Orden der Sonnenspeere

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonnenspeer Banner
GuildWiki-Icon.png Das GuildWiki hat einen Artikel über Der Orden der Sonnenspeere.

Vor langer Zeit wurde der Orden der Sonnenpeere in Elona gegründet. Dabei handelte es sich um eine Organisation von Elite-Soldaten, welche es sich zum Ziel setzten, den Kontinent Elona als ganzes zu schützen. Dabei waren sie unabhängig von den Provinzen Vaabi, Kourna und Istan. Eine der größten Taten des Ordens, war der Sieg über Abaddon, durch den ein Mitglied des Ordens, Kormir, zum Gott der Wahrheit wurde.

Der Friede im Land der goldenen Sonne sollte jedoch nicht lange anhalten. Um Abaddon besiegen zu können, musste der Orden Palawa Joko, die Geißel von Vaabi, befreien. Dieser versuchte bereits einmal Elona zu erobern, konnte jedoch von Turai Ossa gestoppt werden. Erneut in Freiheit, wartete er nicht lang um seine Streitkräfte von Untoten zu sammeln und sich seiner früheren Pläne wieder anzunehmen. Palawa Joko und seine Armee preschten über das Land und besiegten die Sonnenspeere. Heutzutage gibt es nur noch vereinzelte Sonnenspeere. Auch die Taten des einst so großen und stolzen Ordens sind nur noch Legenden, die bereits drohen vergessen zu werden.

Viele der damaligen Sonnenspeere beugten sich der Übermacht Jokos und liefen zu ihm über. Sie kämpfen nun in seiner Armee, manche tot, manche lebendig.

Die Sonnenspeere die noch dem Orden der Sonnenspeere treu ergeben sind, verstecken sich im Untergrund, ständig auf der Flucht. Ihre Speerspitzen formten sie zu Dolchen um, um diese leichter zu verstecken. Da Palawa Joko die benutzung von Speeren untersagte und jeden tötete der einen trug, sowie auch die Sonnenspeersymbole. Die Sonnenspeere lernten mit den Dolchen das Gewebe der Macht durch zu trennen und Schwachpunkte bei den Untoten-Spähern zu ihren Vorteil zu nutzen. Zwar ist dies auch mit anderen Waffen möglich, jedoch benutzen sie die Dolche auch aus sentimentaler Bedeutung.

Aus den Sonnenspeeren entstand der Bannbrecher.

Bücher[Bearbeiten]

Mitglieder[Bearbeiten]