Die auf dieser Seite beschriebenen Inhalte sind nur mit Staffel 5 der Lebendigen Welt "Die Eisbrut-Saga" zugänglich. Episode: Champions - Kapitel 3: Gleichgewicht

Jormags Wahn

Aus Guild Wars 2 Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fehlende Informationen: Lösung/Workthrough
Jormags Wahn
Klassifizierung
Karte
240px
Karte zum Vergrößern anklicken

Überblick[Bearbeiten]

Zusammenfassung
Persönliche Geschichte Icon.png Reist zum Auge des Nordens und trefft Euch mit Aurene.
Persönliche Geschichte Icon.png Beratet Euch mit Aurene.
Persönliche Geschichte Icon.png Caledon-Wald beschützen.
Persönliche Geschichte Icon.png Reist durch das Asura-Portal im Auge des Nordens zum Caledon-Wald und helft Euren Verbündeten, das Gebiet vor der Eisbrut zu schützen.
Event Unterstützung Icon.png Verstärkt.
Event Unterstützung Icon.png Eskortiert Euren unerwarteten Verbündeten zum Handelsposten
Event Verteidigung Icon.png Gesellt Euch zu Kalidris Sperber und eskortiert die Belagerungswaffe zum Herrschaftsgebiet der Winde.
Event Besiegen Icon.png Bezwingt den Eisbrut-Champion

Belohnung[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

Erfolg Champions Icon.png Champions – Jormags Wahn 1 Erfolgspunkt.png
Schließt das Story-Kapitel "Jormags Wahn" ab.
Chronik: "Jormags Wahn" abgeschlossen
"Jormags Wahn" abgeschlossen 1 Erfolgspunkt.png

Lösung[Bearbeiten]

Chronik[Bearbeiten]

Ich kehrte zum Auge zurück und erzählte Aurene und Taimi von Jormags Schandtaten. Durch die Verpflichtung des Arkanen Rates, bei der Forschung über Primordus zu "helfen", hatte der Eisdrache gerade die Oberhand gewonnen, und das wiederum begann gerade, Leben zu kosten: Sie hatten angefangen, Unschuldige in Eis einzuschließen, um sie für einen künftigen Kampf gegen den Feuerdrachen aufzubewahren. Aurene hatte versucht, Jormag durch die Stimme - die noch immer in der Nähe im Käfig saß - vom Kampf abzuhalten.

Aurenes Bitten stießen auf Desinteresse, da der Eisdrache jede Schuld direkt ablehnte: "Ihr weigert Euch, die existenzielle Bedrohung, die mein Bruder darstellt, abzustellen. Welche Wahl lasst Ihr mir dann, als das Kräftegleichgewicht mit den Methoden zu verschieben, die ich beherrsche?"Die beiden Alt-Drachen kämpften mit Worten, der eine versuchte den anderen von seiner Position zu überzeugen. Aurene war entschlossen, sich aus Jormags Kampf mit seinem Bruder Primordus herauszuhalten. Jormag verdrehte Aurenes Worte gegen sie und versuchte, sie so schuldig zu machen, damit sie die Waagschale zu seinen Gunsten kippte. Es war erschöpfend und führte nirgendwohin, obgleich ich sah, keiner von beiden würde aufgeben. Gemäß der Prophezeiung kann Jormag nur von einem seiner Geschwister bezwungen werden. Und Aurene wollte sich nicht einmischen - aus Angst, Kollateralschaden anzurichten, wenn sie das Gleichgewicht der Kräfte zwischen den beiden störte. Wenn wir versuchen wollten, die beiden Alt-Drachen vom Tisch zu bekommen, müssten wir einen anderen Weg finden. Dann kontaktierte mich Marjory mit Neuigkeiten über einen Angriff der Eisbrut und der Frost-Legion auf Cathal, ein Sytvari-Dorf im Caledon-Wald. Zu meiner Überraschung unterbrach Canach unsere Kommunikation mit einem Hilfsangebot.Ich traf vorort ein und traf auf Canach, den ich einige Zeit nicht gesprochen hatte. Wir begannen mit unwichtigerem Wortgeplänkel, wendeten unsere Aufmerksamkeit aber schon bald der aktuellen Lage zu. Die Eisbrut setzte den Einheimischen zu, daher machten wir uns daran, die Umgebung zu sichern und zu beschützen, wen wir konnten.

