Händleranger

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Der Händleranger liegt im Nordwesten des Caledon-Waldes, südlich des Bergsuhlensumpfes und besitzt eine direkte Verbindung zur Provinz Metrica. Im Westen befindet sich die Gemeinde Cathal. Trotz der Nähe zu Metrica, steht der Handel hier nur an zweiter Stelle. Der Grundgedanke der Gemeinde liegt darin, junge Waldhunde zu trainieren und sie zu zukünftigen Partnern für Hainhüter auszubilden. Neben dem harten Training ist auch eine emotionale Bindung zwischen Hund und Sylvari wichtig.

Unmittelbar südlich von Cathal befindet sich ein Stützpunkt des Albtraumhofs. Die Schierlingswiege erfüllt für den Albtraumhof nahezu denselben Zweck, wie Cathal für die Hainhüter. Anstatt die Hunde mit Liebe aufzuziehen, verwendet der Albtraumhof Hass und Gewalt um die Tiere zu verderben und ihnen aus Angst zu gehorchen. Trotzdem ist die Gemeinde vor jeglichen Angriffen geschützt. Neben eigenen Wachen, hat die Gemeinde den entscheidenden Vorteil, dass sie nur die Straße von der Caledon-Freistatt trennt. Die Freistatt wurde in eine Ruine gebaut und die Löwengarde bietet so Schutz bei der Grenzüberquerung des Asura-Gebiets.

Die Abtei Durmand hat mit der Erlaubnis der Löwengarde einige Forscher in der Freistatt stationiert. Sie erforschen die Begebenheiten im Bergsuhlensumpf, halten dies jedoch geheim. Weder die Löwengarde, noch die Hainhüter wissen davon. Weiter abgelegen im Osten des Angers befindet sich der Hanto-Handelsposten, ein kleiner Markt, der von Tengu betrieben wird, die im Auftrag ihres Kaisers den Handel mit den anderen Völkern Tyrias anregen sollen. Im Norden geht das Gebiet langsam in die Willoweg-Haine über.

Schauplätze[Bearbeiten]

Wegmarken
Wegmarke Icon.pngJa Wegmarke Cathal – 315
Wegmarke Icon.pngJa Wegmarke Caledon-Freistatt – 316
Sehenswürdigkeiten
Sehenswürdigkeit Icon.png Hanto-Handelsposten111
Sehenswürdigkeit Icon.png Schierlingswiege110
Panoramen
Panorama Händleranger
Landmarken
Caledon-Freistatt
Cathal

Erfolge[Bearbeiten]

Events[Bearbeiten]

Event Verteidigung Icon.png 9 Helft Talaith, die gefangenen Lautlosen zu befreien
Event Verteidigung Icon.png 11 Beschützt I.R.R.E. vor den Skritt, während Dekkti arbeitet
Event Besiegen Icon.png [Gruppen-Event] 15 Besiegt den Champion

NSC[Bearbeiten]

Verbündete[Bearbeiten]

Löwengarde
Hainhüter
Einheimische
Asura
Tengu
Lautlose
Golems
Baumhirten
Hunde

Gegner[Bearbeiten]

Albtraumhof
Skritt
Hylek
Würmer
Raupen
Raptoren
Insekten
Baumhirten
Golems
Moas
Eber
Huftiere
Spinnen
Andere

Tiergefährten[Bearbeiten]

Objekte[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]

Bergbau
Sammelknoten Erzader.png Reichhaltige Kupferader
Sammelknoten Erzader.png Kupferader
Holzarbeit
Sammelknoten Baum.png Ekku-Schössling
Sammeln
Sammelknoten Pflanze.png Kräutersprösslinge

Dialog[Bearbeiten]

Shou: Wenn das Asura-Portal fertig ist, eröffnen wir einen Handelsposten in Löwenstein.
Caromi-Späher: Das ist so weit weg.
Shou: Ich weiß. Doch die Ausdehnung des Handelsnetzes ehrt unsere Ahnen. Unsere Waffen werden sich dort gut verkaufen.
Caromi-Späher: Es heißt, sie kochen ihr Essen vor dem Verzehr.
Shou: Selbst die Ratten?

