Abaddons Maul

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
GuildWiki-Icon.png Das GuildWiki hat einen Artikel über Abaddons Maul.

Abaddons Maul ist der Name des größten Vulkans des Feuerrings.

Die Alten Götter versiegelten einst die Magie der Welt in fünf Blutsteine, und warfen diese in den Krater des Vulkans um sie unerreichbar für sterbliche Wesen zu machen. Bei einer gigantischen Eruption wurden jedoch vier der fünf Steinen fortgeschleudert. Der Schlüsselstein verharrte jedoch im Schlund und soll bis heute dort verweilen.

Ebenfalls im Schlund von Abaddons Maul, befindet sich das Tor von Komalie, welches die Titanen im Reich der Qual eingeschlossen hält. Dadurch hat der Vulkan auch seinen Namen verliehen bekommen. Einst versuchten die Mursaat Auserwählte auf den Blutsteinen zu opfern, um mit der Kraft derer Seelen das Tor zu verstärken. Damit niemand es schafft an das Tor zu gelangen und dieses womöglich zu öffnen, haben die Mursaat einen Festungswall um den Vulkan errichtet, welcher als das Onyxtor bekannt war.

Dem Untoten Lich gelang es jedoch die Glänzende Klinge zu täuschen, welche das Onyxtor, in der Hoffnung die Mursaat endgültig besiegen zu können, durchbrach und die Äthersiegel, welche das Tor intakt hielten, zerstörten. Das Tor öffnete sich und der Lich erlangte mithilfe des Zepters von Orr die Kontrolle über die nun durch das Tor strömenden Titanen. Als es der Glänzenden Klinge jedoch schließlich gelang, den Lich zu besiegen, versiegelte die aus ihm entströmende Magie das Tor wieder.

Kurz daraufhin brach der Vulkan erneut aus und wurde seither nicht mehr betreten.