Zu meiner Überraschung kam eine Tengu und suchte unsere Hilfe. Frost-Kreaturen hatten ire Aufmerksamkeit dem Herrschaftsgebiet der Winde zugewendet, ihrer ummauerten Stadt in der Ferne (die man manchmal den "Horst" nennt). Canach stand der Anfrage zunächst misstrauisch gegenüber, denn die Tengu waren für ihren Isolationismus bekannt und hatten noch nie irgendjemandem außerhalb ihres Herrschaftsgebiets Hilfe angeboten. Sie kämpften den ganzen Weg bis zu den Stadttoren über mit Worten und Canach prüfte Kalidris' Motivation mit mildem Misstrauen. Der Kampf erreichte auf einer Brücke vor dem Horst seinen Höhepunkt, wo wir es mit einer besonders widerlichen Eis-Kreatur zu tun bekamen. Es war ein harter Kampf, doch schließlich trugen wir den Sieg davon. Danach zeigte Kalidris sich für die Unterstützung dankbar. Sie bot an, sich zu revanchieren, falls wir einmal Hilfe benötigten. Ich freue mich, bald mehr über ihr Volk zu erfahren.


Dialog[Bearbeiten]

Beratet Euch mit Aurene
Taimi: Au backe ...
Aurene: Champion? Was ist passiert?
<Charaktername>: Es war entsetzlich. Ganze Dörfer unschuldiger Leute, einfach gefroren, von einer Sekunde zur nächsten. Für Jahrhunderte.
<Charaktername>: Ich weiß nicht, was der Arkane Rat vorhatte, aber was Jormag da tut... das ist widerwärtig.
Taimi: Und es funktioniert. Basierend auf den Energiewerten beider Drachen ändert sich das Kräftegleichgewicht eindeutig.
Taimi: Der Rat - wir haben, was wir wollten.
<Charaktername>: Jormag hat, was er wollte. Wir müssen dem ein Ende setzen.
Aurene: Vielleicht... können wir den Überreder überreden ...
Aurene: Jormag. Könnten wir sprechen?
Jormag: Jederzeit, Großnichte. Ich habe Euch doch gesagt, wie sehr ich unsere Gespräche genieße.
Aurene: Was Ihr und Ryland tut - das Einfrieren lebender Dinge - es muss aufhören.
Jormag: Aufhören! Warum?
Aurene: Einmal, weil Ihr verdorbene Magie benutzt. Ich muss Euch wohl nicht sagen, wie gefährlich das ist. ,
Jormag: Ich bin schon einige Zeit lang ein Alt-Drache, meine Liebe.
Aurene: Was noch wichtiger ist, es ist falsch.
Jormag: "Falsch".
Aurene: Ihr verdammt diese Sterblichen zu Jahrhunderten der Finsternis, der Vorhölle, wer weiß, zu welchem Leid!
Jormag: Ich gestehe, ich weiß es nicht.
Aurene: Darum geht es ja. Nach allem, was Ihr wisst, leiden sie Schmerzen. Große Qualen.
Jormag: Ihr Leben wird geschützt. Wenn sie auftauen, werden sie in genau dem Zustand sein, in dem sie eingefroren wurden.
Aurene: Körperlich vielleicht. Aber geistig? Emotional? Das wisst Ihr nicht, das ist Euch egal. Das darf Euch aber nicht egal sein.
Jormag: Meine Liebe, es ist mir nicht egal. Natürlich ist es mir nicht egal. Aber Ihr habt mir ja keine Möglichkeit gelassen.
Aurene: Ich? Was m...
Jormag: Ihr weigert Euch, mir zu helfen, die existenzielle Bedrohung aufzuhalten, die mein Bruder darstellt.
Jormag: Welche Wahl habe ich dann, außer zu versuchen, das Kräftegleichgewicht durch welche Mittel auch immer zu verschieben?
Aurene: Doch nicht...
Jormag: Euer Gleichgewicht, das mich an ein Tier kettet. Kein Gedanke. Keine Vernunft. Stellt Euch MEINEN GEIST vor, für alle Ewigkeit DARAN gebunden!
Aurene: Da-das Gleichgewicht wird gebraucht.
Jormag: Das Gleichgewicht wird uns alle umbringen!
Jormag: Deswegen brauche ich Euch. Ihr kennt doch die Prophezeiung: Nur Primordus kann mich töten. Ich werde es nicht riskieren, ihn direkt anzugreifen.
Aurene: Also wollt Ihr, dass ich es tue. Und wenn ich nicht tue ...
