Die auf dieser Seite beschriebenen Inhalte sind nur mit Staffel 2 der Lebendigen Welt zugänglich. Episode: Verschlingung

Aufruhr in Fort Salma

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aufruhr in Fort Salma
Aufruhr in Fort Salma.jpg
Klassifizierung
Jahr
1327 N.E.
Chronik
Staffel 2
Episode
Verschlingung
Stufe
80
Region
Kryta
Gebiet
Kessex-Hügel
Gegend
Fort Salma
Vorgänger
Der Concordia-Zwischenfall
Nachfolger
Die Maschine
Karte
240px
Karte zum Vergrößern anklicken

Überblick[Bearbeiten]

Zusammenfassung

Kümmert Euch um den Aufruhr in Fort Salma.

Begebt Euch nach Fort Salma in den Kessex-Hügeln.
Persönliche Geschichte Icon.png Sichert das Westtor.
Persönliche Geschichte Icon.png Rettet die Seraphen und eskortiert sie zum Fort.
Persönliche Geschichte Icon.png Trefft Euch mit Kasmeer und Marjory im Inneren von Fort Salma.
Persönliche Geschichte Icon.png Sichert den Pfeilwagen auf der östlichen Mauer.
Persönliche Geschichte Icon.png Vernichtet die Mordrem, die das Osttor angreifen.
Event Fortschrittsbalken.png Event Angriff Icon.png
Persönliche Geschichte Icon.png Mordrem-Drescher
Event Fortschrittsbalken.png Event Besiegen Icon.png
Persönliche Geschichte Icon.png Trefft Belinda wieder.

Belohnung[Bearbeiten]

Chronik[Bearbeiten]

Aufruhr in Fort Salma.jpg
Vorlage Meine Geschichte.png
Ich haben  [sic] gemeinsam mit Marjory und Kasmeer gegen einen monströsen Mordrem-Drescher gekämpft, um nach Fort Salma zu gelangen, doch für Belinda kam die Rettung bereits zu spät. Kasmeer und ich werden uns wieder unseren Freunden in Trockenkuppe anschließen, doch Marjory wird nach Hause zurückkehren, um ihre gefallene Schwester zu bestatten.

Kasmeer schien verärgert darüber, dass Marjory sie zurücklässt, um sich um die Beerdigung ihrer Schwester zu kümmern. Der ständige Kampf und der unerwartete Verlust belasten ihre Freundschaft zusehends.


Dialog[Bearbeiten]

