Luxon

Aus Guild Wars 2 Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Wappen der Luxon

Die Luxon sind ein altes Seefahrervolk, welches das Jademeer besegelte und seit dieses durch den Jadewind erstarrt ist, auch auf der Oberfläche siedeln. Sie sind historisch vor allem durch ihre Rivalität mit den verfeindeten Kurzick bekannt.

Mittlerweile sind die Luxon ein Volk von Nomaden, welche hauptsächlich das Jademeer nach profitablen Anbaugebieten für Jademinen durchstreifen. Dennoch bauen sie auch eigene kleine Städte und Dörfer.

Sie sind in drei große Clans aufgeteilt, deren Älteste jährlich im Ältestenrat zusammenkommen um einen Kodex zu beschließen, dem die Luxon folgen sollen. Zwischen den Clans gibt es ein jährliches Ritual in Form eines Kampf-Turniers. Der Gewinner erhält den Speer von Archemorus, mit welchem er gegen Zhu Hanuku antreten muss.

Die Luxon glauben an die Alten Götter und beten auch zu diesen. Allerdings haben die Luxon auch noch 3 untergeordnete Gottheiten, welche auch als die "Drei Königinnen" bekannt sind.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Luxon besegelten die Meere Tyrias schon seit Ewigkeiten und sollen im Kristallmeer wohl auch schon auf die Margoniter getroffen sein. Sie waren ein wirtschaftlich starkes Handelsvolk, welches zunächst unabhängig vom neu gegründeten Kaiserreich des Drachen blieb. Als Kaiser Yian Zho jedoch an die Macht kam, begann er Krieg mit den Luxon und parallel auch mit den Kurzick, um diese als Vasallengilden in das Kaiserreich einzugliedern. Da die Luxon kaum kriegerisches Potential hatten und sich hauptsächlich auf den Handel beschränkte, hatten sie gegen die Übermacht der kaiserlichen Truppen keine Chance. Da die Luxon vor den Kurzick kapitulierten, zwang Yian Zho sie, mit ihm gegen die Kurzick Krieg zu führen. Dies sollte noch der Grundstein für eine der erbittertesten Fehden der tyrianischen Geschichte werden.

Als Vasallenstaaten ins Kaiserreich eingegliedert, gab es über Jahrhunderte böses Blut zwischen Kurzick und Luxon, bis die Bemühungen zur Konfliktschlichtung Kaiser Angsiyans schließlich Früchte trugen. Er schaffte es erstmals ein Bündnis zwischen den beiden Völkern zu kreieren. Dieser Frieden sollte jedoch nicht lange anhalten, da im Jahr 872 n.E. Shiro Tagachi ein Mordanschlag auf den Kaiser gelang und er kurz daraufhin auch die heldenhaften Anführer der beiden Völker, Archemorus und St. Viktor umbrachte. Diese schafften es vorher zwar Shiro ebenfalls zu töten, jedoch löste dies den Jadewind aus, welcher tausende Luxon und Kurzick tötete und die Heimat beider Völker komplett veränderte. Nach diesem Ereignis entflammte der Konflikt erneut und wurde durch die neu entstandene Armut verbitterter als je zuvor ausgetragen.

Der Jadewind schloss das Jademeer in Jade ein und zerstörte sämtliche Städte und Schiffe der Luxon. Durch die neuen unwirtlichen Lebensverhältnisse wurden die Luxon immer mehr zu einem räuberischen, barbarischen Volk, das Reisende, Kurzick und andere Luxon überfiel. Einige Luxon, auch Räuber genannt, fingen an Profit aus dem Jadeabbau zu schlagen, da sie das edle Gestein und die darin eingeschlossenen Kostbarkeiten als Sammlerstücke an canthanische Edelleute verkaufen konnten. Die andauernde Ressourcenknappheit aufgrund des unfruchtbaren Bodens und der erst neu erstarkenden Fauna trieb den Konflikt mit den Kurzick immer weiter voran, welcher in einem offiziellen Krieg endete, welcher im Jahr 1017 n.E. erklärt wurde. Erst als Kaiser Kisu im Jahr 1058 n.E. durch diplomatische Bemühungen einem erneuten Waffenstillstand entgegenarbeitete, konnte der Krieg auf einige gewaltsame Konflikte entlang der Grenzen eingeschränkt werden. Im Jahr 1072 n.E. kam es sogar zu einem kurz anhaltenden Bündnis um die Rückkehr von Shiro Tagachi zu überstehen. Dieses Bündnis entstand vor allem durch die Bemühungen von Meister Togo und Bruder Mhenlo, welche die Similaritäten zu einst herstellten, als Kurzick und Luxon ebenfalls gemeinsam Shiro niederstreckten.

Nach dem Erfolg über Shiro Tagachi zogen sich die Luxon zunächst ins Jademeer zurück, bevor sie später nach der Machtergreifung durch Kaiser Usoku und dessen Armee wieder gewaltsam in das Kaiserreich eingegliedert wurden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass einzelne Rebellen noch immer im Jademeer leben, wie weit die Existenz der Luxon jedoch noch Bestand hat ist wegen des Kontaktabbruchs Canthas zur restlichen Welt nicht bekannt.

Bekannte Luxon[Bearbeiten]

GuildWiki-Icon.png Das GuildWiki hat einen Artikel über Luxon.