Jormag: Aurene, Großnichte, ich wollte immer nur, dass wir Verbündete sind. Freunde. Das will ich noch immer.
Jormag: Aber ich bin nicht derjenige, der uns auf gegnerische Seiten stellt.
Aurene: Das war... nicht sehr beruhigend.
<Charaktername>: Nein. Taimi, versucht doch, dem Arkanen Rat ein bisschen Vernunft beizubringen. Vielleicht können wir wenigstens ein paar Spielsteine vom Brett nehmen.
Taimi: Warum habe ich das Gefühl, dass unser Leben gerade um einiges komplizierter geworden ist...?
Aurene: Werden denn alle verrückt...? Warum werden sie alle verrückt...?
Caledon-Wald beschützen
Marjory Delaqua: Kommandeur, Jory hier. Man hat mich gerade benachrichtigt: Es gab einen Angriff auf das Sylvari-Dorf Cathal.
<Charaktername>: Das ist... im Caledon-Wald, stimmt's? War es die Eisbrut?
Marjory Delaqua: Und die Frost-Legion. Ich schicke eine Not-Durchsage an alle, die in der Nähe dieses Gebiets sind. Wenn Ihr helfen könnt, gebt einfach Bescheid.
Canach: Welche Art von Bescheid hattet ihr denn gern?
<Charaktername>: Canach? Ist das Canach?
Canach: Es IST Canach! Ich habe zufällig überhört, dass Ihr bei Cathal Hilfe braucht. Euer Glück, dass ich ganz in der Nähe bin.
Marjory Delaqua: Und was genau macht Ihr dort?
Canach: Nun, Euch helfen, schätze ich. Braucht nicht zu lange, Kommandeur.
Kalkiris Sperber: Fremde! Irgendwer, bitte!
Canach: Zu Euren Glück ist meine Messlatte für "bessere Umstände" nicht mehr, was sie mal war.
Canach: Das kann ich nicht glauben.
Kalidris Sperber: Es ... verzeiht... schnell gerannt.
<Charaktername>: Mit all der Eidrut hier müssen wir die Überlebende! nach Caledon-Freistatt bringen. Dort sollte! sie sicher sein.
Canach: Wer seid Ihr?
Kalidris Sperber: Kalidris Sperber vom Herrschaftsgebiet der Winde. Man bat mich, Hilfe zu holen. Wir werden angegriffen.
Canach: Nur, dass die Löwengarde anscheinend genauso überrascht wirkte wie die Sylvari.
Canach: Angegriffen? Von der Eisbrut?
Canach: Wisst Ihr, das Herrschaftsgebiet der Winde ist direkt auf dem Hügel. Wäre nett, wenn diese zu groß geratenen Staubwedel zur Abwechslung mal mit anpackten.
Kalidris Sperber: Die Frost-Kreaturen belagerten das Tor und bauten eine riesige Eiswand.
Kalidris Sperber: Ich bin gerade noch hindurch geschlüpft, dann hat sie den Weg in die Stadt versiegelt! Bitte folgt mir! Wir müssen ihre Belagerung brechen!
<Charaktername>: Wir dürfen nicht zulassen, dass Jormag das Herrschaftsgebiet der Winde einnimmt. Geht, wir werden folgen. Canach, kommt mit mir.
Canach: Kommandeur.
Canach: Also, wenn Eure Nachbarn angegriffen werden, passiert nichts. Aber wenn IHR angegriffen werdet, erwartet Ihr, dass wir mit anpacken, ohne zu fragen?
Kalidris Sperber: Wenn Ihr Fragen hättet, wäre ich mehr als glücklich, sie zu beantworten.
Canach: Ein meisterhaftes Ausweichmanöver. Wen habt Ihr da sonst noch mit rein gezogen?
Kalidris Sperber: Ein paar Tengu von außerhalb des Herrschaftsgebiets haben Hilfe angeboten. Sagten, sie schuldeten den Leuten von Tyria einen Gefallen. Ich habe keine Fragen gestellt.
Canach: Ich wette, die haben Jorys Übertragung gehört, kamen, um zu helfen und wurden dann in dieses Chaos gezwungen.
Kalidris Sperber: Die Tore sind gleich diesen Weg hinauf. Ich gebe Euch einen Moment für Eure Planung.
Kalidris Sperber: Richtig, haltet Schritt mit meinen Tengu-Brüdern und -Schwestern. Ihre Bögen werden helfen, die Frost-Kreaturen in Schach zu halten.
