GW2Wiki Diskussion:Richtlinien/Abstimmungen

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Systeme und Wahlen[Bearbeiten]

Auch wenn wir an sich vieles andere zu tun haben, müssten wir auch irgendwann mal klären, wie wir klassische Abstimmungen durchführen wollen und wie bzw. wann Benutzergruppenrechte vergeben werden, also „Wahlen“ stattfinden.

Bezüglich Abstimmungen muss ich sagen, dass diese ja sowieso nur dann benötigt werden, wenn wir uns über normale Diskussion nicht einigen können. Abhängig vom jeweiligen Fall kann dann die benötigte Form der Abstimmung recht unterschiedlich ausfallen, daher bietet sich wohl eine exakt definierte Vorgehensweise nicht an. Insofern müsste das meinetwegen jetzt nicht unbedingt weiter festgelegt werden und wir warten einfach den ersten Anwendungsfall ab. Wenn wir dann Probleme feststellen, haben wir immerhin konkrete Probleme. Dennoch, ich wollte es angesprochen haben.

Bezüglich Wahlen geht es mir für die nahe Zukunft vor allem darum, dass wir die hübsche Benutzergruppe „Prüfer“ mit Option zur Weiterleitungsunterdrückung beim Verschieben haben, es aber aktuell nicht wirklich ausnutzen. Es gibt aus meiner Sicht aktuell einige Kandidaten dafür, wodurch Löschberge reduziert werden könnten und manche Verschiebungsaktionen auch ohne Admin überhaupt erst möglich würden, wenn ansonsten eine Weiterleitung gelöscht werden müsste, um erstmal Platz für eine Verschiebung zu machen.

Persönlich sehe ich aktuell keinen Bedarf an weiteren Admins, Neuwahlen, Bestätigungswahlen oder ähnlichem, aber auch das sollte hiermit zumindest zur Diskussion gestellt werden. --Benutzer ARTy Signatur.png 21:40, 13. Okt. 2012 (CEST)

Das sollte auf die Diskussion, oder?
Also ich brauch keinen Neuwahl(Bestätigungs-Käse und ich denke, dass die Zahl der Admins ausreicht. Ohne Weiterleitung verschieben ist schon ein tolles Recht... Haben wir eine Vorlage für Abstimmungen wie im Wiki1? --Benutzer Bodhrak Sig.png 21:48, 13. Okt. 2012 (CEST)
Ja, natürlich auf die Diskussion (hiermit verschoben).
Die Abstimmungsvorlage wurde bisher nicht übernommen, ist aber eigentlich nicht mehr als eine Auszählungshilfe der Stimmen. Sowas könnten wir, bei Bedarf, recht zügig kopieren. --Benutzer ARTy Signatur.png 21:58, 13. Okt. 2012 (CEST)
Ich fand die Auszählungsvorlage immer irgendwie umständlicher als nötig. Wenn jeder immer mit einer # seine Stimme hinzufügt, gibt es doch eigentlich keine Probleme mit dem Zählen, und es ist auch quelltextmäßig übersichtlicher. Mehr Prüfer stimme ich auf jeden Fall zu, bezüglich Admins: es sind ja schon relativ viele inaktiv, wobei die zusätzlichen Rechte vom Admin zum Prüfer relativ marginal sind (eigentlich nur diverse Konfigurationsdinge, Missbrauchsfilter, und so). Bin mehr der Freund von Konsens-Diskussionen, aber wenn wir Abstimmungsregeln machen, würde ich gerne die vergangenen Situationen vermeiden wollen, wo ein Haufen neu angemeldeter Benutzer für sie irrelevante Diskussionen "übernommen" haben. Wahlen müsste man zumindest in zwei Phasen machen: Nominierung/Stimmabgabe, jeweils natürlich irgendwie öffentlich. Bezüglich Abwahl/Neuwahlen von Inaktiven... das ist ein Punkt, wo meine Meinung etwas abweicht, aber das ist nicht direkt Thema der Abstimmungsregeln. --Think 22:15, 13. Okt. 2012 (CEST)
Haben wir einen besseren Ort, um die Admin/Prüfer-Fragen zu klären? Die Wahlen waren im GuildWiki zumindest auch einfach bei Abstimmungen, daher hab ich das hier dazugeworfen. --Benutzer ARTy Signatur.png 22:28, 13. Okt. 2012 (CEST)
Ne, das ist hier schon okay. Der Abstimmungsteil von Wahlen kann ja dann genauso behandelt werden, wie normale Abstimmungen, halt mit zusätzlicher Phase von Vorschlägen (wobei die vorgeschlagenen Benutzer irgendwelche Kriterien erfüllen sollen, die wir uns noch ausdenken müssen). --Think 10:31, 14. Okt. 2012 (CEST)

Prüfer[Bearbeiten]

Da das hier wieder einschläft, möchte ich (vorerst, denn vielleicht vergesse ich ja wen...) als Prüfer vorschlagen: Bodhrak, Drake Shadowstorm, Dusk, Luxuskatze, Lyssas Seraphim, Nancy, Smiley. Bei der Gelegenheit könnten wir nochmal (sinnvollerweise woanders) klären oder sogar in Form einer Erklärungs-/Hilfeseite festhalten, wann wir Weiterleitungen lassen und wann nicht, denn das dürfte der Hauptaspekt der dann neuen Wiki-Rechte sein.

Außerdem sollte wir bereits besprechen, ob wir nur eine gewisse Anzahl Prüfer wählen wollen. Ich persönlich würde spontan kein Limit setzen, denn ich sehe keinen Grund, Leuten mit genug Unterstützung (Stimmen) nützliche Wiki-Werkzeuge vorzuenthalten. --Benutzer ARTy Signatur.png 07:58, 2. Nov. 2012 (CET)
Ad1: Sehe ich ähnlich, wie aRTy... bei der Prüfer-Gruppe ist eine Limitierung m.E. nicht notwenig, da sich die Missbrauchsmöglichkeiten doch sehr in Grenzen halten. Ad2: Ist es denn möglich (suppressredirect) auf die Gruppe der registrierten Nutzer zu übertragen. Ich finde das ist allgemein eine nützliche Aktion beim verschieben, die ein normaldenkender Wikipedianer sinnvoll nutzen kann und einen Berg an Bürokatischen Handlungen im Vorfeld vermeiden würde. Was ist das Schlimmste was passieren kann? Eine Weiterleitung muss ggf. manuell nachgetragen werden, oder übersehe ich da etwas? --Grinhorn 08:08, 2. Nov. 2012 (CET)
Kann mich mit der Liste anfreunden, allerdings würde ich bei Luxuskatze und Lyssas Seraphim noch warten, ich habe da immer das Gefühl, dass dort Edits auftreten, wo sie es eigentlich besser wissen müssten, oder die einfach unaufmerksam sind - diverse Vorlagenänderungen, Richtlinien nicht gefunden, die schon ewig existieren etc. --Think 10:07, 2. Nov. 2012 (CET)
→Grinhorn: Suppressredirect kommt einer „Löschung“ (die ja im Wiki keine physische Löschung ist...) gleich, was umso mehr Vandalismusmöglichkeiten eröffnet und außerdem bei Anfängern bzw. Leuten mit nur Teilüberblick zu ziemlich ungewollten Ergebnissen führen kann. Mit Weiterleitung wird immerhin garantiert, dass Verlinkungen nicht zwischenzeitlich tot sind, sondern schlimmstenfalls ein ungünstiger Seitentitel erzeugt wird.
→Think: Kleinere regelmäßige Stolpersteine sehe ich bei den meisten von meiner Liste, was mit ein Grund für mich war, mit Adminwahlen eher warten zu wollen. Dabei meine ich dann keine (Spiel-)inhaltlichen Fehler/Tippfehler (denn da hat jeder mal ein Brett vorm Kopf oder ist unaufmerksam, und solche Fehler sind recht problemlos zu korrigieren), sondern viel eher Diskussionsbeiträge und den Wiki-Umgang – denn Stimmung und Missverständnisse sind deutlich schwieriger wieder gerade zu biegen. Ich würde allen zutrauen, die inhaltlichen und technischen Dinge ziemlich verlässlich auf die Reihe zu kriegen (und somit die Prüferrolle zu erfüllen), und falls doch mal was nicht klappt, hat man halt lästige Doppelarbeit. Die Adminrolle als Vermittler und möglichst neutraler Wiki-Gemeinschaft-Repräsentant, wenn diese denn gebraucht wird, scheint mir jedoch vor allem Erfahrung bzw. das richtige „Gefühl“ zu fordern, kein reines Wissen. Um das zu entwickeln braucht es schlicht Zeit. --Benutzer ARTy Signatur.png 11:36, 2. Nov. 2012 (CET)
Als Prüfer ist man aus meiner Sicht eher jemand, der sich mit den Richtlinien beschäftigt hat, und sie kennt, und sich auch mal das Portal mit seinen diversen Unterpunkten angesehen hat, und sie auch befolgt. Eben diese Dinge sind mir öfter bei den beiden aufgefallen, auch nachdem es zu den Themen lange Diskussionen gegeben hat. Wenn du möchtest kann ich ein paar Beispiel aufzählen, allerdings müsste ich das erst zusammensuchen. Bei Lyssas Seraphim fallen mir mehrere Infobox-Änderungen ein wo z.B. ein vorhandener Parameter doppelt eingefügt wurde, oder die Dokumentation nach einer Änderung nicht aktualisiert wurde, oder wo eine Vorlage umgebaut wurde, wobei direkt auf der zugehörigen Diskussion besprochen wurde, dass das eben nicht so gemacht werden soll (dürften Stats in den Ausrüstungsboxen gewesen sein). Bei Luxuskatze: sowas hier, da hätte ich erwartet dass diese Richtlinie bekannt ist. --Think 11:47, 2. Nov. 2012 (CET)
Bevor hier kräftig über Einzelfälle debattiert wird, würde ich gerne wissen, ob die Prüfer jetzt im Konsens ermittelt werden oder eine Wahl - welcher Art auch immer - stattfindet. --Benutzer Drake Shadowstorm Pi Signatur.jpgDrake 12:10, 2. Nov. 2012 (CET)
Ich denke es läuft auf eine Mischung hinaus, weil die beiden Optionen echt nicht weit voneinander entfernt sind. Es dürfte aber am Ende schon etwas wahlartiges geben, also mehr, als unser typisches reines Diskutieren. --Benutzer ARTy Signatur.png 12:15, 2. Nov. 2012 (CET)
Ich les seit heute morgen mit. Etwas verwirrt, ehrlich gesagt, und ich musste mir erstmal eine ganze Reihe Infos holen. Was ist ein Prüfer? Welche Rechte habe ich jetzt eigentlich? Wer ist noch in derselben Gruppe (Wieso so wenige??)? usw. usf. Nach langen Überlegungen komme ich zu zwei Erkenntnissen. 1. Ich kann kein Prüfer sein, weil es so ist wie Think sagt, ich hab keinen Überblick. Ich hab immer noch das Gefühl mich in einem Wiki-Dschungel zu bewegen mit unzähligen unbekannten Regeln und Vorgehensweisen. Vor diesem Wiki hier habe ich noch niemals in irgendeinem Wiki auch nur ein Komma geändert. Ja, ich könnte mich intensiver einlesen, aber dazu dürfte mir in der nächsten Zeit die Zeit fehlen. 2. Wenn Arty Leute wie mich als Prüfer vorschlägt, dann muss es ein konkretes Nachwuchsproblem geben. Sieht für mich von außen jedenfalls so aus. Auch wenn ich hingucke, was an Leuten kommt und wieder verschwindet. Es bleibt kaum jemand über Wochen und Monate dabei. Ist das ein Problem? Oder gehts auch so? Wenn es ein Problem ist oder wird, könnte ich dazu was sagen, aber dann eher nicht hier. --Benutzer Luxuskatze Signatur.png 14:58, 2. Nov. 2012 (CET)
An Luxuskatze: hier kannst du dir einen ausführlichen Überblick über die Benutzergruppen, deren Rechte und deren Mitglieder machen :) --Grinhorn 15:05, 2. Nov. 2012 (CET)
Es würde sich anbieten erst mal grobe Richtlinien festzulegen (Prüfer, Administratoren, Bürokraten), was die einzelnen Benutzergruppen überhaupt bedeuten, und was man dafür mitbringen muss. Im Moment geht es ja hauptsächlich erst mal um Prüfer, deren Funktion sich auf Inhalte beschränkt. Es könnte daher auch etwas weniger förmlich zugehen als bei der Wahl von Administratoren und Bürokraten. Für jeden Kandidaten eine Dafür-Dagegen-Abstimmung (Gegenstimmen mit Begründung), ohne große Vorgaben (z.B. wie viel Beteiligung da sein muss, wie schwer Gegenstimmen wiegen), mit kürzerer Laufzeit, als man sie für Adminwahlen festlegen würde, und z.B. der Möglichkeit sich jederzeit zur Wahl zu stellen, wenn man sich der Aufgabe gewachsen fühlt.
Bei allen Gruppen mit erweiterten Rechten, hat man ja recht ähnliche Grundvoraussetzungen, die erfüllt werden müssen: Der Kandidat muss vertrauenswürdig sein, und mit der Wikisoftware, den Richtlinien und Gepflogenheiten so weit vertraut sein, dass die Rechte auch sinnvoll eingesetzt werden können. Wobei es sicher keine Schande ist da auch mal was nachschlagen zu müssen, denke mal das kann niemand hier alles auswendig, der Wille dazu sollte aber da sein, und keine Ich-mach-sowieso-mein-eigenes-Ding-Haltung. Dazu wäre es noch wünschenswert ein Mindestmaß an Diskussionsbereitschaft zu zeigen, also zumindest zu reagieren, wenn man zu einer Bearbeitung etwas gefragt wurde.
Beim Prüfer kommt dann noch hinzu, dass er nichts abnicken sollte, wo er sich nicht sicher ist, ob es nicht doch Vandalismus ist, und das er vorher auch mal überprüfen sollte, ob eine Weiterleitung wirklich unterdrückt werden kann, bzw. dann auch die Artikel entsprechend anpassen sollte.
Sehe da bei keinem in der Liste ein größeres Problem, eine Abstimmung würde allerdings jedem die Möglichkeit geben Einwände vorzubringen, auch Kandidaten, die eigentlich keine sein möchten. ;-) --Hraun 15:13, 2. Nov. 2012 (CET)

(Einrückung zurückgesetzt) --> Hraun: Dann sollten jedoch auch die Aufgaben der Prüfer vor einer Festlegung definiert werden. Der Name und die 3 letztaufgeführten Rechte assoziieren zwar eine Arbeit in Rahmen einer inhaltlichen Überprüfung. Wenn ich diese Rechte jedoch richtig interpretiere, beziehen sie sich auf das, was in der de-Wikipedia als "Sichten" bezeichnet wird (man korrigiere mich bitte). Und diese Funktion wird doch momentan hier im GuildWiki gar nicht verwendet, wenn ich mich nicht täusche. Bleibt einzig das Recht Seiten verschieben zu können, ohne dass auf der Seite mit dem alten Namen eine Weiterleitung verbleibt. Und für dieses Recht brauche ich keine große Abstimmung m.E. Wenn wirklich nur dieses eine Recht relevant ist für den Status, dann sollte es einer ausreichend großen Menge an Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden, bei denen sichergestellt werden kann, dass er keinen Vandalismus produziert und sinnvoll damit umgehen kann. Denn was bringt es wenn 5 Leute dieses Recht haben? Der Benutzer Peter123 wird trotzdem, wenn ich sich vertippt hat die Seite verschieben und nicht einen "Prüfer" kontaktieren mit der Bitte doch ohne Weiterverlinkung zu verschieben. Und nach wie vor müsste ein Admin hinterherräumen und die typo-Seite löschen. Also wäre dadurch nichts gewonnen.