Beim Betreten der Instanz
Peneluupee: Bluumanuu! Vorsicht!
Peneluupee: Sind sie noch da?
Bluumanuu: Oh ja. Überall. Quaggan kommen nicht weg.
Peneluupee: (jammert)
Mit Peneluupee
Was macht Ihr hier? Hier ist es gefährlich! Bluumanuu! Freundin der Quaggan ist hier.
Dialog Persönliche Geschichte Icon.png Ich bin hier, um zu helfen.
Oh, die Situation ist schlimm. Ihr hätte Eure Armee mitbringen sollen. Ihr könnt Euch auch mit den Quaggan verstecken, wenn Ihr wollt.
Dialog Persönliche Geschichte Icon.png Nein danke! Ihr zwei solltet hier verschwinden.
Das weiß Quaggan. Quaggan will von den Kessex-Hügeln verschwinden und nie mehr wiederkommen. Aber ... Quaggan müssen warten und auf freien Weg hoffen.
Dialog Weiter Icon.png Ihr habt aber einige Strapazen auf Euch genommen, um hierher zu gelangen.
Ja. Quaggan sind fest entschlossen, einen warmen, nassen Ort für den zukünftigen Nachwuchs zu finden. Quaggan sind diesen Fuumist leid! Es muss doch einen sicheren Ort geben, sonst ist Tyria verlooOOooren.
Dialog Weiter Icon.png Wohin seid Ihr unterwegs?
Im Moment wollen Quaggan nur lebend aus den Kessex-Hügeln entkommen.
Dialog Weiter Icon.png Was ist los?
Quaggan ist sich nicht sicher, aber die Pflanzen werden bösartig. Viele sterben innerhalb des Forts.
Dialog Abbrechen Icon.png Nur nicht den Mut verlieren, Es wird alles gut.
Dialog Abbrechen Icon.png Haltet durch.
Dialog Abbrechen Icon.png Haltet durch.
Am Tor
Seraphen-Soldatin Belinda Delaqua: He! Bin froh, dass Ihr helfen kommt. Ein Teil meines Trupps sitzt unten am Hügel fest.
Seraphen-Soldatin Belinda Delaqua: Wenn Ihr sie holen geht, öffne ich das Tor und lass Euch alle rein.
Seraphen-Soldatin Belinda Delaqua: Wir geben Euch von den Mauern Feuerschutz. Schnell, die halten nicht mehr lang durch.
Seraphen-Soldatin Belinda Delaqua: He! Meine Schwester und Kasmeer halten die Stellung im Hof. Kommt rein, wenn Ihr zu ihnen wollt.
Im Hof
Kasmeer Meade: Jory! Da kommt Verstärkung.
Marjory Delaqua: Das wurde aber auch Zeit. Belinda und die Seraphen können die Mauern gerade noch halten. Die Angriffe scheinen gar kein Ende zu nehmen.
Kasmeer Meade: Kümmern wir uns um alle, die an den Seraphen vorbeikommen. Die Biester kommen über die Mauern und drunter durch.
Marjory Delaqua: Gute Idee. Ich bin entschlossen, durchzuhalten, bis das aufhört.
Kasmeer Meade: Ich auch. Ein Seraph meinte, es gebe hier Krait-Obeliskenscherben ... vom Albtraumturm. Die sind wertvoll und dürfen nicht in die falschen Hände gelangen.
Marjory Delaqua: Auf Posten, Leute. Da kommt die nächste Welle.
Seraphen-Soldatin Belinda Delaqua: Schwesterherz! Das Osttor wird schwer beharkt! Geht und helft, es zu sichern?
Marjory Delaqua: Aber klar. Wir könne über die Nordmauer gehen. Sieht sichererer aus, als sich mitten hindurch zu pflügen.
Seraphen-Soldatin Belinda Delaqua: Wenn Ihr drüben seid, bringt die Belagerungswaffen mit. Ihr werdet ihre Feuerkraft brauchen, um das Tor frei zu halten.
Marjory Delaqua: Geht voraus. Wir folgen Euch.
Beim Pfeilwagen
Kasmeer Meade: Ähm .. Ich weiß nicht, wie man mit Pfeilwagen umgeht.
Marjory Delaqua: Ach nein?
Kasmeer Meade: Hab wohl geschwänzt, als wir zwischen Etikette und Tanzen den Belagerungskrieg durchgenommen haben.
Nach der Gegnerwelle
Kasmeer Meade: Das war's. Der Hof ist fürs Erste gesichert.
Marjory Delaqua: (seufzt) Scheinbar haben wir Glück.
Kasmeer Meade: Moment mal. Hört Ihr das? Was ist ...
Marjory Delaqua: Hmpf. Die konnten ja keine Ruhe geben. Klingt nach was Großem.
Kasmeer Meade: Oh je! Ein dickes Ding! Was ist unsere Strategie?
Marjory Delaqua: Je dicker sie sind, desto lauter platzen sie. Ich wette, wenn König Monsterbacke erledigt ist, gibt das Fußvolk auf.
Marjory Delaqua: Hört mal. Das Biest hat einen Schild. Dem kommen wir nur mit vereinten Kräften bei.
Kasmeer Meade: Es bringt mich fast an meine Grenzen, die Barriere aufrechtzuerhalten. Seid bitte vorsichtig Ich versuche noch welche zu erschaffen.
Marjory Delaqua: Ich kann dafür sorgen, dass meine Diener bei Kontakt explodieren. Dann wäre sein Schild im Eimer und Ihr könnt angreifen.
Marjory Delaqua: Haltet Ihr meine Diener am Leben, ich kümmer mich um den Schild von dem ... Ding.
Kasmeer Meade: Ich gebe Euch Deckung. Meine Barriere bietet Euch Schutz.
Kasmeer Meade: Diese Sporen sind tödlich. Ich kann Euch Deckung geben. Bleibt hinter meinen Barrieren, wenn es richtig losgeht.
Marjory Delaqua: Verdammt. Mit dem Schild könne wir ihm nichts tun. Bringt meine Diener da rein.
Marjory Delaqua: Da kommt ein neuer Diener. Beschützt ihn.
Marjory Delaqua: Ich schicke noch einen Diener. Sorgt dafür, dass er etwas bewirkt.
Nach der Sequenz
Kasmeer Meade: Wir sind da, Jory.
Marjory Delaqua: Ich weiß.
Kasmeer Meade: Sagt uns, was Ihr braucht.
Marjory Delaqua: Schon gut. Ich musste mich nur fangen. Tut mir leid.
Kasmeer Meade: Ich verstehe vollkommen.
Marjory Delaqua: Bloß nicht die Kontrolle verlieren. Wenn Ihr zu lieb seid, brech ich zusammen.
Kasmeer Meade: Ist gut. Schon gut, es gibt eine Menge zu tun.
Marjory Delaqua: Genau. Ich muss sie vorbereiten ... nach Hause bringen. Ich muss ... es Mama sagen.
Kasmeer Meade: Wir tun es alle gemeinsam.
Marjory Delaqua: Ich .. weiß nicht, ob das ... so gut ist. Ich glaube, wir müssen reden.
Marjory Delaqua: Kas, Liebs. Ich will, dass Ihr mit ihnen geht.
Kasmeer Meade: Was? Nein, das geht nicht. Mein Platz ist bei Euch. Und wenn Ihr mich braucht?
Marjory Delaqua: Ich komme klar. Die Freunde brauchen Euch mehr. Passt auf sie auf. Ich bin bei der Familie. Ich komme, sobald ich kann.
Kasmeer Meade: Nein, Jory. Es fühlt sich falsch an. Das Unglück ... Eure Schwester ... Ich muss bei Euch sein.
Marjory Delaqua: Dafür liebe ich Euch. Aber nein. Ihr müsst bei ihnen sein. Es geht um einen Drachen, dem Mörder von ... Belinda.
Kasmeer Meade: Ich will ... das nicht.
Marjory Delaqua: Ich höre, was Ihr sagt, Liebes. Aber es geht nun mal nicht anders. Wir haben Verpflichtungen. Was meint Ihr?
Kasmeer Meade: Ich gehe. Aber nicht heute. Heute bleibe ich bei Euch. Ich gehe morgen, wenn auch Ihr geht.
Marjory Delaqua: Das ist das Beste, Ihr werdet sehen.
Kasmeer Meade: Ich hoffe, Ihr habt Recht.

NSC[Bearbeiten]

Verbündete[Bearbeiten]

Gefährten
Quaggans
Seraphen

Gegner[Bearbeiten]

Mordrem