Canach: ihr schient überrascht zu sein, dass wir Euch helfen würden, Kalidris. Eine ziemlich finstere Sicht müsst Ihr von Euren Nachbarn haben.
Kalidris Sperber: Ich kenne meine Nachbarn nicht wirklich. Dies ist erst das dritte Mal, dass ich außerhalb der Mauern bin. Ich habe bisher noch nicht einmal einen Sylvari getroffen.
Canach: Zu Eurem Glück hat man mir gesagt, ich mache einen wunderbaren ersten Eindruck.
Kalidris Sperber: Sind alle Sylvari wie Ihr?
Canach: Meine Liebe, ich wage zu sagen, dass kaum einer so ist wie ich. Die meisten sind so naiv wie Ihr.
Canach: Aber ich? Nun, mein Gesicht gleicht doch inzwischen schon einer Weltkarte.
Kalidris Sperber: Da vorn ist die Eiswand! Seid Ihr an meiner Seite?
<Charaktername>: Wir sind an Eurer Seite! Reißen wir sie nieder.
Canach: Sieht aus, als machten wir Fortschritte, Kommandeur!
Kalidris Sperber: Fast geschafft! Nur noch ein paar gute Treffer und wir zerschettern diese Wand.
Kalidris Sperber: JAAA!
Kalidris Sperber: Ich meine - ja! Gut. Danke an alle. Kommandeur, Canach, bitte gesellt Euch einen Moment zu mir. Ich möchte Euch vorstellen.
Hayato: Kalidris? Ihr habt den Gegenangriff angeführt?
Kalidris Sperber: Mit mehr als ein bisschen Hilfe. Diese Fremden haben mit angepackt, und natürlich die anderen jenseits der Brücke.
Hayato: Ihr habt diese Armee in - was, einer Stunde aufgestellt? Wie habt Ihr sie überzeugt?
<Charaktername>: Ihr batet um Hilfe, wir gaben sie. Das ist immer Grund genug. Wir möchte! unsere ...
Kalidris Sperber: Hinter Euch! Jenseits der Brücke!
Canach: Nun, das wird ein Problem. Wollt Ihr das Tor öffnen, damit wir nicht sterben?
Hayato: Und riskieren, dass das Ding reinkommt? Keine Chance.
Kalidris Sperber: Was sollen wir dann machen? Wir sitzen in der Falle!
<Charaktername>: Diese Lagerfeuer! Ihr könnt Eure Pfeile anzünden und das verdammte Ding schmelzen!
Hayato: Es wird funktionieren! Los!
Hayato: Es gewinnt an Boden! Wir müssen es bremsen!
Kalidris Sperber: Es sind so viele. Ich werde hier sterben.
Canach: Oh, Ihr werdet hier nicht sterben. Dies ist nur eine weitere spaßige Geschichte, die Ihr Euren Freunden in der Schänke erzählen könnt.
Kalidris Sperber: Ich habe keine Freunde.
Canach: Nur eine weitere spaßige Geschichte, die Ihr... für Euch selbst behalten könnt, schätze ich.
Canach: Uns gehen langsam die Feuer aus, Kommandeur.
Hayato: Das glaube ich ja nicht. Wir haben überlebt. Ich weiß nicht, was ich sagen soll.
Canach: Wir könnten bei "Danke" anfangen und von da aus weitermachen?
Kalidris Sperber: Ich muss ehrlich sein. Ich hatte nicht erwartet, Hilfe von Leute! außerhalb unserer Mauern zu finden. Nicht nach dem, was man mir erzählt hatte.
Kalidris Sperber: Ich muss über vieles nachdenken. Aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass Ihr überhaupt nicht so seid, wie ich es erwartet hatte. Also ... ich danke Euch.
<Charaktername>: Die Herrschaft der Winde steht derselben Bedrohung gegenüber wie wir alle. Vielleicht gibt es Hoffnung auf ein stärkeres Bündnis zwischen uns.
Kalidris Sperber: Ich habe nicht viel Einfluss auf mein Volk. Aber vielleicht, wenn ich diese Geschichte genügend Tengu in der Schänke erzähle ...
<Charaktername>: Die Ansichten werden sich ändern. Jeder, der an unserer Seite kämpfen möchte, muss es nur sagen. Lebt wohl, Kalidris Sperber.

NSC[Bearbeiten]

Verbündete[Bearbeiten]

Asura
Char
Drachen
Mensch
Sylvari
Tengu

Gegner[Bearbeiten]

Eisbrut