Also entweder eine solche Prüfer Gruppe wird tatsächlich bezüglich zusätzlicher Kompetenzen und Aufgaben definiert. Wenn es bei dem einen Recht bleibt sollte es m.M.n. einem möglich großen, aber vertrauenswürdigem Nutzerkreis zugesprochen werden. --Grinhorn 15:44, 2. Nov. 2012 (CET)

Natürlich wird „Sichten“ hier verwendet, siehe Spezial:Logbuch, wenn auch nicht so akribisch.
Der Sinn liegt darin große Verschiebungsaktionen schneller durchführen zu können. Gibt es z.B. ein Update mit einem Hafuen Umbenennungen oder ein Projekt etc. können mehr Leute daran arbeiten. Der normale User hat sowieso nicht die ganze Zeit irgendwas in der Gegend rumzuschieben, sonst ist da irgendwas falsch gelaufen. --Benutzer Bodhrak Sig.png 16:25, 2. Nov. 2012 (CET)
Steht doch auch in meinem ersten Satz, dass es mein Anliegen ist Richtlinien für die Benutzergruppen festzulegen, die auch erklären was man mit diesen Rechten anfangen kann. Im weiteren Verlauf wird sich dann herauskristallisieren, dass es mir auch darum geht genau diejenigen mit den Rechten auszustatten, die daran Interesse haben, indem sich jeder jederzeit selbst dafür vorschlagen kann, und sich dann nur noch abnicken lassen muss. Sollen denn dann zusätzlich noch Leute zwangsrekrutiert werden, oder wo soll die ausreichend große Menge noch herkommen?
Eine „Abstimmung“, falls man das bei den Kriterien, die ich alle ausgeschlossen hatte, noch so nennen möchte, halte ich für sinnvoll um einerseits eine Rückmeldung zu bekommen, wem das zugetraut wird, und andererseits um die Bürokraten nicht mit der Entscheidung alleine zu lassen. Wer kann schon behaupten von allen Benutzern immer alles mitzubekommen. --Hraun 16:40, 2. Nov. 2012 (CET)
Ich habe jetzt nochmal 2 Tage darüber nachgedacht und möchte einen Vorschlag zur Vergabe der Prüfer-Rechte machen, der denke ich alle Prämissen und Vorbehaltungen miteinander vereint: Ich würde das ähnlich gestalten wie im De-Wiki die Sichterrechtevergabe. Und zwar würde die Vergabe per Antrag stattfinden. Das Bewerben / Beantragen der Prüfer-Rechte kann dabei an bestimmte Voraussetzungen geknüpft werden (z.B. x Tage / Wochen / Monate aktiv, y Bearbeitungen, Lektüre von relevanten Richtlinien), die mit dem Antrag erfüllt sein müssen / sollen. Der Antrag bleibt für 3 Tage offen, andere Benutzer können Bedenken äußern. Nach 3 Tagen wird das Recht erteilt, oder nicht - je nachdem ob die Voraussetzungen erfüllt sind und wie die Einspruchslage aussieht - die endgültige Entscheidung liegt im Rahmen des Bürokraten.
Vorteile:
  • Der Nutzerkreis, der über die sinnvollen Rechte verfügt wird nicht durch Wahlen etc. künstlich klein gehalten
  • Jeder kann nach Erfüllung noch festzulegender Kriterien das Recht beantragen
  • Durch die 3 Tage "Einspruchsfrist" kann die Verantwortung der Bürokraten etwas entlastet werden
  • Jeder kann für sich selbst entscheiden, ob er sich um diese Rechte bewirbt, oder nicht
  • Rechteinhaber sind mit den relevanten Richtlinien vertraut, wissen um die Möglichkeiten und Gefahren um die Rechte und entscheiden selbst
  • Tranparente Rechtevergabe
Nachteile:
  • Etwas einmaliger Aufwand zur Erstellung einer entsprechenden Antrags-Seite und festlegung der Kriterien
  • Regelmäßiges Checken von Anträgen notwendig.
--Grinhorn 11:32, 4. Nov. 2012 (CET)
mal einen imaginären Wecker aufstell, damit das hier nicht wieder "einschläft" :) --Grinhorn 15:57, 7. Nov. 2012 (CET)
In der Wikipedia wird das System vermutlich vor allem deshalb benutzt, weil dort eine Unmenge an Leuten hantiert und somit theoretisch gewählt werden müsste, was insbesondere auch viele Stimmen und ggf. kompliziertere Wahlvorgänge bedeutet. Bei uns dürfte beides eher übersichtlich bleiben. Dennoch finde ich den Vorschlag deshalb interessant, weil er dazu führen würde, dass man später Einzelpersonen einfacher die Rolle zusprechen kann, ohne direkt mit Wahlen anzufangen. Außerdem würde die Notwendigkeit wegfallen, dass jemand (vermutlich Admin) vorschlägt, mal wieder Wahlen abzuhalten, da wir das bisher eigentlich nach Aktivitätsstatus der bisherigen Prüfer und Angebot an neuen festgemacht haben, nicht über einen festen Wahlzyklus.
Somit unterstütze ich den Vorschlag, das per öffentlicher Bewerbung und Einspruchsmöglichkeit zu regeln. Zu den Details muss ich mir noch Gedanken machen, insbesondere könnte die 3-Tage-Frist teils knapp sein.
Offen bleibt damit, wie wir Admins und Bürokraten handhaben, aber das ist ein weniger eiliges Thema, glaube ich. --Benutzer ARTy Signatur.png 17:34, 7. Nov. 2012 (CET)
Ich finde das System insofern gut, dass man keine großartigen Wahlen machen muss, und es würde bei Benutzern, zu denen es keine Einsprüche gibt auch sehr schnell zielführend sein - würde dann nur ergänzen, dass man auch jemand nominieren kann, und derjenige dann natürlich ohne Begründung ablehnen kann. Wie wird aber mit Einsprüchen umgegangen? Dann irgendwie doch abstimmen? Bei begründetem Einspruch kann derjenige für X Wochen nicht befördert werden? --Think 21:04, 9. Nov. 2012 (CET)
Das liegt denke ich dann im Ermessensspielraum des Bürokraten. Wenn es Einsprüche gibt, entscheidet der Bürokrat erstens, ob die Einsprüche insofern relevant oder einschlägig genug sind, um das Recht zu verwehren (Ein Einspruch nach dem Motto "Der hat schon 3x nen Typo in seine 500 Edits eingebaut" hat eine andere Gewichtung, wie "der setzt sich regelmäßig über Richlinie A, B, C, D hinweg". Wird das Recht vorerst versagt, sollte das kurz begründet werden mit einer Auflage oder Frist zur Wiederbewerbung (je nachdem, aus welchem Grund das Recht versagt wird). Eine Wahl würde ich (für Prüfer) nicht abhalten. Wozu haben wir ein hierachisches System? Bürokraten und / oder Admins sind im Sinne des demokratischen Charakters einer Wiki von den Mitgliedern in einer Wahl zu bestimmen. Das Prüferrecht vergeben sie dann in ihrem Ermessen. --Grinhorn 07:18, 10. Nov. 2012 (CET)
Als ganz groben Richtwert würde ich vorschlagen, dass ein abgelehnter Bewerber sich etwa 3-4 Wochen Zeit nehmen sollte, weiter Erfahrung zu sammeln und an dem Kritikpunkt zu arbeiten, sofern er sich denn möglichst schnell wieder bewerben will. Ansonsten kann ich dem von Grinhorn nur zustimmen, der Bewerber sollte zudem auch selbst einschätzen können, wie lange er braucht, um an den Kritikpunkten zu arbeiten.
Für die Einspruchsfrist würde ich 5 (vielleicht sogar 7?) Tage ansetzen, mit der Zusatzauflage, dass man Zeiträume vermeiden sollte, an denen angekündigt eher wenige da ist. Weihnachten, Silvester und die GamesCom-Tage sind dafür beispielhafte Termine. --Benutzer ARTy Signatur.png 15:06, 10. Nov. 2012 (CET)
Wieder 15 Tage nix passiert :) Ich war mal so frei: Siehe hier --Grinhorn 14:04, 25. Nov. 2012 (CET)
Wenn man davon ausgeht, dass diejenigen, die die 200 Beiträge überprüfen müssen, genauso gut die Zeit in die letzten Änderungen investieren könnten, ist das reine Zeitverschwendung. Will mir nicht einleuchten warum das besser sein soll, als auf die Einschätzung der anderen Benutzer zurückzugreifen. Die fünf Tage sind übrigens ein ein geschickter Schachzug, mit dem sich mancher Benutzer da wunderbar umgehen lässt. --Hraun 16:28, 25. Nov. 2012 (CET)
Hallo :) Das mit den 200 Beiträgen war jetzt nur so aus dem Bauch geschrieben. Das muss man nicht als Voraussetzung mit rein nehmen, nur dachte ich, sollte zumindest etwas wiki-arbeit nachgewiesen sein. Keiner hat gesagt, dass eine person jeden einzelnen dieser 200 Beiträge nachprüfen soll. Auf die Einschätzung wird ja trotzdem zurückgegriffen. Die 5 Tagen waren eine Hausnummer, die hier in diesem Diskussionsbeitrag fiel. Außerdem ist ja noch überhaupt nichts in Stein gemeißelt, hatte das vor rund 4 Wochen so ähnlich vorgeschlagen, habe positive Rückmeldungen erhalten und die Ansichten derer, die sich beteililgten eingearbeitet. Alles kann noch verändert werden, wollte das nur ein wenig vorantreiben. Wie möchtest du das denn ganz konkret angehen, Hraun? --Grinhorn 17:24, 25. Nov. 2012 (CET)
(Editkonflikt) Ich frage mich, ob 200 Edits und ein Monat ausreichen. Ich für meinen Teil habe wesentlich länger für die Aneignung der grundlegenden Dinge gebraucht (okay, bei mir ist "grundlegend" vielleicht auch in anderen Bereichen angesiedelt - vor allem bei Vorlagen etc.). Des Weiteren kann ein gutes Verständnis des Wikis nur mit einem guten Verständnis des Spiels einhergehen. Natürlich ist es suboptimal, die Prüfer nach ingame-Kriterien auszuwählen, aber es geht mir vor allem darum, dass ein Spieler innerhalb eines Monats wohl kaum die essentiellen Verknüpfungen zwischen Spiel und Wiki aufbauen kann. --Benutzer Drake Shadowstorm Pi Signatur.jpgDrake 17:28, 25. Nov. 2012 (CET)
Naja...das mag individuell unterschiedlich sein. Es mag Leute geben, die schon seit der Beta spielen und sich in anderen Wikis engagiert haben, sich aber dann kürzlich erst hier angemeldet haben, denen fällt es leichter - dann gibt es Leute, die werdens auch nach 2 Jahren nicht "drauf haben" ;) Die Angaben waren wie gesagt ein Vorschlag. Letztlich kann ja jeder Antrag Fürsprecher und Einsprüche vereinen. Und bedenkt bitte - es geht hier nicht um die Admin-Rechte, über die wir hier diskutieren, sondern um v.a. das supressredirect und ggf. das rollback... --Grinhorn 17:37, 25. Nov. 2012 (CET)
Sowohl Edit-Anzahl als auch Mitarbeitszeit würde ich nicht festlegen. Menschen sind sehr unterschiedlich und wie ich oben bereits sagte wäre ein solches System vielleicht für Riesenprojekte wie die deutsche Wikipedia gut, weil da durch die schiere Masse an Prüfern gewisse Durchschnittswerte passender werden, aber bei uns scheint es mir nicht sinnvoll. Hinzu kommt, dass es mehr oder weniger wie eine Aufforderung wirkt, sich nach der Erfüllung der beiden Punkte einfach mal zu bewerben, weil man ja einen guten Teil der Anforderungen erfüllt hat. Da es jedoch kaum darum geht, was man bereits geleistet hat, sondern in erster Linie ob und was man daraus gelernt hat, würde ich auch nur bei genau der Ecke von Forderungen bleiben: Richtlinienkenntnis, vernünftige Umsetzung, vernünftiger Diskussionsumgang, möglichst technische Grundkenntnis. Also sehr kurz gesagt „guter Gesamteindruck“.
7 Tage scheinen mir sinnvoll, da das dann genau eine Woche abdeckt und somit nicht beispielsweise gezielt das Wochenende vermieden werden kann. Plus, wie auch in meinem letzten Beitrag: Keine Termine wie Weihnachten etc. --Benutzer ARTy Signatur.png 17:52, 25. Nov. 2012 (CET)
Nachvollziehbare Argumentation :) Kann ich mich anschließen - v.a. das Argument einfach mal zu bewerben, weil man ja einen guten Teil der Anforderungen erfüllt hat macht Sinn. Sonst noch Vorschläge oder Unmut? Sollen die Prüfer noch bestimmte "Aufgaben" wahrnehmen? Oder sind sie einfach "normale Nutzer" mit erweiterten Rechten? Eine weitere Frage habe ich... ist bei uns denn das "patrol" - also das Markieren / Sichten von Beiträgen überhaupt relevant? Es scheint zwar (passiv) zu passieren, aber ob eine Seite gesichtet ist oder nicht hat keinerlei Auswirkungen, wenn ich mich nicht täusche.--Grinhorn 18:32, 25. Nov. 2012 (CET)

