichte zu erreichen. Jede Woche werden jeweils drei Welten gegeneinander aufgestellt. Dabei wird die Leistung der Welt in der vergangene Runde beachtet, um eine möglichst faire Partie zu garantieren. Einige Welten werden dabei zusammen aufgestellt, um eine fairere Matchverteilung zu bewirken. Diese Zuordnungen werden von ArenaNet im Abstand von etwa acht Wochen neu bekannt gegeben.

Befestigungen[Bearbeiten]

Auf den Karten befinden sich Nachschublager, Türme, Festen und das Schloss Steinnebel, das sich nur auf der zentralen Karte befindet. Eine Gilde kann eine dieser Befestigungen für sich beanspruchen, wenn sie maßgeblich zu deren Eroberung beigetragen hat. Außerdem gibt es Karawanen, die Vorräte von Nachschublagern zu Türmen und Festungen transportieren, um damit Belagerungswaffen zu errichten und Bauten zu reparieren. Die Karawanen können allerdings durch gegnerische Spieler aufgehalten werden.

Einsatztrupps und Kommandeure[Bearbeiten]

Ein Kommandeur kann Einsatztrupps von bis zu 50 Mitgliedern eröffnen. Der Kommandeur kann die Handlungen des Trupps koordinieren, indem er einen eigenen Chatkanal nutzt, Untergruppen in seinem Einsatztrupp erstellt und mit Markierungen auf der Karte Anweisungen verteilt. Je nach Einstellungen kann jeder Spieler einem Trupp durch Anklicken des Kommanders beitreten oder muss vom Kommandeur oder einem Mitglied eingeladen werden. Das Kompendium des Kommandeurs gewährt jedem Charakter eines Accounts die Möglichkeit, zum Kommandeur zu werden.

Wachposten[Bearbeiten]

Wachposten befinden sich entlang einiger Zugangswege auf freiem Feld. Sie werden von einem einzelnen Veteran bewacht, der nach einigen Sekunden Spieler markiert, und sie als roten Punkt auf der Karte aller Verbündeten des Wachpostens anzeigt. Nach dessen Besiegung kann ein Kontrollpunkt eingenommen werden.

Zielaufwertungen[Bearbeiten]

Abhängig vom Typ der Befestigung (Lager, Turm, Feste, Schloss Steinnebel) werden nach einer bestimmten Anzahl Dolyaks, die das Objekt erreichen, verschiedene Aufwertungen freigeschaltet. Die Aufwertungen können in durch Klicken auf das Icon auf der Karte oder durch Interaktion mit dem Quartiermeister angezeigt werden.

  • Automatische Aufwertungen werden nach 20, 40 bzw. 80 Dolyaks, die das Ziel erreichen, freigeschaltet.
  • Aufwertungen durch Gilden-Beanspruchung können von einer Gilde im Lagezentrum freigeschaltet und dann erworben und aktiviert werden.

Belagerungswaffen[Bearbeiten]

Belagerungswaffen dienen zur Verteidigung oder zum Angriff von Gebieten. Um eine dieser Waffen nutzen zu können, muss zuerst eine Blaupause gefunden oder gekauft werden. Die Waffe kann dann an einem beliebigen Ort gebaut werden. Allerdings werden Materialien benötigt, die von mehreren Mitspielern beigesteuert werden müssen, sollte man die Waffe nicht direkt neben einem Materialiendepot gebaut haben.

Welt-Fähigkeiten[Bearbeiten]

Mithilfe von Welt-Fähigkeiten können Belagerungswaffen effektiver und vielseitiger eingesetzt werden und Verbesserungen des Charakters oder neue Funktionen freigeschaltet werden. Fähigkeiten werden über Fähigkeitspunkte freigeschaltet, die durch den Erhalt von WvW-Rängen verdient werden.

Kartenspezifische Elemente[Bearbeiten]

Söldnerlager[Bearbeiten]

Auf den ewigen Schlachtfeldern befindet sich jeweils ein Lager der NSC-Fraktionen Oger, Schaufler oder Hylek zu finden, die sich bei entsprechender Unterstützung durch Spieler einer Fraktion anschließen und ihre Truppen zu Befestigungen schicken, um deren Verteidigung zu erhöhen.

Ruinen der Kraft[Bearbeiten]

Im mittleren Bereich der alpinen Grenzlande befinden sich jeweils fünf Kontrollpunkte, die von allen Teams eingenommen werden können. Das Team, das die Mehrheit der Punkt einnimmt, kann eine Verstärkung erhalten, die die Attribute erhöht und zusätzliche Punkte in der Kampfwertung für ausgeführte Todesstöße bei feindlichen Spielern gewährt.

Schreine[Bearbeiten]

Auf dem Wüsten-Grenzland befinden sich außerhalb jeder Feste drei Schreine, die dem Besitzer der Feste so lange abhängig von der Anzahl der Schreine zusätzliche Boni gewähren, wie sie in seinem Besitz sind.

