Grenth

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gott des Todes: Grenth
GuildWiki-Icon.png Das GuildWiki hat einen Artikel über Grenth.
Dann kam die von ihrem Volk verachtete und ausgestoßene Desmina. Und in ihrem Kummer und Elend verfluchte Desmina die Götter dafür, all jene aufgegeben zu haben, die wie sie selbst Macht und Ehrgeiz bewunderten.

Und sie fragte: "Wo ist der Gott, dem ich mich in ewiger Hingabe weihen kann? Wo ist der Gott, von dem ich Rache gegen all jene erflehen kann, die mich verachten?"

Und es erbebte die Erde tief unter ihr und mit einem schrecklichen Knirschen tat sich ein Spalt auf. Der Boden wurde weiß von Frost und Eis und die gefrorene Erde spuckte die verrottenden, knochigen Diener von Grenth aus.

Dann erschien ihr der Gott höchstselbst und hieß das Mädchen mit ausgestreckten Knochenhänden in seiner Herde willkommen. Und er sagte: "Ich bin dein Gott. Folge mir, wohin ich dich auch führe, komme, wann immer ich dich rufe, und ich mache dich zur Herrin über die verrottenden Kadaver der Toten."

Und Desmina schwor Treue bis zu ihrem Tod und darüber hinaus und wurde so zur ersten Anhängerin des Gottes.

Schriften von Grenth: 48 V.E

Grenth ist der Gott der Dunkelheit, des Eises und des Todes. Auch wenn sein Körper aussieht wie der eines Menschen, trägt er den Schädel einer gefallenen Bestie. Oft wird er mit Ergebenen, die um seine Akzeptanz bettelnd auf dem Boden kriechen, dargestellt. Ein Großteil seiner Anhänger ist fanatisch. Da er eine Figur des Todes ist, wird er von vielen Nekromanten verehrt.

Grenth fördert das Abwerfen der Illusion und "der vergoldeten Insignien der Heiligkeit" und unterstützt die Wahrnehmung der Welt, wie sie wirklich ist. Dies passt zu seiner Rolle als Richter der Toten. Damit ist er das Gegenstück zu Lyssa, der Göttin der Illusion.

Grenth war ein Halbgott, der Sohn Dwaynas und eines sterblichen Bildhauers (Malchor). Der erste Gott des Todes war Dhuum, der von Grenth mithilfe der sieben Schnitter gestürzt wurde und die Kontrolle über die Unterwelt übernahm. Trotzdem konnte Dhuum nicht vernichtet werden, sodass Grenth Dhuum in einen tiefen Schlaf versetzte und ihn hinter den Türen der Halle des jüngsten Gerichts einschloss. Vor 250 Jahren führten die Anhänger Dhuums in der Unterwelt einen Krieg gegen Grenth, der Dhuum letztendlich aus seinem Schlaf erwachen ließ, jedoch wurde er erneut in diesen Ruhezustand gebracht. Der genaue Ausgang dieser Schlacht ist bis heute nicht bekannt.

Er ist einer der Götter, von denen man als Mensch angeblich gesegnet wurde.