(Einrückung zurückgesetzt) Wie ich das angehen würde? So, wie ich schon mal versucht hatte es zu beschreiben. Nicht überreglementieren, sondern auf die Erfahrung und Einschätzung aller Benutzer verlassen. Jemand stellt einen Antrag (oder stellt sich zur Wahl, nennt es, wie ihr wollt, es läuft letztendlich auf das selbe hinaus...), der mindestens 7 Tage offen bleiben sollte. Hat man keine Meinung, sagt man einfach nichts dazu, ist man dafür, kann man es dort mitteilen, ist man dagegen, sagt man es und begründet warum. So kann doch auch jeder herausgefiltert werden, der erst drei Tage dabei ist, nur 20 Bearbeitungen hat, fragwürdige Bearbeitungen macht, die Richtlinien ignoriert, irgendwie anderweitig nicht geeignet ist. Wer den Überblick hat stimmt dann einfach dagegen, wer ihn nicht hat, stimmt einfach nicht dafür. Nicht jeder kann alles mitbekommen, daher sollte man sich innerhalb der Frist noch umentscheiden können. Gibt es nur Fürsprecher? Angenommen. Gibt es nur Gegenstimmen? Abgelehnt. Sind Für- und Gegenstimmen da? Kommt darauf an, ob das bemängelt wurde, was wir hier recht Einstimmig als Voraussetzung ansehen würden (Vertrauenswürdigkeit, Richtlinien, Umgang mit Software etc.), oder ob es „mag ich nicht“ o.ä. ist. Gibt es stichhaltige Argumente dagegen, bekommt der Benutzer halt im Zweifelsfall keine Rechte. Dazu muss man keine Anzahl an Bearbeitungen vorschreiben, oder festlegen wie lange der Benutzer aktiv gewesen sein muss. --Hraun 19:09, 25. Nov. 2012 (CET)

Ich kann aRTy da nur zustimmen. Zu den Aufgaben eines Prüfers: In meinen Augen ist ein Prüfer schon in gewisser Hinsicht ein Repräsentant unseres Wikis. Ich bin zwar kein Prüfer aber werde trotzdem sehr oft ingame von irgendwelchen Spielern angeflüstert und um Rat gebeten. Es sollte deshalb auch die Pflicht eines Prüfers sein, unser Wiki nach außen angemessen zu repräsentieren. Das soll nicht heißen, dass man selbst eine wandelnde Enzyklopädie sein muss, sondern viel mehr, dass man sachlich und objektiv mit Fragen umgeht und stets verantwortungsbewusst handelt. So viel sollte zu erwarten sein. --Benutzer Drake Shadowstorm Pi Signatur.jpgDrake 19:14, 25. Nov. 2012 (CET)
--> Hraun:Also quasi schon ähnlich, wie beschrieben, nur ohne Regelungen und Voraussetzungen, die sich an Zeiträume und Anzahlen bemessen, sondern die qualität und das Verantwortungsbewusstsein in den Vordergrund stellen und die Zeit auf 7 Tage ausdehnen. Also im Groben und Ganzen, wie im Konsens weiter oben bzw. wie es auch Arty dargestellt hat. Finde ich gut.
--> Drake: Sollte das auf der Seite irgendwie festgeschrieben und ausformuliert werden? Wenn ja, wie? (Gerne auch selbst reineditieren)--Grinhorn 19:19, 25. Nov. 2012 (CET)
Gut, ich denke es dürften sich inzwischen so ziemlich alle gemeldet haben, die bei dieser Richtlinie bzw. Entscheidung mitreden wollen. Abgesehen davon, dass ich persönlich aktuell unregelmäßiger im Wiki bin als ich es zu Zeiten des GuildWikis oft war, hatte ich teils auch schlicht auf mehr Meinungen gehofft, daher gewartet und schwups waren wieder Wochen vorbei. Der aktuelle Entwurf scheint mir an sich sehr vernünftig und dem Konsens hier zu entsprechen, Details können wir außerdem nachbessern. Somit möchte ich hiermit vorschlagen, dies als Arbeitsgrundlage zu verwenden und möglichst bald bereits Prüferbewerbungen entgegen zu nehmen, damit wir endlich zu dem praktischen Nutzen kommen, wegen dem ich die Diskussion vor über einem Monat eröffnet habe. Bei „möglichst bald“ denke ich grob an nächsten Mittwoch, damit hier noch einige Tage für Zustimmung oder Kritik bleiben. --Benutzer ARTy Signatur.png 06:21, 26. Nov. 2012 (CET)
Klingt vernünftig - nächsten Mittwoch heißt 05.12. ? Sollte genug Zeit sein, dass jeder, der daran interessiert ist, sich noch zu Wort melden kann.--Grinhorn 06:43, 26. Nov. 2012 (CET)
Heißt ab jetzt kann man sich für Prüfer-Gruppe hier bewerben? Dann melde ich mich mal dazu. --Benutzer DarkSide.pngDarkSide 13:10, 26. Nov. 2012 (CET)
Nein, das heißt ab Mittwoch wird der Stand von GW2Wiki:Prüfer als akzeptierte Richtlinie festgelegt. Für Bewerbungen/Anträge wird es dann eine Unterseite geben. Wir sollten den Prozess noch etwas verdeutlichen (Schrittfolge, Fristen, etc), damit auch jeder weiß, wie (und in welcher Ausführlichkeit) er das dann zu machen hat. Hatten wir uns jetzt für/gegen Fremdnominierungen ausgesprochen? --Think 15:07, 26. Nov. 2012 (CET)
Mit nächsten Mittwoch meinte ich den 28., also wirklich den allernächsten dieser Woche. Ich bin gegen Fremdnominierung, wenn jemand meint, ein Benutzer wäre ein echt guter Kandidat, kann er ihm das immer noch auf die Diskussion schreiben und ihn motivieren, sich zu bewerben. --Benutzer ARTy Signatur.png 16:04, 26. Nov. 2012 (CET)
Gut, ist umso besser, denn schlussendlich muss derjenige ja so oder so zustimmen. --Think 16:37, 26. Nov. 2012 (CET)

Jetzt habe ich ganz vergessen meine Meinung zum Thema zu schreiben und nun ist es fast schon zu spät... Egal. Ich bin eher ein Freund klassischer Wahlen. Nicht das ich das Verfahren über Anträge grundsätzlich ablehnen würde, aber ich denke das man es sich damit komplizierter macht, als nötig (zumal wir jetzt auch nicht die riesige Community sind). Außerdem kann es in Einzelfällen wieder dazukommen, dass ein einzelner entscheiden muss oder dass jemand sich immer wieder bewirbt und mehrmals abgelehnt wird. Das wiederum kann dann sehr demotivierend sein. Bei einer normalen Wahl maximal einmal pro Jahr sieht das schon deutlich positiver aus - ein paar Leute haben dann trotzdem für einen gestimmt, es waren nur nicht genug. Ok, ich will jetzt nicht den Teufel an die Wand malen und hoffe, dass alles gut geht. --Benutzer Bodhrak Sig.png 22:54, 1. Dez. 2012 (CET)

Suppressredirect[Bearbeiten]

Da bei den Prüferanträgen nun immer wieder durchschlägt, dass für einen Benutzer suppressredirect zwar ok wäre, aber noch kein Prüferstatus vergeben werden soll, wollte ich mal in die Runde fragen, ob wir das Recht nicht auf die Gruppe autopatrol ausweiten wollen.

Unabhängig davon wäre es auch ganz sinnvoll, wenn wir uns einmal absprechen, wann wir Weiterleitungen eigentlich eher behalten wollen und wann nicht. Sollte jemand direkt anfangen wollen, ich würde „GW2Wiki Diskussion:Richtlinien/Weiterleitungen“ als Ort vorschlagen. --Benutzer ARTy Signatur.png 20:32, 30. Nov. 2012 (CET)

Bin mir unschlüssig. Zur Zeit findet man halt immer wieder Löschanträge vor, bei denen auf die Seite oder Datei noch verlinkt wird, was bei unterdrückter Weiterleitung ziemlich schnell untergehen könnte. Da müsste man es vielleicht erst noch ein wenig mehr ins Bewusstsein rufen, dass halt doch nicht immer alles automatisch geht. --Hraun 21:15, 30. Nov. 2012 (CET)
In den meisten Fällen ist das Problem, dass auf der Spezialseite für "Links auf diese Seite" noch automatische Listen geführt werden, die den besagten Artikel angeblich noch verlinken, obwohl er dort nach einer Aktualisierung schon gar nicht mehr steht. Das Wiki kommt da einfach nicht so schnell mit. In diesem speziellen Fall sollte ein Löschantrag auch gesetzt werden, obwohl die Spezialseite noch Treffer auswirft - natürlich nur, solange die Weiterleitung nicht zwecks genereller Umbenennung noch weiterhin verwendet wird. --Benutzer Drake Shadowstorm Pi Signatur.jpgDrake 21:35, 30. Nov. 2012 (CET)
Mir geht es da nicht um das, was wirklich mit der Zeit auch von alleine rausfliegen würde (was man durch speichern der betroffenen Artikel auch sofort erreicht), sondern um Links, die von Hand angepasst werden müssen. Das passiert aber oft wohl deswegen nicht, weil langsam in Vergessenheit gerät, dass man Links durchaus auch von Hand gesetzt haben kann. --Hraun 21:58, 30. Nov. 2012 (CET)
Was, man kann Links per Hand setzen? :) Nein, ich weiß schon, was du meinst. Die Vorlage:Löschantrag informiert ja auch über die "Gefahren" und hebt sogar nochmal die Spezialseite hervor. Man könnte das ganze vielleicht noch etwas eindringlicher gestalten, so dass man es nicht überlesen kann. --Benutzer Drake Shadowstorm Pi Signatur.jpgDrake 22:05, 30. Nov. 2012 (CET)
Edit: Im Moment richtet sich der untere Hinweis ja nur an Admins. Wenn es erwünscht ist, könnte man das ja anders formulieren: "Wichtig: Überprüfe bitte hier, ob noch andere Artikel auf diese Seite verlinken, wenn du diese Vorlage gesetzt hast." Das würde dann jeden Benutzer ansprechen. Der Hinweis für die anschließende Löschung kann ja weiterhin unten (an Admins gerichtet) stehenbleiben. --Benutzer Drake Shadowstorm Pi Signatur.jpgDrake 22:11, 30. Nov. 2012 (CET)
Es geht nicht um den Löschantrag, es geht darum was passiert, wenn er nicht nötig ist, weil die Weiterleitung unterdrückt wurde. Darauf müsste erst mal mehr aufmerksam gemacht werden, wenn man das Recht mit der Gewissheit noch an andere Benutzergruppen ausgeben möchte, dass dadurch keine Mehrarbeit entsteht. --Hraun 22:31, 30. Nov. 2012 (CET)
Im Reiter "Verschieben" steht das auch schon alles geschrieben. Man kann es zwar noch mit einem roten Hinweiskasten einrahmen, aber mehr als informieren können wir ja auch nicht. Das mit dem modifizierten Löschantrag kam mir einfach nur ergänzend in den Sinn, da ja sicher nicht jeder Benutzer das supressdirect-Recht kriegen wird. --Benutzer Drake Shadowstorm Pi Signatur.jpgDrake 22:54, 30. Nov. 2012 (CET)
Ich finde aRTys Idee gut. Diese Gruppe ist ja keine Gruppe, die automatisch gesetzt wird und hat jetzt momentan keinerlei Bedeutung. Wenn man sie mit suppressredirect ausstatten würde hätte sie eine Daseinsberechtigung und wir hätten eine sinnvolle Zwischenstufe. Eine Änderung der Löschantrag-Vorlage würde eher weniger bringen, da man bei einer Verschiebung ohne Weiterleitung keinen Löschantrag setzt ;) Allenfalls hätte es einen "Sensiblisierungseffekt" bei Leuten, die einen Löschantrag stellen und sich den an den Admin gerichteten Hinweis durchlesen. Den Hinweis auf der Verschiebe-Bestätigungsseite könnte man hervorheben. Aufnehmen sollte man in die Gruppe dann Leute, von denen man den Eindruck hat, dass sie genau dieses Werkzeug sinnvoll einsetzen, zwischen "manuellen Links" und "automatisch generierten Links" unterscheiden und erstgenannte umsetzen können. Wie gesagt bin dafür. Sollte es zu einer diesbezüglichen Änderung kommen (und ich in die Gruppe aufgenommen werden), erhielte für mich die "Prüfer-Gruppe" auch nochmal einen ganz anderen Stellenwert - und würde meinen Antrag dort zurückziehen. --Grinhorn 23:37, 30. Nov. 2012 (CET)
Keinerlei Bedeutung stimmt nicht ganz, die Bearbeitung wird als kontrolliert markiert. Auch wenn wir das System derzeit kaum aktiv nutzen. --Benutzer ARTy Signatur.png 00:36, 1. Dez. 2012 (CET)
Eben weil das System nicht aktiv benutzt wird, hat die patrol-Funktion doch keine (effektive) Bedeutung hier :) - aber das ist offtopic --Grinhorn 00:51, 1. Dez. 2012 (CET)
Oh, na dann hab ich mir die ~100 nicht automatischen Einträge, die ich z.B. alleine am 22. November produzieren musste, wohl nur eingebildet. --Hraun 00:53, 1. Dez. 2012 (CET)
Was haben denn die Infobox-Änderungen einer IP mit dem Verschieben von Artikel oder der "kontrolliert"-Markierung zu tun? Verstehe gerade den Zusammenhang nicht --Grinhorn 01:02, 1. Dez. 2012 (CET)
Dass Hraun in dem Fall die Änderungen als kontrolliert markiert hat, während bzw. nachdem da aufgeräumt wurde, und somit die für Prüfer und Admins dort klar war, dass das versorgt ist. --Benutzer ARTy Signatur.png 01:07, 1. Dez. 2012 (CET)