Tengu-Handelsmeister: Wir sind über Generationen gewandert, haben ein Heim gesucht und Freiheit.
Löwengardistin: Freiheit ist die ultimative Beute, die kostbarste mögliche Trophäe.
Tengu-Handelsmeister: Ihr würdet einen guten Tengu abgeben.

Löwengardistin: Würdet Ihr gern jenseits der Mauer leben und arbeiten?
Tengu-Händler: Die Sylvari sind nette Nachbarn. Allerdings stellen sie zu viele Fragen.
Löwengardistin: Wie Recht Ihr habt.

Kundin: Darf ich Euch eine Frage stellen?
Tengu-Handelsmeister: Ja, meine Vorfahren konnten fliegen. Nein, ich kann's nicht. Jetzt zum Geschäft.

Tengu-Händler: Bei uns findet Ihr nur feinstes Tengu-Handwerk.
Kundin: Ich bin mir nur nicht sicher, ob Ihr was habt, das ich brauche.
Tengu-Händler: Nur Ihr wisst, was Ihr braucht, doch solche Ware findet Ihr nirgendwo sonst.

Kundin: Warum lebt Ihr hinter dieser Mauer?
Tengu-Händler: Um in Sicherheit zu sein.
Kundin: Ich würde zu gerne wissen, was dahinter liegt.
Tengu-Händler: Nur Tengu dürfen hinter die Mauer. Keine anderen.

Löwengardistin: Ich bin neulich in diesen Ruinen umhergestreift. Die würden meinem Bruder sehr gefallen.
Löwengardist: Der mag bröckelnde Ruinen und die Aussicht, sich Krankheiten einzufangen, was?
Löwengardistin: Er ist Gelehrter an der Abtei Durmand.
Löwengardist: Also lag ich mit meiner Annahme richtig.

Löwengardist: Wer sind diese Tengu? Wie ist ihre Geschichte?
Löwengardistin: Ich weiß nur, sie kommen aus einem fernen Land und leben hinter dieser Mauer.
Löwengardist: Wie kam es, dass sie sich mit einer Mauer vom Rest der Welt abtrennten?
Löwengardistin: Ich weiß nicht. Sie reden nie darüber.

Löwengardist: Ich bin durstig, aber das Bier hier schmeckt wie Tau, der durch Fliederblätter gefiltert wurde.
Löwengardistin: Nehmt ein Stück Obst. Ist besser für Euch. Und es wird hier vor Ort angebaut.

Löwengardistin: Wart Ihr mal beim Tengu-Handelsposten?
Löwengardist: Ich war neulich da. Was machen die hier, jenseits ihrer Mauer?
Löwengardistin: Das will keiner sagen. Sie leben sehr zurückgezogen.

Löwengardist: Ich verstehe nicht, warum dieser Asura der Abtei Durmand seine Arbeit direkt hier in der Freistatt fortsetzen darf.
Löwengardistin: Es ist unsere Tradition, niemanden ohne guten Grund abzuweisen.
Löwengardist: Ja, aber Asura an sich sind schon nervig. Die Abtei Durmand an sich ist ebenfalls nervig. Und ein Asura aus der Abtei Durmand geht mir echt unters Fell.
Löwengardistin: Sagt mir, was genau hat Euch dazu gebracht, der Löwengarde beizutreten?

Löwengardist: Wir helfen den Sylvari, sich in die Gesellschaft zu integrieren, ja?
Löwengardistin: Ja, ja ... als ältere Spezies sorgen wir dafür, dass die Sprösslinge gedeihen und lernen.
Löwengardist: Warum besitzen so viele von Ihnen die Weisheit der Altvorderen?