Schrein des Feuers (Westen)
  1. Aktiviert die Infernohund-Verwandlung
  2. Aktiviert Feuer-Geschütztürme
  3. Gewährt den Flammenumarmung-Effekt (Immunität gegen und erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit in Lava)
Schrein der Erde (Norden)
  1. Aktiviert verborgene Felswände
  2. Aktiviert Erd-Geschütztürme
  3. Aktiviert den Treibsand-Effekt (Regelmäßige Unsichtbarkeit außerhalb des Kampfes)
Schrein der Luft (Osten)
  1. Aktiviert Sprungpolster
  2. Aktiviert Wind-Geschütztürme
  3. Aktiviert den Windwurf-Effekt (Kein Fallschaden, und Bereichseffekt auf Gegner in der Nähe bei Landung)

Ausbruchevents[Bearbeiten]

Besitzt ein Team für die Dauer eines vollständigen Ticks (15 Minuten) keine Türme und Festen auf einer Karte, erscheint im jeweiligen Startpunkt ein NSC-Kommandeur, der die Anwesenheit von 5 Personen erfordert, um einen Ausbruch zu starten. Er verstärkt Spieler in der Nähe mit 500 Vitalität. Sobald 5 Personen anwesend sind, wird ein 60-Sekunden-Zähler ausgelöst, nach dessen Ablauf die Vorräte aller im Radius befindlichen Charaktere auf bis zu 10 aufgefüllt werden.

Der Kommandeur läuft dann los und startet einen Angriff auf den nächstgelegenen Turm. Dort angekommen setzt er teilweise fertiggestellte Belagerungswaffen, die für zwei Minuten sich selbst und allen darin befindlichen Verbündeten eine Unverwundbarkeitskuppel verleiht. Nach Durchbruch des Tores unterstützt der Kommandeur den Angriff auf den Turmfürst. Sobald der Turm eingenommen ist, füllt der Kommandeur die darin befindlichen 100 Vorräte auf. Ist der Turm schon vor der Ankunft des Kommandeurs eingenommen, bleibt er unten stehen und füllt die Vorräte direkt auf.

Nicht ausgelöste Ausbruchevents bleiben erhalten, bis sie ausgelöst werden.

Wiederbelebung und Aufrappeln[Bearbeiten]

Ist ein Spieler angeschlagen, kann er nur von höchstens fünf seiner Teammitglieder wiederbelebt werden. Besiegte Spieler können nur wiederbelebt werden, wenn die Wiederbeleber sich nicht im Kampf befinden, nach fünf Minuten werden sie außerdem automatisch zum Einstiegspunkt ihres Teams teleportiert.

Das Besiegen eines angeschlagenen Spielers bewirkt nur beim nächsten angeschlagenen Feind ein Aufrappeln.

Belohnungen[Bearbeiten]

Belohnungspfade[Bearbeiten]

Für den Abschluss von Eroberungs- und Verteidigungsevents, dem Besiegen von Gegnern und allen weiteren Aktionen, die Welt-Erfahrung gewähren, wird die Teilnahmestufe erhöht.

  • Die Teilnahmestufe hat 6 Ränge, ein höherer Rang wird erreicht, wenn man 100% Teilnahmebonus der aktuellen Stufe erreicht.
  • Man kann den aktuellen Fortschritt durch zwei Balken am Kompass oder das dort befindliche Truhenicon betrachten
  • Nach einer Inaktivität von 10 Minuten verringert sich der Teilnahmebonus um 1% pro Sekunde.
  • Beim Wechsel auf eine andere WvW-Karte bleibt die Teilnahmestufe erhalten.
  • Bei Verlassen des WvW geht die Teilnahmestufe nicht verloren, allerdings muss man sich zum Tick im WvW befinden, um die Belohnung zu erhalten.

Folge Belohnungen können durch Teilnahme erhalten werden:

  • WvW-Belohnungspfad — Je nach Teilnahmestufe erhält man mit jedem Tick Belohnungspfad-Punkte, welche den aktiven Belohnungspfad füllen.
  • Belohnungspfad für Gefechte — Ab Teilnahmestufe 3 erhält man Pips, welche diesen speziellen Belohnungspfad vorantreiben.

Allgemeine Belohnungen[Bearbeiten]

Charaktere erhalten wie auch im PvE für den Abschluss von Events Karma.

Aktionen im Welt gegen Welt geben stufenunabhängig ebenfalls Welt-Fähigkeitspunkte. Besiegte Charaktere und NSC lassen Beute fallen, die nicht an ihrem Standort, sondern am Standort des sie besiegenden Charakters erscheint. Diese Beute kann auch Ehrenabzeichen enthalten.

Gilden können durch Ausbau des Lagezentrums in der Gilden-Halle die Gilden-Zielaura erforschen und verstärken, die alle verbündeten Spieler verstärkt, die sich im Umkreis einer von der Gilde beanspruchten Befestigung befinden.

Nur durch WvW-Gefecht-Tickets lassen sich die nebelgeschmiedeten Helden-Waffen, die Triumphale Helden-Rüstung und die nebelgeschmiedeten triumphale Helden-Rüstung erlangen. Die Rüstungssets können dabei auch zu einer legendären Version aufgewertet werden, die zwar kein eigenes Aussehen besitzt, aber den beliebigen Wechsel zwischen Wertekombinationen und Runen gestattet.

Historisches[Bearbeiten]

Kugel der Macht[Bearbeiten]

Mit dem Update vom 2. November 2012 wurde dieser Inhalt entfernt.

Jedes der alpinen Grenzlande besaß eine Kugel der Macht, die von einem starken NSC bewacht wurde. Wenn eine Fraktion die Kugel eroberte und zu ihrem Altar der Macht in einer Festung brachte, erhielten alle Spieler im Weltenkampf Attribut-Boni und 5% zusätzliche maximale Lebenspunkte für jede gehaltene Kugel der Macht.

Macht der Nebel[Bearbeiten]

Alle Spieler auf einer Welt erhielten bis zum Spielupdate vom 6. Juni 2017 die Macht der Nebel, die ihnen mit steigender Punktzahl der jeweiligen Welt größere spielerische Vorteile bringt, die am Ende jeder Runde zurückgesetzt werden.