(Einrückung zurück) Ohne jetzt ins patrol-log zu schauen wie es die anderen machen (ich vermute ähnlich), ich nutze das Kontrollieren von Edits regelmäßig und ausführlich, wenn ich die Letzten Änderungen durchgehe, allein schon um für mich zu markieren, wo ich schon hingeschaut habe. Für Leute ohne patrol-Rechte ist das wahrscheinlich nicht so ersichtlich, aber das ganze sieht so aus, wird also durch ein sichtbares Ausrufezeichen markiert. Das ganze ist nicht dasselbe wie Sichter und gesichtete Versionen, die bei Wikipedia mit der FlaggedRevisions-Erweiterung genutzt werden, wo dann bestimmte Revisionen von Seiten in einen geprüften/gesichteten Status gesetzt werden können, der dann bestimmten Lesergruppen entweder gefiltert oder ungefiltert zugänglich gemacht wird. Unsere kontrollierten Änderungen sind also "nur" ein Werkzeug zur nachträglichen Kontrolle von aktuellen Änderungen, aber kein vollständiges Werkzeug zur präventiven Verhinderung (durch Verstecken) von Vandalismus. Es war auch schon in der Diskussion, diese Erweiterung zu installieren, aber bisher ist das noch nicht passiert. --Think 11:47, 1. Dez. 2012 (CET)

Vielen vielen Dank für den Einblick! Jemandem, der keine patrol-Rechte hat, bleibt das Ganz vollkommen verborgen und es sieht aus, als hätte es keinen effektiven Nutzen, außer Logbücher zu füllen, in die keiner schaut (bin bislang tatsächlich vom Sicher-Äquivalent ausgegangen). Das mit dem Ausrufezeichen ist gut zu wissen so kann ich einige der Argumentationen auf diversen Diskussionsseiten von Admins (die ja patrol-Rechte haben) nachvollziehen :) Danke für die Aufklärung, Think --Grinhorn 13:05, 1. Dez. 2012 (CET)

Grundstruktur der Richtlinie[Bearbeiten]

Ich war mal so frei und habe diesem Themenkomplex mal eine Grundstruktur gegeben, auch wenn wir dahingehend noch nicht viel beschlossen haben. Der Redlink bei der Übersicht der Richtlinien störte mich ;) Es sollte eigenltich nur der momentane Status Quo abgebildet sein, sowie m.E. unwtrittige Grundsatzinformationen. Sollte doch etwas strittig sein in dem, was ich formuliert habe, dann bitte ggf. mit einer Hinweisbox versehen und hier ansprechen. --Grinhorn 09:49, 25. Mär. 2013 (CET)

Abstimmungsverfahren[Bearbeiten]

Da ich noch ein paar Tage Urlaub habe, habe ich mir vorgenommen die noch offenen Lücken hier mal anzugehen. Zunächst zu allgemeinen Abstimmungen. Als Grundlage habe ich die Regelungen aus dem GW1-Wiki herangezogen und an manchen Stellen etwas angepasst. Die Abstimmungsvorlage würde ich im Großen und Ganzen auch von dort übernehmen. Einen ersten Entwurf habe ich hier hinterlegt. --Grinhorn

So habe in Absprache mit Think die Vorlage etwas abgeändert und das automatische Auszählen rausgeschmissen. Durch den neuen "Baustein" sollte das Erstellen und das Abgeben der Stimme auf für Wiki-Neulinge unproblematischer sein, v.a. durch das Vorhandensein von Section-Edit-Links. Und auf das automatische Auszählen zu verzichten ist denke ich verkraftbar - die meisten hier werden erkennen, dass 10 Stimmen für Option A mehr sind als 3 Stimmen für Option B ;). Fehlt im Entwurf zur Richtlinie etwas? Stört jemand ein bestimmtes Detail? Zusätzliche Vorschläge / Hinweise / Einsprüche? --Grinhorn 13:10, 30. Mär. 2013 (CET)
Meine persönlichen Anmerkungen zu der sowieso schon gut vorbereiten Vorlage sind mittlerweile alle berücksichtigt, entsprechend kann ich nur dem Vorschlag zustimmen. --Think 19:43, 30. Mär. 2013 (CET)
Ich weiß nicht ob man den Abschnitt mit dem Bannen bei einmaligen Verstoß so extrem machen muss. Kann man nicht sagen, man sperrt den Benutzer für diese Abstimmung, sollte es eine zweite geben, darf er nochmal dran teilnehmen. Wenn einer halt nicht aus purer Boshaftigkeit betrügt, sondern einfach... ich nenn es mal unwissend... ist. -- Benutzer Chiubi Signatur.png 21:57, 30. Mär. 2013 (CET)
Mit Ausschluss meine ich ganz explizit nur den Ausschluss von Abstimmungen - kein Bannen im Sinne einer Accountsperrung. Nunja... Zweitaccounts sind ja generell bei Wikis nicht gerne gesehen. Um zu manipulieren müsste man zwei Accounts erstellen, zwei verschiedene Emailadressen damit verknüpfen und verifizieren, mit beiden Accounts eine bestimte Anzahl an Edits aufbringen und dann mit beiden Accounts an der selben Abstimmung teilnehmen. Meinetwegen kann man auch eine zweite Chance einräumen, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass das "aus Versehen" passiert und würde eher von einer vorsätzlichen Wahlmanipulation ausgehen. --Grinhorn 22:25, 30. Mär. 2013 (CET)
autoconfirmed kann man ohne bestätigte eMail-Adresse werden, dafür gibt es eine Gruppe namens emailconfirmed, die allerdings hier überhaupt nicht eingerichtet ist. Prinzipiell kann man allerdings schon von böser Absicht ausgehen, das ist wohl wahr. Im Zweifel sollte es einfach im Ermessen liegen dürfen, ob jemand jetzt von allen weiteren Abstimmungen ausgeschlossen wird, oder nur von der aktuellen. Was wir in die Richtlinien schreiben, können wir im Fall der Fälle ja schlecht nochmal schnell ändern, von daher würde ich mir die Option einfach offen halten. --Think 22:32, 30. Mär. 2013 (CET)
Hab bisher alle Rückmeldungen umgesetzt. Gibt es sonst noch Anmerkungen? Sonst könnte man demnächst mal daran denken das in die Richtlinie einzubauen. --Grinhorn 17:45, 2. Apr. 2013 (CEST)
Wenn man eine Abstimmung unbedingt in einer so kurzen Zeit über die Bühne bringen will, fände ich es sinnvoll zwischen der Diskussion und der Abstimmung wenigstens noch eine Vorbereitungsphase einzufügen, in der die Abstimmung schon mal angekündigt und die ausgefüllte Vorlage von allen noch erweitert oder korrigiert werden kann. Da könnten dann auch neue Vorschläge eingefügt werden, bevor schon ein Teil der Benutzer abgestimmt hat. Sich einfach nur darauf zu verlassen, dass alle Interessierten die Diskussion mitbekommen haben, alle Ideen genannt wurden und der Ersteller der Abstimmung dann auch alles berücksichtigt hat, hat in Wiki1 schon nicht gut funktioniert. Nicht selten wurde während der Abstimmung eine optimalere Lösung präsentiert und hinzugefügt, die nur deswegen untergegangen ist, weil viele sich nach der Stimmabgabe mit dem Thema nicht mehr befassen, also auch keinerlei Änderungen mitbekommen. --Hraun 18:44, 2. Apr. 2013 (CEST)
Berechtiger Einwand. Wobei ich eine solche Vorbereitungsphase (die ja zusätzlich zur Diskussion läuft) dann zum einen eher kurz halten (~3 Tage +- ?) würde und auch nicht verbindlich für Abstimmungen, bei denen es einfach keine Alternativen geben kann - z.B. bei JA / NEIN - Sachen. Ansonsten macht das Sinn. Danke :) --Grinhorn 18:56, 2. Apr. 2013 (CEST)
So eine Abstimmung sollte schon 7+x Tage laufen, damit sich auch niemand beschweren kann dass er ausgerechnet an den Wochentagen der Abstimmung seine Stimme nicht abgeben konnte. Außerdem sollte eine Abstimung/Wahl mindestens zwei Wochen vorher angekündigt werden, wenn keine große Dringlichkeit besteht. --Nachtmahr 01:16, 5. Apr. 2013 (CEST)
Ich denke, dass zwei Wochen eine annehmbare Zeit für ein Abstimmung ist, dann braucht man auch keine große Ankündikung. Übliche Ferien/Urlaubszeiten sollte man nach Möglichkeit ganz vermeiden. --Benutzer Bodhrak Sig.png 06:55, 5. Apr. 2013 (CEST)
Heyho - also ich hatte als "Regelfall" 7 Tage Abstimmzeit + 3 Tage Vorbereitungszeit nach Erstellung + vorangegangene Diskussion angedacht mit der Option auf Verlängerung. Falls noch nicht gesehen habe ich das hier mal ausformuliert. Im ganzen letzten Jahr hatten wir nie den Bedarf einer Abstimmung. Und wenn, werden das wahrscheinlich Fälle sein wie "ich habe eine neue Infobox gebastelt - wollen wir die nutzen oder bei der alten bleiben" Bei wirklich wichtigen, zentralen Themen oder in der Weihnachtswoche besteht ja durchaus die Möglichkeit einer Verlängerung - aber so für den "Regelfall" denke ich sind Diskussionszeit + 3 Tage + 7 Tage angemessen. --Grinhorn 10:49, 5. Apr. 2013 (CEST)
Nur 10 Tage sind für ein Wiki sehr kurzfristig, immerhin kann man schlecht ein paar Tage später schon wieder die nächste Abstimmung zum selben Thema starten. Da sollen Nägel mit Köpfen gemacht werden, man muss also möglichst vielen Leuten die Chance einräumen sich damit zu befassen. Bei manchen Diskussionen liegen zwischen den einzelnen Beiträgen schon Tage, wenn mehr als nur zwei Personen beteiligt sind, bei einer Abstimmung ist daher einfach nicht damit zu rechnen, dass dann plötzlich alle Zeit haben sich damit zu befassen. Wenn das Thema so schwierig ist, dass ohne Abstimmung keine Einigung erzielt werden kann, dann sollte man der Sache einfach Zeit geben. Gehen wir davon aus, dass man Leute berücksichtigen sollte, die nur an wenigen, festen Tagen im Wiki sein können (gibt ja z.B. Leute, die an den Wochenenden nach Hause fahren, und nur an einem der beiden Wohnorte am Wiki arbeiten können), müsste jede Phase alle Wochentage abdecken, d.h. mindestens eine Woche Diskussion, mindestens eine Woche Vorbereitung, mindestens eine Woche Abstimmung. --Hraun 12:45, 5. Apr. 2013 (CEST)
Da ja eigentlich mögliche Alternativen schon in der Diskussion aufkommen sollten, hielt ich 3 Tage für die Vorbereitung als ausreichend. Kann aber auch mit 7 Tagen leben. - Da hast du bisher sicher mehr Wiki-Erfahrungen sammeln können, als ich. --Grinhorn 12:53, 5. Apr. 2013 (CEST)

<Einrückung zurück> Da ich hier keine weiteren Einsprüche oder Ergänzungen lesen, gehe ich von grundsätzlicher Zustimmung aus. Würde vorschlagen, wenn bis Sonntag keine weiteren Impulse gegeben werden, das dann so in die Richtlinie aufzunehmen. --Grinhorn 17:19, 8. Apr. 2013 (CEST)

Adminwahl[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]

So die letzte momentan offene Lücke hier wäre eine Etablierung eines Verfahrens zur Adminwahl. Es besteht jetzt zwar kein akuter Handlungsbedarf, aber ich würde gerne eine Regelung parat haben, wenn es doch mal akut wird, ohne dann noch wochen- oder monatelang diskutieren zu müssen. Ich habe mir ein paar Gedanken dazu gemacht und möchte meine Ideen vorstellen, bzw. vorschlagen und hoffe auf Feedback. Wenn auch für Diskussionsseiten unüblich, habe ich, da es ein etwas komplexeres Thema ist, es in Unterbereiche aufgesplittet, um ein wenig Struktur reinzubringen.--Grinhorn 18:19, 30. Mär. 2013 (CET)