Dorfbewohner: Ich fühle mich erheblich sicherer zu wissen, dass die Caledon-Freistatt in der Nähe ist.
Hainhüter Gwynda: Allerdings hält mich immer mal wieder der Feierlärm durchziehender Norn-Gruppen nachts wach.
Dorfbewohner: Besonders ihr Gesang. Und ihre Lieder sind mitunter sehr unflätig.
Hainhüter Gwynda: Wenn sie das nächste Mal zu wild feiern, sollten wir direkt zur Zuflucht gehen und sie bitten, ihre Lautstärke im Zaum zu halten.
Dorfbewohner: Und wenn wir schon mal dort sind, könnten wir ja gleich mitfeiern.

Hainhüter Dynad: Dort entlang. Schnell.
Hainhüter Dynad: Sehr gut! Hurra! Das ist es! Ja! Sieg!

Hainhüterin Fila: In Ordnung. Wir sollten jetzt anfangen.
Hainhüterin Fila: Das ist großartig! Gute Arbeit, Ihr alle!

Hainhüter-Späher: Wir sind es, die hier für Sicherheit sorgen. Seid stark!
Hainhüter-Späher: Angriff!
Hainhüter-Späher: Nein. (stöhn) Das kann nicht sein!
Hainhüter-Späher: Halt.
Hainhüter-Späher: Zu mir. Seite an Seite sind wir stärker.

Bewohnerin: Ich mag alle Farben dieser Welt. Alles ist so hell.
Bewohner: Ich glaube nicht, dass die ganze Welt wie unser Wald ist.

Bewohner: Ich muss zugeben, dass ich mich manchmal nach der Stille der Lautlosen sehne.
Bewohnerin: Gütiger Ventari, warum das?
Bewohner: An einigen wenigen Tagen wird mir die Musik der Welt zum Lärm, den ich nur abstellen möchte.

Bewohnerin: Warum sind die anderen Spezies so davon besessen, wem das Land gehört?
Bewohner: Das Land gehört niemandem. Es gehört sich selbst.
Bewohnerin: Und doch kämpfen und töten sie dafür. Ich verstehe das nicht.

Bewohnerin: In letzter Zeit täuschen mich meine Sinne. Vielleicht bin ich krank.
Bewohner: Wir sind umgeben von exotischen Eindrücken ... Skritt, Lautlose, Albtraumhof.
Bewohnerin: Tja, wir sind hier nicht mehr im Hain.

Bewohner: Ich verstehe den Albtraumhof nicht.
Bewohner: Wie kann man sich von Ventari abwenden? Er ist Teil dessen, was wir sind.
Bewohnerin: Das ist nicht so leicht, wie einen Stein umzudrehen. Der Pfad zum Albtraum ist lang und hart.

Bewohnerin: Träumen andere Spezies?
Bewohner: Einige von ihnen sollen jede Nacht träumen.
Bewohnerin: Wovon sie wohl träumen? Von einander? Von der Zukunft? Der Vergangenheit?
Bewohner: Meist wohl von sich selbst.

Bewohnerin: Ich werde nie verstehen, was Caithe an Faolain fand.
Bewohner: Wer kann Caithe auch nur ein bisschen verstehen?

Albtraumhof-Rudeltrainer: Zeit für etwas Sport. Fasst, Ihr Hunde!

Albtraumhof-Rudeltrainer: Gefangene brechen aus! Fasst, Ihr Hunde!

Albtraumhöfling: Was ist Euer Lieblingswerkzeug?
Albtraumhöfling (2): Der Schraubstock. Er ist so verlockend und quälend langsam. Und Euers?
Albtraumhöfling: Bambussprossen. Schmerzen durch Wachstum sind das Größte.

Albtraumhöfling: Gestern habe ich beim Meditieren schreckliche Traumbilder gesehen.
Albtraumhöfling (2): Wie wunderbar. Beschreibt sie mir.

Albtraumhöfling: Wen foltern wir als Nächsten?
Albtraumhöfling (2): Da gibt's eine Lautlose, die ich schon eine Weile bearbeite.
Albtraumhöfling: Habt Ihr was Besonderes vor?
Albtraumhöfling (2): Das Übliche. Physischer Schmerz, verbunden mit mentalem Druck.

Anmerkungen[Bearbeiten]