Große Pilgerreise

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Große Pilgerreise fand im Jahr 868 NE statt. Turai Ossa, Kriegsherr von Elona, gab seinen Titel an seinen Sohn weiter und bereitete eine große Reise vor, bei dem er sein Volk in die Kristallwüste zum Aufstieg führen wollte.

Turai erfuhr von den Flammensucher-Prophezeiungen, in denen es um Auserwählte ging, welche in der Wüste den Aufstieg durchführen und den Alten Göttern näher kommen würden. Er sah sich in der Rolle als Auserwählter und begann seinem Volk vom Aufstieg zu erzählen und ihnen das Versprechen zu geben, dass dieser auch gelinge. Es dürfe jeder mitkommen, welcher das Geschenk der Götter mit ihm entgegennehmen wolle. Etliche Elonier machten sich nun auf eine Reise in die Kristallwüste, welche auch als die Große Pilgerreise in die Geschichte eingehen sollte.

Geblendet von Turais vorangegangenem Triumph über Palawa Joko unterschätzten viele die beschwerliche Reise durch das Ödland und die Wüste und versprachen sich eine sichere Reise, wenn sie nur ihrem Anführer folgen würden. Die Realität sah jedoch anders aus. Etliche alte und schwache Leute blieben früh zurück und wurden Opfer von Wassermangel oder wilden Bestien, welche die harschen Gebiete um das Ödland bewohnen. Kleinere Gruppen, welche sich von der großen Gruppe abkapselten um einen vermeintlich schnelleren, oder sichereren Weg einzuschlagen wurden Opfer der unerbittlichen Witterung des Landes, oder von Raubtieren, welche häufig in der Nacht zuschlugen und die Kleingruppen immer weiter dezimierten. Auch ein Umdrehen war für die meisten Leute bereits zu spät, da sie in solch kleiner Zahl auch den Rückweg nicht überleben würden. Viele Elonier verloren auf der Reise ihr Leben und die Schicksale, welche man in Form von Hinterlassenschaften rekonstruieren kann, sind größtenteils mehr als grausam. Von Eltern, welche ihre eigenen Kinder vergifteten um ihnen einen schlimmen Tod zu ersparen, bis hin zu Kleingruppen, welche die Leichen ihrer Kameraden essen mussten um zu überleben, gibt es viele Geschichten.

Die Hauptgruppe der Pilger, die zusammenblieb, schaffte es zwar bis zur Wüste, scheiterte jedoch am Aufstieg und ging ebenfalls in der Wüste zu Grunde.