Ich wundere mich ein wenig, das hier so überhaupt nichts passiert und frage mich woran das liegt. Kein Interesse? Keine Meinung? Alle im Urlaub? Keine Lust sich damit auseinander zu setzen? Oder wartet jeder auf eine Aktion, um reagieren zu können? Gerne kann man ja auch erst über einen der Abschnitte sprechen und nicht alles gleichzeitig. --Grinhorn 17:45, 2. Apr. 2013 (CEST)
In anderen Diskussionen habe ich von Leuten gelesen, denen es ihnen zeitlich zu aufwändig sei, sich hier zu beteiligen. Daher und wegen der mageren Beteiligung an den eigentlichen Wahlfragen frage ich mich: Besteht eurer Meinung überhaupt der Bedarf hier etwas über Wahlmodalitäten zu regeln? Oder "machen wir das schon irgendwie, wenns mal akut ist"?. Wenn ja, meldet dies doch kurz zurück, dann brauchen die Leute, die sich auf das Thema einlassen auch nicht weiter groß mit beschäftigen. Wenn nicht, dann möchte ich doch nochmal dazu ermuntern, sich wenigstens mit der ein oder anderen offenen Frage zu befassen und zumindest ein knappes Statement abzugeben, damit sich etwas tut. Beispiele für offene Fragen in den unteren Abschnitten wären:
  • Bedarfsermittlung: Muss hier überhaupt etwas geregelt werden, oder individuell je nach Situation (Adminschwund, Benutzeranstieg, Vandalismushäufung etc.) Adminwahlen ausrufen?
  • Adminstatus: Eigenständigkeit so OK formuliert? Sollen Admins auf "Lebenszeit" gewählt werden, oder für einen bestimmten Zeitraum (1Jahr?) mit kurzem unaufwändigem Bestätigungsverfahren?
  • Wahlverfahren: Ist das vorgeschlagene Verfahren prinzipiell in Ordnung? Fehlt etwas? Zeiträume ok? Darf man sich selbst nominieren? Darf man sich selbst wählen?
  • Bestätigungsverfahren: Hier prallen anscheinend 2 Meinungen aufeinander. Wie kommen wir zu einer Lösung?
  • Bürokraten: Grundvorschlag so i.O.? Oder sollen auch sie gemeinschaftlich gewählt werden?
Ich denke zu der ein oder anderen Frage hat sicher jeder eine Meinung, die er in einem kurzen Statement, das nicht viel Zeit kostet, hier beitragen könnte. --Grinhorn 00:48, 9. Apr. 2013 (CEST)
Ein Statement kann ich dir auch hier „global“ für alle Punkte geben: Diese Drängelei hier geht mir langsam zu weit, und lädt mich auch nicht gerade dazu ein mich an der Diskussion zu beteiligen. Wenn sich kaum jemand mit einem Thema befasst, kann man auch kaum von einer hohen Priorität ausgehen, ich halte es daher auch für zu viel des Guten jetzt bereits jede Kleinigkeit ausdiskutieren und festlegen zu wollen. --Hraun 13:44, 9. Apr. 2013 (CEST)
Gut - das war deutlich genug. Wollte nicht "quängeln", sondern zu Beteiligung an einer Diskussion ermuntern, die irgendwann sowieso ins Haus steht. Da aber derzeit kein Interesse oder kein Bedarf für die Findung eines Wahlsystems zu bestehen scheint, nerve ich nicht weiter damit. Vielleicht kann man ja, wenn das Thema irgendwann relevanter ist, auf den ein oder anderen geäußerten Gedanken zurückgreifen. --Grinhorn 15:51, 12. Apr. 2013 (CEST)
Ich muss das hier nochmal aufgreifen, allerdings ohne Bezug auf den letzten Beitrag von Grinhorn, also fühl dich bitte nicht angesprochen. ;-)
Langsam bin ich es leid mir die Worte im Mund herumdrehen zu lassen, und mir irgendwelche Unterstellungen anzuhören, welche Meinung ich hier wirklich vertrete. Dieses Thema hielt ich bisher deswegen für nicht so wichtig, weil ich nicht den Eindruck hatte, dass dringende Adminarbeiten unnötig lange liegen bleiben. Daher war ich der Meinung, dass andere Dinge derzeit durchaus wichtiger sind, und dass man doch das Tempo hier etwas herunterfahren könnte. Unter anderem auch deswegen, weil man u.U. vorab Regelungen festlegen würde, die erst zu einem Zeitpunkt benötigt werden, zu dem vielleicht ganz andere Benutzer aktiv sind und über den Ablauf auch gerne mitbestimmt hätten. Mit in die Überlegungen hineingespielt hat sicher auch ein wenig, dass ich diese sich anbahnende Patt-Situation gerne vermieden hätte, da sie das Projekt völlig unnötig ausbremst. Dass daraufhin das Ganze zur Eskalation gebracht werden würde, und dieses Thema dadurch schlagartig an Priorität zulegen würde, konnte ich natürlich nicht ahnen. Daraus aber nun zu konstruieren, ich würde keine neuen Adminwahlen zulassen wollen oder mich krampfhaft an den Adminrechten festklammern ist unangemessen. --Hraun 17:15, 15. Apr. 2013 (CEST)
wann werden denn nun neue admins gewählt????(Nicht signierter Beitrag von 93.174.93.145 (DiskussionBeiträge) 08:34, 2. Mai 2013)
Da diese Diskussion nun seit 7 Wochen in der Sitenotice verlinkt ist, wollte ich zumindest folgendes noch geklärt / angesprochen haben (und man möge es mir nicht übel nehmen): Da aRTY ja nun von seinem Amt zurückgetreten ist, sind von den ursprünglichen 9 Administratoren nun noch 4 aktive verblieben. In Anbetracht dessen und der Tatsache, dass nun so langsam auch die Uraubszeit ins Haus steht wollte ich eine Einschätzung haben. Braucht / wünscht sich das Adminteam in absehbarer Zeit Verstärkung? Oder reichen die bestehenden Strukturen weiterhin längerfristig aus? Am Besten können das vermutlich die aktiven und erfahrenen Admins absehen und einschätzen. Wenn man sich Verstärkung wünscht, sollte man sich dann doch über die ein oder anderen Eckdaten Gedanken machen. Falls nicht, kann man diese Diskussion auf Eis legen und aus der Sitenotice entfernen. --Grinhorn 19:10, 18. Mai 2013 (CEST)
Ich denke, dass wir im Moment ganz gut mit Admins bestückt sind. Trotzdem kommt es teilweise zu Engpässen und ich halte es auch für möglich, dass aus irgendwelchen Gründen für mehrere Tage keiner der aktiven Admins ins Wiki schauen kann. Wir sollten uns deshalb jetzt, wo es gerade alles noch ruhig und gelassen läuft, auf solche Ernstfälle vorbereiten. Ich glaube zwar nicht, dass von heute auf morgen 1000 neue Benutzer hier anfangen um dutzende von Artikeln anzulegen, aber es sind ja teilweise auch schon die kleinen Dinge, die ins Gewicht fallen. Es reicht ja schon, wenn wir wenigstens ein funktionierendes Adminwahlkonzept auf die Beine stellen. Bei den Prüfern hat das ja auch geklappt. Ob wir dann davon sofort Gebrauch machen, ist ja wieder eine andere Frage. --Benutzer Drake Shadowstorm Pi Signatur.jpgDrake 22:38, 20. Mai 2013 (CEST)
Dann schlage ich ein ganz simples „Wahl“-Konzept vor:
* Potentielle Admins müssen zuvor zum Prüfer gewählt worden sein, wie lange spielt keine Rolle - damit ist er im Grunde schon gewählt und bestätigt, es muss nicht nochmal eine öffentliche Abstimmung erfolgen
* Nach einer Kontaktaufnahme (Ingame, TS, etc.) und Austausch mit den bestehenden Admins, können diese darüber intern entscheiden, wann und ob entsprechender Nutzer Admin sein darf - damit soll gewährleistet werden, dass sich die Admins untereinander gut verstehen und absprechen, was mit der wichtigste Punkt ist - was passiert, wenn die Admins nicht mehr miteinander sprechen wollen und jeder seiner persönlichen Agenda nachgeht, haben wir hier ja zur Genüge gesehen
Mir ist es egal, wir können bei den zuletzt gewählten Prüfern auch nochmal eine offene Abstimmung machen, ob diese für „Admin-ready“ befunden werden. Für alle zukünftigen Prüfer sollte das aber dann Standard sein und bei der Wahl berücksichtigt werden. Irgendwelche Einwände? --Benutzer Bodhrak Sig.png 23:16, 20. Mai 2013 (CEST)
Ja, Einwand: ich halte es für unangebracht, Admins durch jeglich geartete Diskussionen in getrennten Bereichen zu bestimmen. (Edit zur Klarstellung: ) Relevante Diskussionen sollten im Wiki, und auch nur dort sein, und auch nicht unter den Admins sondern mit allen Benutzern. Nur so erreicht man jeden ohne Hindernisse. --Think 23:23, 20. Mai 2013 (CEST)
Wovon nochmal genau der Sinn ist? Vielleicht will man gar nicht jeden erreichen, vielleicht will man z.B. seine Urlaubsplanung nicht jedem offen legen, sondern nur den Leuten, die auch von einer etwaigen Abstimmung profitieren? Vielleicht will man lieber in einem TS an ein, zwei Abenden wichtige Entscheidungen treffen, statt über Wochen hinweg Diskussionen zu führen, die entweder in Missverständnissen enden oder sich im Sande verlaufen? Vielleicht will man kleine Geheimnisse wie Aprilscherze oder Fansite-Rätsel lieber intern planen, damit nicht jeglicher Witz verloren geht. Vielleicht will man sich nach außer lieber geschlossen zeigen statt zerstritten und demotiviert? --Benutzer Bodhrak Sig.png 23:50, 20. Mai 2013 (CEST)
Offtopic: Nachdem ich auch die Diskussionen im April verfolgt habe, kommt es mir so vor, als ob zwischen gewissen Benutzern eisiges Schwiegen herrscht. Das merkt man auch hier im Wiki, finde ich.
Ontopic: Ich, persönlich, als Otto Normalbenutzer, denke folgendes darüber: Es könnte sein, dass sich gewisse Benutzer übergangen fühlen, wenn die Admins nur intern entscheiden, wer sich in ihre Reihen gesellt. Allerdings um das ganze zu beschleunigen, wäre es nicht schlecht, wenn die Admins schon eine Vorentscheidung treffen oder Favoriten nennen, denn es kennen sich sicher nicht alle Benutzer untereinander. Um es auf den Punkt zu bringen: ich stimme Bodhraks Vorschlag zu. --Markus 10:43, 21. Mai 2013 (CEST)
Natürlich macht irgendjemand Vorschläge, das habe ich ja auch nicht kritisiert. Mir ging es mehr darum, dass es irgendwie so gegen das grundsätzliche Wikiprinzip verstößt, wenn man Absprachen hinter verschlossenen Türen macht oder sogar vorschreiben möchte. Man sollte dabei auch beachten, dass mindestens 80% der Besucher hier im Wiki reine Leser sind, die von Diskussionsseiten vermutlich noch nie etwas gehört haben, wenn man sagt, dass "jeglicher Witz verloren geht", nur weil eine Wiki-Diskussionsseite für eine Absprache genutzt wird. --Think 11:29, 21. Mai 2013 (CEST)
Natürlich sollten Adminwahlen öffentlich stattfinden. Eine Regelung, dass Admins vorher Prüfer gewesen sein müssen, kann man ja trotzdem noch aufstellen. In einer öffentlichen Abstimmung darf ja jeder seine Bedenken äußern und wenn ein Großteil der Admins mit einer Person überhaupt nicht klarkommt, dann soll das doch bitte auch öffentlich gesagt und begründet werden. Ich glaube kaum, dass jemand in einer öffentlichen Wahl von "Ottonormal-Benutzern" zum Admin ernannt wird, wenn ein Großteil der aktuellen Admins sich dagegen ausspricht.
Offtopic: Wenn Scherze o.ä. in der Portaldiskussion geplant werden, bekommt weniger als 1% der Wikileser etwas davon mit. Wäre natürlich unangebracht, wenn die Diskussion an Orten stattfindet, wo viele Benutzer gucken, wenn sie einen Scherz vermuten. Alternativ könnte man natürlich auch eine Regelung auf die Beine stellen, dass solche Scherze NUR im TS oder NUR ingame oder NUR wasweißichwo besprochen werden. Da hätte ich auch nichts gegen, aber es muss halt geregelt werden. Ohne Regelung gilt: im Wiki. --Benutzer Drake Shadowstorm Pi Signatur.jpgDrake 19:05, 21. Mai 2013 (CEST)

<Einrückung zurück Ganz allgemein gibt es drei grundlegende Möglichkeiten (die natürlich jeweils modifiziert werden können):

  1. Zu bestimmten Zeitpunkten werden Adminwahlen ausgerufen, eine Kandidatenliste wird aufgestellt und der / die Kandidaten mit den meisten Stimmen, erhalten den Status. So wurde es im GW1-Wiki gehandhabt und erste Ansätze dazu wurden weiter unten angedacht.
  2. Unter festzulegenden Voraussetzungen können (zu jedem Zeitpunkt) Benutzer als Admin kandidieren (ggf. mit nötigen Unterstützern, oder nur auf Vorschlag von Dritten etc.). Es kommt zu einer JA / NEIN - Abstimmung. Erhält der Kandidat einen gewissen %-Satz an JA-Stimmen, erhält er den Status. Dies findet in der Wikipedia und im Englischen GW2Wiki, sowie bei uns bei den Prüfern Anwendung.
  3. Ein Bürokrat entscheidet nach eigenem Ermessen (ggf. unter festgelegten Richtlinien) und vergibt den Status.

Alle drei Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Letztere käme für uns aber denke ich eher nicht in Frage. Bleibt zu überdenken, ob Variante 1 oder 2 für unser Wiki sinnvoller ist. --Grinhorn 22:34, 23. Mai 2013‎ (CEST)

Bin ich eigentlich der einzige, der drei regelmäßig aktive Admins als grenzwertig bedenklich empfindet so unmittelbar vor der Urlaubszeit? Ich würde mittlerweile tatsächlich über baldige Adminwahlen nachdenken und das Team mit zwei Nachfolgern aufstocken. --Grinhorn 09:23, 1. Jun. 2013 (CEST)
So nach weiteren 2 Monaten des Schweigens melde ich mich doch nochmal zu Wort. Ist ja schon fast peinlich, dass das Thema hier seit März offen ist und in der Sitenotice angepriesen wird, ohne dass etwas passiert. In den letzten Wochen sind nun mehr nur noch Think und Chiubi vom Admin-Team aktiv (ich weiß nicht, wann Hraun wieder kommt). Wenn die nun ausfallen, im Urlaub sind oder was auch immer stehen wir komplett ohne Administration da oder es muss kurzfristig einer "von oben herab" bestimmt werden. Ich denke es ist höchste Eisenbahn endlich das Team etwas aufzustocken (+2) . Ich schlage also hiermit vor jetzt Adminwahlen auszurufen. Anwenden würde ich das Wahlkonzept, das seit rund 2 Monaten veröffentlicht ist und bisher keine Einsprüche dagegen kamen. Sollte jemand etwas dagegen haben, so möge er jetzt sprechen. --Grinhorn 22:38, 27. Jul. 2013 (CEST)
Gebt ihm doch endlich seine Admin-Rechte oder von mir aus auch gleich Super-Admin-Rechte, man wird ja sehen was draus wird...--Dusk (Diskussion) 23:05, 27. Jul. 2013 (CEST)
Es wäre nett Dusk, wenn du Konstruktiv bleiben würdest. Danke. -- Benutzer Chiubi Signatur.png 23:23, 27. Jul. 2013 (CEST)
In Anbetracht der beständigen monatelangen Diskussionsflaute zum Thema Wahl und der wenigen potentiellen Kandidaten, würde ich Dusks Kommentar nicht so selbstverständlich als destruktiv abstempeln. --Benutzer ARTy Signatur.png 23:42, 27. Jul. 2013 (CEST)
Was ist es denn sonst? Für mich liest sich das nach einem "gebt ihm die Rechte, damit wir die Diskussion hier nicht führen müssen" an. Wenn es NUR darum gehen würde, einen Vertretungsadmin zu bestimmen, wäre das hier in drei Minuten gegessen, ich würde einfach würfeln und gut ist. Aber so löst man kein Problem. Die Diskussionsflaute kann man auch anders erklären. --Think 23:48, 27. Jul. 2013 (CEST)
Wie erklärt mans denn? Ansonsten: Ich lese bei Dusk natürlich Genervtheit, aber von der Grundaussage trifft es die Lage denke ich durchaus. Es wird seit Monaten weder diskutiert, noch offiziell die Wahl erstmal aufgeschoben, noch eine Wahl abgehalten. Wenn man die Wahl aber mal abhalten würde, gibts echt nicht viel Auswahl, also eigentlich mehr ein formales (Bestätigungs-/Abnick-)Prozedere als eine Wahl. Oder kurz: Macht halt das Verfahren und gebt ihm die Rechte. --Benutzer ARTy Signatur.png 00:14, 28. Jul. 2013 (CEST)
Sorry, dass das nach 2 Monaten des Schweigens doch wieder so aprupt an Dusks Nerven zährt. Das was ich mir seit Monaten einfach wünsche, ist es klare Verhältnisse zu haben. Warum kann keiner einfach ein eindeutiges Statement abgeben. Ich habe mehrmals um eine Einschätzung gebeten, ob man Verstärkung im Team braucht, oder der Status Quo OK ist, ob man eine Regelung braucht oder erst mal nicht. Wenn man der Meinung ist, dass wir keine neue Regelung und keine zusätzlichen Admins brauchen, dann ist das auch OK und man kann das hier endlich mal nach bald einem halben Jahr aus der Sitenotice nehmen. Aber dieses offene Rumgetänzel, bei dem keiner eine Meinung hat, oder sie nicht kundtut und monatelang geschwiegen wird, um dann im entscheidenen Moment zu meckern ärgert mich ein wenig. Unter Einbeziehung der unten stehenden Posts dazu habe ich ein Konzept vorgeschlagen - auch da kam keinerlei Rückmeldung. Wenn man keine Wahl will oder nicht für nötig erachtet ist das auch in Ordnung, dann möge man es aber bitte auch sagen. --Grinhorn 02:25, 28. Jul. 2013 (CEST)
Ich gehe auch schwer davon aus, dass eher das von dir kritisierte Rumgetänzel Grund für Dusks Kommentar war, und nicht dein Beitrag selbst.
Zur Wahl: Mir ist es teils egal bzw. ich werde nicht groß mitdiskutieren, weil ich zum einen denke, dass sich eventuelle Adminknappheit notfalls dann regelt, wenn sie wirklich auftritt (und sei es durch eine spontane Übergangslösung oder dergleichen) und zum anderen, weil ich weiterhin viel zu unregelmäßig im Wiki beitragen werde, als dass ich sowas mit bestimmen will. In den vorherigen Wikis hat es mich immer gestört, dass manche Wahlen signifikant durch Benutzer entschieden wurden, die nach ein paar Wochen schon wieder vollständig von der Bildfläche verschwunden sind und somit die getroffene Entscheidung eigentlich nicht den Wünschen der aktiven Mehrheit entsprach. Folglich lasse ich das Projekt diesbezüglich mal seinen Weg finden, unabhängig von meiner Meinung. --Benutzer ARTy Signatur.png 03:55, 28. Jul. 2013 (CEST)
Als mittlerweile eigentlich komplett inaktiver (sowohl Spiel als auch Wiki), der nur unregelmäßig die letzten Änderungen überfliegt.
Warum beginnt Ihr nicht einfach mal die „Nominierungsphase“? Also jeder der überhaupt Interesse hätte Admin zu sein, soll sich einfach mal melden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es mehr als 2-3 sind, einfach weil die Zahl der derzeit aktiven an sich relativ gering ist (und man die, die bereits Admin sind noch rausrechnen muss). Dann kann man ja noch die Diskussion führen und noch irgendwelche Leute ausschließen oder demotivieren. Wer danach übrig bleibt ist dann einfach neuer Admin.
Da derzeit Urlaubszeit ist, würde ich generell eher davon abraten, das wirklich zu machen. Da wahrscheinlich doch noch der eine oder andere keine Zeit hat. Oder Ihr lässt die Nominierungsphase so grob einen Monat laufen, dann hat sicher jeder mal reingeschaut. --Benutzer Bodhrak Sig.png 08:07, 28. Jul. 2013 (CEST)
Finde den Vorschlag in der aktuellen Situation gar nicht mal so verkehrt. Erstmal losgelöst von irgendwelchen Wahlkonzepten oder Verfahren einfach mal sammeln, wer überhaupt in Frage käme. Dann kann man immernoch sehen, ob man das Konzept anwendet, das ganze etwas weniger bürokratisch löst oder alles beim Status Quo lässt. Ein geeigneter Ort dafür wäre vielleicht hier. --Grinhorn 21:16, 30. Jul. 2013 (CEST)

Bedarfsermittlung[Bearbeiten]

Zunächst müsste geklärt werden, welchen Bedarf wir an Admins (und Bürokraten) denn eigentlich benötigen. Ich denke so ca. 6 aktive Admins und 2 aktive Bürokraten sind sinnvoll so als grobe Messlatte.
Die Frage ist nun, WANN Adminwahlen durchgeführt werden sollen. In einem bestimmten Rhythmus? (das fände ich eher nicht so gut) oder eben nach „Bedarf“, was ich bevorzugen würde. Frage ist, wer ermittelt den Bedarf und wer entscheidet darüber?--Grinhorn 18:19, 30. Mär. 2013 (CET)

Also ich gehöre ja der normalen Nutzergruppe an. Aber wenn ich mir hier so durchlese was du bisher geschrieben hast. Denn denke ich immer an unser Rathaus. Viel zu viel Bürokratie die alles verkompliziert. Also irgendwie scheinst du aus dieser Adminwahl ein richtiges Akt zu konzipieren. Bedarf...und wahl...und was weiss ich. Mal im ernst. Man muss nicht festlegen wieviele Admins und Bürokraten (oder wie auch immer ihr diese Untergruppen schimpft) es geben muss. Der Bedarf wird an der vorhandenen Arbeit gemessen. Sonst gibt's hier schneller mehr Häuptlinge als Indianer. Viele Admins bräuchte man wenn täglich mehr als 100 neue nutzer sich anmelden und alle aktiv bei wiki mitwirken würde so das schnell die Übersicht verloren ginge. Ihr bemerkt es selber doch am besten wann euch die Arbeit über den Kopf wächst und ihr hier kein Land mehr seht. Dann ist die Zeit gekommen einen neuen Admin zu ernennen. Aber ich denke das ist hier "noch" nicht der Fall. Ich denke die derzeit vorhandene Anzahl ist ausreichend und das zu einem späteren Zeitpunkt darüber nachgedacht werden sollte neue Admins zu ernennen. Und dann sollten auch nur die vorhandenen Admins darüber entscheiden dürfen wer in das Team passt. Nicht die regulären Benutzer. Ich bin selber Admin in einem Forum mit mehr als 60.000 registrierten Benutzern. Erzähle also nicht irgendeine Geschichte sondern rede aus Erfahrung. Demokratie schön und gut, aber nicht in allen Bereichen. -- KCV69 14:43, 31. Mär. 2013 (CET)
Hab nochmal bisschen drüber nachgedacht. Ich denke eine Wahl alle XX Monate durchzuführen ist tatsächlich nicht sinnvoll. Auch kann man nicht langfristig einen festen "Bedarf" definieren. KCV hat insofern Recht, dass man dies immer an der individuellen Situation festmachen muss; und wenn "man" der Meinung ist, man bräuchte Verstärkung im Adminteam, dass dann eine Wahl angesetzt wird, ohne das an festen Zahlen vorher zu regeln. Würde also diesen Abschnitt der Richtlinie eher relativ offen formulieren (ähnlich, wie es im GW1Wiki war). Dort heißt es: Administratoren werden in unregelmäßigen Abständen gewählt, wenn die Community der Meinung ist, dass der Bedarf für neue existiert.--Grinhorn 09:09, 4. Apr. 2013 (CEST)
Ich würde das auch einfach nach Bedarf machen. Und wenn der Bedarf nach regelmäßigen Adminwahlen aufkommt, dann halt bei Bedarf nochmal besprechen. Ich glaube das Bedarf keiner festen Regel ;) --Darthmaim (DiskussionBeiträge) 02:13, 9. Apr. 2013 (CEST)
Je nach dem welche Uhrzeiten durch den jeweiligen Admin abgedeckt werden, wie regelmäßig dieser reinschaut und ähnliches, ist die „benötigte“ Anzahl sowieso recht unterschiedlich. Ich denke nach Bedarf bzw. gewissermaßen auf Nachfrage ist sinnvoll. --Benutzer ARTy Signatur.png 02:32, 9. Apr. 2013 (CEST)

Adminstatus[Bearbeiten]

Jeder Admin handelt autark und eigenständig, soll sich aber bei seinen Entscheidungen an bestehenden Richtlinien, Absprachen und Regelungen orientieren. Prinzipiell wird der Adminstatus auf unbegrenzte Dauer vergeben. In besonderen und begründeten Ausnahmefällen (z.B. mehrfacher vorsätzlicher Missbrauch der Rechte, Handlungen oder Äußerungen, die den Ruf den Wikis nachhaltig schädigen etc.) sollte eine Aberkennung der Rechte irgendwie möglich sein. Wie gesagt – nur für spezielle Ausnahmefälle.--Grinhorn 18:19, 30. Mär. 2013 (CET)

Jeder hier im Wiki soll sich natürlich an die gegebenen Regeln halten. Ich glaube keiner der Admins wird je seine Macht missbrauchen, deswegen braucht es hier wohl auch eher keiner festen Regelung wie damit umzugehen ist, dass hängt auch von den Umständen ab. Grundsätzlich sollte jeder Admin nach einem Hinweis auf seine Fehler selber damit umgehen können, ansonsten hätte er gar nicht erst gewählt werden sollen. Zur Dauer würde ich jetzt auch erstmal sagen auf Lebenszeit. Und ich zitiere hier nochmal Drake: „Es ist ja auch keine Schande, von seinem Amt freiwillig zurückzutreten, wenn man seine Zeit lieber anders einteilen will.“ --Darthmaim (DiskussionBeiträge) 02:13, 9. Apr. 2013 (CEST)
Zustimmung zum Gesagten. Einzig bezüglich des Zitierten: Ich sehe nicht die Notwendigkeit, direkt vom Amt zurückzutreten, falls ein Admin seine Aktivität zurückschraubt. Sofern man natürlich ganz klar für sich sagt, dass man ein halbes Jahr oder sowas keinen Blick ins Wiki wirft und daher den Status direkt abgeben möchte, dann vielleicht, aber von einem Tag auf den anderen passiert das wohl eher auch selten. --Benutzer ARTy Signatur.png 02:32, 9. Apr. 2013 (CEST)
Mittlerweile Frage ich mich ob dieses Lebenszeitgedönns noch Zeitgemäß ist. Wo liegt der tiefere Sinn darin? Ich persönlich fände eine jährliche Wahl der Administratoren weitaus sinnvoller, da es sich bei dem Wikiprojekt mMn relativ viel ändert. Dadurch würde man zum einem Admins haben, die sich mit den aktuellen Spieleinhalten auskennen und keine Karteileichen, zum anderen auch Leute, die sich mit den aktuellen Wikithemen auskennen. Außerdem würde man damit dieses "Ihr sitzt ja nur auf eurem Thron"- Negativ-Stimmung vielleicht mal umdrehen können. Die Admins, die zum Datum der Wiederwahl Admins sind, würden dann automatisch auf die Liste der wählbaren Personen landen und zusätzlich könnten sich neue Admins bewerben. -- Benutzer Chiubi Signatur.png 00:02, 28. Jul. 2013 (CEST)

Wahlverfahren[Bearbeiten]

Insgesamt würde ich das Wahlverfahren in zwei Phasen untergliedern: Einer Nominierungsphase und einer Abstimmungsphase. Beide Phasen dauern jeweils eine Woche.
Wird eine Adminwahl eröffnet, beginnt die Nominierungsphase. In dieser Phase können Mitglieder der Benutzergruppe automatisch bestätigen Benutzer andere Mitglieder als Kandidaten vorschlagen. Vorgeschlagene Kandidaten müssen ihrer Kandidatur zustimmen, oder diese ablehnen. Offene Frage hier: Inwiefern müssen potentielle Kandidaten bestimmte Kriterien erfüllen? Sollten diese festgelegt werden, oder regelt sich das durch das Verfahren und die Abstimmungen von alleine?
Nach Ablauf der Nominierungsphase und nachdem alle Kandidaten der Kandidatur zugestimmt bzw. sie abgelehnt haben beginnt die Abstimmungsphase: Diese läuft ähnlich ab, wie eine „normale“ Abstimmung (s.o.). Je nachdem, wie viele Adminstellen zu besetzen sind oder wie viele Kandidaten zur Wahl stehen, kann jeder Stimmberechtigte auch mehrere Stimmen haben, wobei jeweils nur eine pro Kandidat abgegeben werden darf. Als wahlberechtigt würde ich auch hier wieder alle Mitglieder der Gruppe automatisch bestätigen Benutzer sehen.--Grinhorn 18:19, 30. Mär. 2013 (CET)

Gibt eigentlich keine Einwände zu diesem System. Ich würde nicht unbedingt faktische Anforderungen stellen, aber eine "Grundvertrautheit mit den Richtlinien und Prozessen des Wikis" voraussetzen. In einer Wahl oder vorangehenden Diskussion wird sich meiner Meinung nach schnell zeigen, ob jemand tatsächlich geeignet ist, oder nicht. Auch zur Wahlberechtigung Zustimmung, wobei wir mal unabhängig klären lassen sollten, was bei uns überhaupt eine Mitgliedschaft in der autoconfirmed-Gruppe bewirkt, das ist nämlich konfigurierbar und ich kann mich nicht erinnern, was da die genauen Werte für Edits und Anmeldedauer sind. --Think 23:26, 2. Apr. 2013 (CEST)
Schließe mich hier Think an. Man könnte darüber nachdenken, ob die Kandidaten als Bedingung vorher eine Zeit lang Prüfer gewesen sein müssen. Auf jeden Fall sollten alle Kandidaten auch die Anforderungen zum Prüfer erfüllen. --Darthmaim (DiskussionBeiträge) 02:13, 9. Apr. 2013 (CEST)
Sieht für mich in Ordnung aus, wobei ich eher 2 Wochen Nominierung ansetzen würde, oder aber eine deutliche Ankündigungszeit einer baldigen Nominierungsphase.
Hinzu kommt, dass ich festhalten würde, dass in Sondersituationen ggf. weitere Diskussionen und Sonderentscheidungen nötig werden könnten. Bei unserer eher kleinen Wiki-Helferschaft könnte man theoretisch mit einer großen Gilde sich kollektiv anmelden und dann mit ~50 Stimmen oder sowas eine beliebige Person wählen. Dagegen sollten für zumindest einen Vermerk haben. --Benutzer ARTy Signatur.png 02:32, 9. Apr. 2013 (CEST)
Um sowas zu verhindern könnte man noch als Voraussetzung stellen, dass stimmberechtige Benutzer am Tag der Ankündigung der Wahl hier registriert sein müssen. Und /oder ein Hinweis darauf, dass "Unregelmäßigkeiten bei der Wahl geprüft und individuell behandelt werden" oder ähnliches (ggf. in Federführung der Checkuser?). --Grinhorn 07:52, 9. Apr. 2013 (CEST)
Ich habe jetzt die "zahlreichen Rückmeldungen" der letzten 2 Monate zum Verfahren genommen und einen Entwurf zum Wahlverfahren erstellt, der alles hier angesprochene berücksichten sollte. Auch wenn man der Meinung sein sollte, dass bei nur noch 3 verbleibenden aktiven Admins keine Notwendigkeit einer baldigen Wahl besteht, sollte man wenigstens eine Vorgehensweise an der Hand haben. --Grinhorn 13:08, 2. Jun. 2013 (CEST)

Einmaliges Bestätigungsverfahren[Bearbeiten]

Die aktuelle Liste der Administratoren wurde vor langer Zeit aus mehr oder weniger offensichtlichen Gründen von außen zusammengestellt bzw. einfach festgelegt. Dieses Wiki definiert sich selbst als demokratisches und gemeinschaftsorientiertes Projekt. Entsprechend dieser Grundsätze sollten daher meiner Meinung nach auch alle bestehenden Administratoren einmalig durch diese Gemeinschaft demokratisch bestätigt werden. Daher schlage ich vor, nachdem das Adminwahlverfahren beschlossen wurde, ein Bestätigungsverfahren anzusetzen, in der alle aktuellen Administratoren von der Gemeinschaft bestätigt und somit „legitimiert“ werden.--Grinhorn 18:19, 30. Mär. 2013 (CET)

Wie stellst du dir dieses Verfahren vor? Ja/Nein-Abstimmung oder Reise nach Jerusalem (Anzahl der Adminposten reduzieren)? Sollen bei der Abstimmung die bisherigen Admins ausgeschlossen werden? --Benutzer Redeemer Autogramm.png 21:44, 2. Apr. 2013 (CEST)
Tendentiell dachte ich schon an JA / NEIN. Reise nach Jerusalem macht ja gar keinen Sinn und soll auch nicht die Anzahl an Adminposten verringern; und selbstverständlich dürfte jeder Abstimmen - Admins auszuschließen würde ja gar keinen Sinn machen (m.E.). --Grinhorn 21:50, 2. Apr. 2013 (CEST)
Ich halte dieses Vorhaben für keine schlechte Idee. Es gibt hier einige Administratoren, die ihren Aufgaben nicht gerecht werden. Es ist ja auch keine Schande, von seinem Amt freiwillig zurückzutreten, wenn man seine Zeit lieber anders einteilen will. Dennoch sollte ein Bestätigungsverfahren (wie auch in der Überschrift bereits angesprochen) nur einmalig stattfinden, damit die administrative Souveränität gesichert ist. --Benutzer Drake Shadowstorm Pi Signatur.jpgDrake 22:22, 2. Apr. 2013 (CEST)
Bei dieser Wahl sollten die Admins dann mMn für sich sagen, warum sie Admin sein sollten. Die stelle ich mir dann ähnlich vor wie bei den Prüfer-Wahlen, wo jeder noch eine(!) Meinung schreiben kann, was aber nicht in einer Diskussion enden soll.-- Benutzer Chiubi Signatur.png 23:06, 2. Apr. 2013 (CEST)
Das käme einem Aufruf gleich hier ein wenig schmutzige Wäsche öffentlich zu waschen, wie soll das denn das Projekt weiterbringen? --Hraun 00:28, 3. Apr. 2013 (CEST)
Bis jetzt galt immer: Admin ist man auf Lebenszeit, es braucht weder ein Bestätigung noch eine Abwahl. Warum man sich jetzt plötzlich rechtfertigen sollte, bleibt sich mir verschlossen. Natürlich kann es Gründe geben, dass jemand inaktiv wird), aber im schlimmsten Fall hat man dann einen inaktiven Admin, der aber auch nicht schadet. Vielleicht kehrt er irgendwann zurück, man kann aber trotzdem einen neuen bestimmen, wenn ein echter Bedarf besteht (und es natürlich Kandidaten gibt, denen man das auch in vollem Umfang zutraut). Eine Begrenzung auf X Admins halte ich für total überflüssig. --Benutzer Bodhrak Sig.png 07:09, 3. Apr. 2013 (CEST)
@ Hraun: Auf was beziehst du dich? Auf Chiubis Vorschlag oder das Verfahren an sich?
@ Bodhrak: Bis jetzt gilt fürs gar nichts, da bis auf die wenigen Statements vor einem halben Jahr (ganz oben auf dieser Seite) im GW2W noch gar nicht (öffentlich) darüber geredet wurde. Deswegen sprechen wir ja jetzt darüber :) --Grinhorn 07:46, 3. Apr. 2013 (CEST)
was wirft es denn bitte für ein licht auf uns, wenn benutzer sich die liste der administratoren aufrufen und dann sehen, dass viele gar nicht aktiv mithelfen und manche sogar grobe formatierungsfehler begehen. wie können wir von benutzern seriösität verlangen, wenn selbst die administratoren nicht ernsthaft bei der sache sind. -Benutzer Drake Shadowstorm Pi Signatur.jpgDrake 08:59, 3. Apr. 2013 (CEST)
Ich beziehe mich auf das Verfahren an sich. Was hat unser Projekt davon, wenn irgendwer in seiner Abwesenheit demontiert wird, und der Rest nochmal um Bestätigung bitten muss, obwohl es bisher keinerlei Klagen gab, dass irgendwer die Rechte missbraucht hat? Wir haben hier keine Arbeitspflicht und jeder hat das Recht nach belieben zu kommen und zu gehen, egal welcher Benutzergruppe er angehört. Wir können beliebig viele Benutzer zu Administratoren oder Bürokraten machen, und trotzdem sollen die bisherigen Adminstratoren jetzt plötzlich eine Anwesenheitspflicht bekommen, denn es scheint hier ja wohl hauptsächlich um die Inaktiven zu gehen. Wie geht das dann weiter, bekommt in Zukunft jeder die erweiterten Rechte abgenommen, der nicht genügend Freizeit geopfert hat, oder der in den Diskussionen ohne Großbuchstaben schreibt? Die Tür dazu ist ja dann offen, mit ähnlichen Argumenten kann man solche Bestätigungswahlen alle paar Monate einfordern. Vielleicht definiere ich „Gemeinschaft“ ja anders, aber das hier wird nicht dazu beitragen ein gutes Arbeitsklima zu schaffen, sondern eher dazu, dass es viele nette Gelegenheiten gibt ein wenig nachzutreten, wenn jemand inaktiv wird. --Hraun 11:02, 3. Apr. 2013 (CEST)
Ich sehe das Problem der bestehenden Admins in diesem Wiki eher darin, dass diese einfach nur Admins sind, weil sie von Anfang an dabei waren, ob sie die Qualitäten besitzen ein Admin zu sein oder nicht. Und was ist schon groß dabei zu schreiben "Ich benötige die Adminrechte weil XYZ...". Jeder der einen Grund hat wird da auch was zu schreiben können. Man muss ja nicht unbedingt erlauben, dass Leute was darauf antworten können. Daher sehe ich das Bestätigungsverfahren mehr als eine nachträgliche Wahl, die bei uns nie stattgefunden hat. -- Benutzer Chiubi Signatur.png 11:12, 3. Apr. 2013 (CEST)
€-KonfliktWie ich oben schon geschrieben habe, sehe ich grundsätzlich den Adminposten nicht mit einer "Mindestaktivität" oder einer Anwesenheitspflicht per se verbunden (was aber natürlich wünschenswert ist und zumindest bei Ernennung eines neues Admins der Fall sein sollte). Und es ist m.E. auch überhaupt nicht erstrebenswert regelmäßig inaktive Leute zu demontieren etc. Worum es mir eher geht ist, dass ich immer wieder lese dass "man dem Admin vertrauen muss", dass "er den Anforderungen gerecht werden muss" und so weiter - und dieses Vertrauen sprechen die Benutzer aus. Die aktuellen Administratoren wurden vor langer Zeit aus bisher nicht bekannten Gründen zu irgendeinem Zeitpunkt X von außen einfach bestimmt. Ich denke bei etwaigen zukünftigen Adminwahlen müssen sich Kandidaten an hohen Maßstäben lassen und dabei von den Benutzern unterstützt und getragen werden. Sollen die Admins, die außerhalb dieses Systems einfach ernannt wurden von diesen Grundsätzen befreit werden? --Grinhorn 11:19, 3. Apr. 2013 (CEST)
So dermaßen willkürlich, wie das hier dargestellt wird, wurden die Admins aber nicht bestimmt: Dieses Wiki hat GuildWiki2 ersetzt, welches aus GuildWiki heraus entstanden ist. Die acht Admins, die alle „Mitarbeiter“ GuildWiki2 waren, setzen sich zusammen aus sechs Admins, die im GuildWiki von der Community bestimmt wurden, und zwei GuildWiki-Prüfern, von denen einer aufgrund guter Leistung mitgenommen wurde. --Hraun 11:40, 3. Apr. 2013 (CEST)
Um genau zu sein, war es so: ArenaNet hat das Wiki erstellt, und Redeemer den Bürokraten-Status gegeben. Die "alten" GuildWiki-Leute haben sich registriert und alle den Admin-Status (und ich den Bürokrat) erhalten. Man sollte dazu sagen, dass es seitens ArenaNet nie den Anspruch gegeben hat, dass wir alle wieder die Rollen aus den alten Wikis erhalten, sondern das haben wir ganz alleine entschieden. Alleine deshalb fände ich es sinnvoll, wenn man der Öffentlichkeit die Möglichkeit gibt, diese "selbstgegebene" Entscheidung zu validieren, grade wenn wir hier jetzt Anforderungen an einen Administrator und seine Wahl stellen, denen wir selbst nur marginal genügen würden. Ob wir in einem anderen Wiki schonmal gewählt wurden, halte ich da erstmal für nebensächlich. --Think 12:28, 3. Apr. 2013 (CEST)
Diese Aussage bezog sich allerdings auf die Behauptung, dass ja angeblich keiner bewiesen hat ob die Qualitäten dazu da sind, überhaupt ein Wiki-Admin zu sein, und das trifft ja bekanntlich nur auf zwei Leute zu. --Hraun 12:39, 3. Apr. 2013 (CEST)
Macht doch keinen Unterschied, wieviele es jetzt gewesen sind. Fakt ist nur, dass keiner der Admins von der aktuellen Wiki-Community (die meiner Meinung nach nicht mit Wiki1/GuildWiki2 verglichen werden kann) bestätigt/gewählt wurde - mich eingeschlossen, und ich sehe es als gut an, dass hier offensichtlich der Wunsch besteht, meine Rolle nicht hinzunehmen, sondern sie zu bestätigen, und mir effektiv zu sagen, ob das Amt, dass ich hier innehalte überhaupt sinnvoll ist, oder nicht. Ich sehe übrigens meine Zeit hier nicht als „geopfert“ an, sondern als Investition in die Gemeinschaft. Wenn ich hier keinen Spaß am Editieren hätte, wäre ich schon längst weg. --Think 11:41, 4. Apr. 2013 (CEST)
Warum überrascht es mich nicht, dass mal wieder versucht wird es so herumzudrehen, als würde ich hier krampfhaft versuchen irgendwie „an der Macht“ zu bleiben, oder ähnlicher Unsinn... Mir geht es darum, wozu dieses Verfahren missbraucht werden wird, und zwar um die Inaktiven loszuwerden. Dass es sich als Qualifikation natürlich besser macht sagen zu können „ich wurde gewählt/bestätigt“ statt „ich bin die Freundin von“, steht ja außer Frage. --Hraun 11:55, 4. Apr. 2013 (CEST)
@Hraun: Ich wundere mich, wo du irgendwo in dieser Diskussion einen persönlichen Angriff entdeckt haben könntest. Soweit ich das sehe, wurde bisher sachlich argumentiert, bzw. über die jeweils eigene Person gesprochen. Im Übrigen nennst du selbst das Argument, dass ich als am zentralsten halte: M.M.n. "macht" es sich nicht nur besser gewählt worden zu sein, sondern es ist besser. Dass im Zuge eines etwaigen Bestätigungsverfahrens möglicherweise inaktive Admins zu "normalen" Benutzern werden kann durchaus passieren. Das aber als "Loswerden" zu bezeichnen, halte ich für übertrieben. Wie für jeden, der sich hier beteiligt - ob er alle 3 Wochen mal einen Rechtschreibfehler korrigiert, oder 8 Stunden lang am Tag Interwikilinks einpflegt, oder reihenweise neue Artikel anlegt, oder sich im Hintergrund hält und auf Abruf bereit steht oder eben vor längerer Zeit seinen Beitrag zum Projekt geleistet hat - gilt auch den inaktiven Admins die Anerkennung für die geleistete Arbeit und investierte Zeit, die ja nicht am Adminstatus festzumachen ist. Im Vordergrund steht, dass die Gemeinschaft diese Personen das nötige Vertrauen entgegen bringt und die einzelne Person dazu befähigt diesen Status zu erhalten, bei dem es weniger um Macht geht, als um Repräsentanz. --Grinhorn 16:01, 4. Apr. 2013 (CEST)
Leg mir nicht solche Worte wie „persönlichen Angriff“ in den Mund, denn das habe ich nicht geschrieben! --Hraun 16:45, 4. Apr. 2013 (CEST)
Es hat auch keiner geschrieben, dass du oder sonst jemand "krampfhaft versuchen würde 'an der Macht' zu bleiben." Falls ich etwas Falsches in diesen Satz interpretiert habe sollte, war es nicht beabsichtigt und tut mir leid. Ansonsten würde ich gerne auf einer sachlichen Ebene bleiben. --Grinhorn 17:00, 4. Apr. 2013 (CEST)
(Einrückung zurückgesetzt) Damit ist gemeint, dass ich mich nicht in diese Schublade stecken lassen werde, wie es in der Vergangenheit schon des öfteren versucht wurde, und das nur weil ich eine andere Konsequenz dieses Vorhabens anspreche. Und ich bleibe dabei, Rechteentzug, ohne vorangegangenen Missbrauch dieser Rechte, groben Vertrauensbruch oder anderer Handlungen, die man so einfach nicht durchgehen lassen kann, ist nicht in Ordnung. Wenn sich jemand genötigt fühlt sich bestätigen lassen zu müssen, oder jemand der Meinung ist irgendwer muss aufgrund von Missbrauch der Rechte diese entzogen bekommen, dann kann man das auch so klären, das muss nicht auf Kosten anderer ausgetragen werden. --Hraun 17:23, 4. Apr. 2013 (CEST)
Also sollte deiner Meinung nach ein Admin, der im GuildWiki.de gewählt wurde, hier auch Admin sein, egal mit welchem Hintergrund, oder verstehe ich dich da falsch? Ich sehe es so, dass die Admins in das neue Wiki-Projekt eingeladen wurden, da Stéphane Lo Presti keinen anderen Anhaltspunkt hatte. Das Wiki wäre so oder so Zustande gekommen, egal ob mit oder ohne Beteiligung von Leuten aus dem GuildWiki(2).de. Dies beinhaltete nicht, dass alle direkt zu einem Admins ernannt wird, obwohl er keinerlei Zustimmung einer Community hatte. Dieser Punkt soll durch das Bestätigungsverfahren geändert werden. Nicht mehr und nicht weniger. Die Konsequenz wäre, dass ein paar Admins ihren Posten verlieren würden, richtig, aber dies Bedeutet nicht, dass man dieses Verfahren in Zukunft wiederholt. (Einmalig bedeutt einmal, und nicht zweimal...). Da ich das offizielle Wiki als ein unabhängiges Projekt vom Guildwiki.de sehe, halte ich es für nötig hier ein Bestätigungsverfahren zu machen. Mit deiner Begründung Hraun sehe ich das Problem, dass Leute auf die Idee kommen könnten und sagen "Ja ich war ja im GuildWiki.de Admin und wurde da gewählt, also kann ich auch hier Admin sein." Das klingt vielleicht erstmal "Lustig" oder "Total Bescheuert und an den Haaren herbeigezogen", aber mit diesem Argument versuchst du anscheinend zu Rechtfertigen, warum kein kleines Bestätigungsverfahren hier gemacht werden soll. -- Benutzer Chiubi Signatur.png 10:24, 7. Apr. 2013 (CEST)
Meiner Meinung nach gibt es bei so einem Bestätigungsverfahren einfach nichts zu gewinnen, man kann eigentlich nur verlieren. Entweder irgendwer ist beleidigt, weil er nicht mehr gewählt wurde (oder weil irgendjemand nicht mehr gewählt wurde) oder irgendwer regt sich über Willkür und Machtmissbrauch auf, weil halb-/inaktive Admins von den anderen Admins (und Leuten die gegen das Bestätigungsverfahren sind) trotzdem bestätigt werden (wie soll das überhaupt geregelt werden wenn 10 Leute für und 11 gegen stimmen, hart die Mehrheit durchsetzen?). Dann gibt es wieder endlose Diskussionen (wie diese hier), die keinen wirklichen Zweck verfolgen und viel besser in Edits investiert wären. --Benutzer Bodhrak Sig.png 15:03, 7. Apr. 2013 (CEST)
Zu Abstimmungsregularien gibt es ja oben eine ziemlich eingeschlafene Diskussion. Mich wundert viel eher, dass hier neben Hraun (deren Adminstatus zumindest aus meiner Sicht trotz oft aggressiv geführtem Diskussionsstil nicht unbedingt in Frage stetht), niemand von den Leuten, die hier "was zu verlieren hätten", seine Meinung abgibt. Aktuell stehen hier als Gegen-"Argumente" nur "Will ich nicht / Brauchen wir nicht", was aus meiner Sicht kein wirklich konstruktiver Beitrag ist. Natürlich gibt es etwas zu verlieren, genauso aber zu gewinnen, wenn man bestätigt wird, so sehe ich das zumindest? Noch eine kleinere Nebenanmerkung: Ich habe in den letzten Tagen vergeblich versucht, die ursprüngliche kontroverse Diskussion zu genau diesem Thema im englischen Wiki zu suchen, wo solche Bestätigungswahlen schon genau aus denselben Beweggründen wie hier jetzt vorgeschlagen und erfolgreich durchgeführt wurden - und dort gab es auch verhältnismäßig viele Administratoren, die wenig Aktivität gezeigt haben. --Think 15:16, 7. Apr. 2013 (CEST)
Meinst du diese hier ? --Grinhorn 16:02, 7. Apr. 2013 (CEST)
Ja genau. Deren Archivierungssystem ist etwas unübersichtlich... --Think 16:11, 7. Apr. 2013 (CEST)
Und was hat man dann davon, dass man bestätigt ist? Oder andersrum: Was hat die Community davon, die inaktiven rauszuwerfen (wir würden sie wahrscheinlich eher auf Prüfer runterstufen)? Wobei es ja scheinbar nichtmal um Aktivität geht, weil sonst müsste man das Verfahren alle Jahre wieder machen, um wirklich sicher zu gehen. Wo wir schon dabei sind: Bei den Ansprechpartnern müsste man auch eine inaktive Person rausnehmen. --Benutzer Bodhrak Sig.png 16:25, 7. Apr. 2013 (CEST)
@Bodhrak: Das wäre ein Aspekt, der unter dem Abschnitt "Adminstatus" weiter oben gut aufgehoben wäre, wo man besprechen kann, ob der Status generell auf Zeit mit Bestätigungsmöglichkeit oder auf Dauer vergeben wird. Zur Ansprechpartner-Liste: Da denke ich auch, die sollte mal mit Hinweis auf den betreffenden Benutzerdiskussionsseiten durchgeputzt werden. --Grinhorn 16:38, 7. Apr. 2013 (CEST)
Ja, Chiubi, du verstehst mich falsch, denn ich sage nicht, dass jeder Wiki1-Admin automatisch hier Admin sein sollte, sondern nur, dass deine Aussage über „Adminqualitäten“ so einfach nicht zutrifft. Fast alle haben bereits in einem Wiki bewiesen, dass sie dazu geeignet sind einen Adminposten auszufüllen, du lässt es aber so klingen, als wären x-beliebige Benutzernamen aus einem Hut gezogen worden. --Hraun 17:14, 7. Apr. 2013 (CEST)
Und die genannten Gegenargumente waren nicht „Will ich nicht / Brauchen wir nicht“, sondern z.B., dass dieses Verfahren dazu missbraucht werden wird Inaktive rauszuwerfen, und, dass man statt erst mal alle in Frage zu stellen, sich auch direkt an einzelne Personen wenden kann, wenn man ihnen Rechtemissbrauch vorwerfen kann. --Hraun 18:18, 7. Apr. 2013 (CEST)
Ja, natürlich ist Inaktivität ein Faktor, der meist dazu führt, dass man die von der Community zur Verfügung gestellten Funktionen und Verantwortungen nicht deutlich machen kann. Inaktivität hat doch außer der "Abwesenheit" größere Folgen: dadurch zeigt man auch keine Beteiligung bei Abstimmungen, Diskussionen, aktuellen Geschehnissen und Anträgen, an denen sich ein Administrator meiner Meinung nach schon beteiligen sollte, um über die Stimmung und Ereignisse im Wiki Bescheid zu wissen. In diesem Sinne kannst du argumentieren, dass man die Leute, die sich nicht einbringen, natürlich über den Faktor "Inaktivität" rauswirft oder eben grade nicht bestätigt (ist ja auch ziemlich klar einsehbar im Vergleich zu anderen Kriterien), aber warum ist das unbedingt ein schlechter Ansatzpunkt? Jetzt mal angenommen, es ginge nicht um Bestätigungen, sondern um die erstmalige Wahl, würdest du einen Benutzer wählen, der zwar vor 2 Jahren gute Arbeit gemacht hat, aber außer "Ich nehme die Nominierung an" nichts getan hat? Wenn ja, würde ich gerne - ehrliches Interesse - deine Begründung dafür hören, denn ich persönlich würde - ungeachtet jeglicher anderer Kriterien - immer negativ zu sowas stimmen. --Think 18:34, 7. Apr. 2013 (CEST)
Wieso sollte ich plötzlich bei jemandem die Adminrechte schlecht aufgehoben sehen, bzw. jemandem Misstrauen, der sie nichts hat zu Schulden kommen hat, außer gerade nicht am Wiki zu arbeiten? --Hraun 18:42, 7. Apr. 2013 (CEST)
Das hängt dann ganz einfach davon ab wie du "Zu Schulden kommen" definieren möchtest. Wenn es dir reicht, dass ein Admin irgendwann mal Beteiligung gezeigt hat, dann können wir noch 100 Jahre diskutieren. Meine Ansicht ist, dass man als Admin auch immer auf dem aktuellen Stand von Diskussionen etc. sein sollte, und sich daran beteiligt, oder sie vorantreibt. Diese Sachen sind bei einem inaktiven Admin einfach nicht gegeben. Prinzipiell ist das aber auch nicht direkt das Anliegen der Bestätigung. Es geht, wie schon im allerersten Abschnitt des Absatzes beschrieben, darum dass grundsätzliche alle Admins von der „Gemeinschaft demokratisch bestätigt werden“, eben weil das in diesem Wiki noch nicht passiert ist. Nichts mehr. Ob man irgendwelche Kriterien für die Admin-Rechte festlegt, steht auf einem anderen Blatt (bzw. weiter oben auf dieser Seite). --Think 18:50, 7. Apr. 2013 (CEST)
Vielleicht sollte man in diesem Zusammenhang wirklich vorher den oberen Abschnitt klären, bevor wir uns hier weiter im Kreis drehen. Je nachdem zu welchem Ergebnis man dort kommt, wird dieser ganze Themenabschnitt ggf. überflüssig. --Grinhorn 18:57, 7. Apr. 2013 (CEST)

Bürokraten[Bearbeiten]

Da (momentan zumindest) alle Bürokraten auch Admins sind, und sich die zusätzlichen Rechte auch sehr übersichtlich gestalten (effektiv ist das das Überarbeiten von Benutzergruppen und das Bearbeiten/Zusammenfügen von Benutzerkonten) würde ich auch ein groß angelegtes Wahlverfahren verzichten. Stattdessen sollen die Admins aus ihrem Kreis zwei Mitglieder bestimmen, die den Rang erhalten. --Grinhorn 18:19, 30. Mär. 2013 (CET)

Tatsächlich sinnvoll, einen Ersatz-Bürokraten zu haben. Effektiv ist diese Rolle ja nur die sozusagen "Exekutive" der Demokratie-Entscheidungen, also prinzipiell auch von einer einzelnen Person zu lösen. Der entscheidene Faktor ist einfach die Verfügbarkeit, und da wäre es schon gut, mindestens zwei aktive zu haben. Auch wenn ein einzelner Bürokrat bei gewissen Diskussionen möglicherweise eine etwas stärkere Meinung hat, sodass der andere dann die Entscheidung fällen kann, um Gewissenskonflikte auszuschließen, wobei man als Bürokrat natürlich auch Entscheidungen/Abstimmungen akzeptieren muss, die nicht der eigenen entsprechen.--Think 23:29, 2. Apr. 2013 (CEST)
Finde ich so in Ordnung. Dem normalen User kann es ja auch ziemlich egal sein, wer jetzt Bürokrat und wer „nur“ Admin ist. --Darthmaim (DiskussionBeiträge) 02:13, 9. Apr. 2013 (CEST)
Wie du meinst, Think. Redeemer ist an sich auch über Diskussionsseite und TS erreichbar, denke ich, falls man kollektive Entscheidung nur noch in die Tat umsetzen muss. Je nach dem wie groß du den Bedarf siehst, können wir natürlich auch noch wen wählen lassen, der von sich aus mehr mitliest. --Benutzer ARTy Signatur.png 02:32, 9. Apr. 2013 (CEST)