Riesen-Passage

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Die Riesen-Passage ist der Name eines hohen Gebirges im Osten der Kessex-Hügel. Es wird erzählt, dass hier einst echte Riesen gelebt haben sollen, weshalb man den Bergen auch den Namen gab. Die Löwenstraße führt durch die Westseite der Berge hindurch zur Obersee-Freistatt. Es gibt noch einen alternativen Weg, der etwas höher gelegen ist. Jedoch wimmelt es dort vor Ettins, die wegen ihrer Brutalität besonders gefährlich sind. Ihre Population ist in den letzten Jahren enorm gewachsen, weshalb sie nun auch der Löwenstraße gefährlich nahe kommen und reisende Händler angreifen. Die in der Freistatt stationierte Löwengarde kümmert sich momentan um das Ettin-Problem, kann jedoch keine Sicherheit garantieren. Darunter zu leiden hat der Nachschub an Vorräten aus dem Norden. Viele Händler trauen sich nicht mehr das Gebirge zu passieren und der Obersee-Freistatt fehlt es mitunter an Vorräten.

Hinzu kommt, dass nach den Begebenheiten rund um den Turm der Albträume, immer mehr Flüchtlinge in die Freistatt strömen, welche zusätzliche Ressourcen verbrauchen. Auch aus dem Westen, vom Triskell-Kai, kommt kaum noch Fisch, da die Krait die Fischbestände größtenteils vernichtet haben, und darüber hinaus Fischer töteten. Auch nach dem Verschwinden der Krait sind noch viele Giftstoffe im See, die die Fische ungenießbar machen.

Schauplätze[Bearbeiten]

Aufgaben
Aufgabe 20 Helft Obersee-Freistatt mit ihrer Ettin-Plage
Wegmarken
Wegmarke Icon.pngJa Wegmarke Obersee-Freistatt – 19
Panoramen
Panorama Riesen-Passage

Events[Bearbeiten]

Event Angriff Icon.png 19 Beseitigt die Straßenblockade der Ettin
Event Objekt Icon.png 20 Verwendet die von den Ettins gestohlenen Sprengsätze, um deren Höhlen zum Einsturz zu bringen
Event Besiegen Icon.png 20 Besiegt den brutalen Ettin-Häuptling
Event Verteidigung Icon.png 20 Helft Kari zurück zu ihrer Mutter zur Obersee-Freistatt
Event Verteidigung Icon.png 21 Eskortiert den Handels-Packbullen in das Ireko-Händlerlager

NSC[Bearbeiten]

Verbündete[Bearbeiten]

Löwengarde
Reisende
Tengu
Quaggan
Tiere

Gegner[Bearbeiten]

Ettins
Andere

Objekte[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]

Bergbau
Sammelknoten Erzader.png Silberader
Holzarbeit
Sammelknoten Baum.png Gummo-Schössling
Sammeln
Sammelknoten Pflanze.png Pfahlwurzeln
Sammelknoten Pflanze.png Champignons

Dialog[Bearbeiten]

Löwengardistin Amita: Noch mehr Flüchtlinge. Wenn das so weitergeht, heißt es, auf in die Nebel.
Löwengardist Brodnick: Das würde die Drachen sicher freuen.

Löwengardist Brodnick: Habt Ihr den giftigen Hai gesehen, den sie aus dem See gezogen haben?
Löwengardistin Amita: Hab ich. Jeder seine Zähne war größer als mein jüngster Nachwuchs.

Fischer Wallace: Es sind Krait in der Nähe. Als Fischer kann ich kaum überleben, und doch will ich hier nicht fort.
Konstabler Bronden: Wir sind bei Euch. Euch am Leben zu halten, damit Ihr fischen könnt, ist eine unserer wichtigsten Aufgaben, versprochen.

Fischer Wallace: Gäbe es hier keine Krait, könnte ich meinen Regenbogenelritzen-Vernichter testen.
Konstabler Bronden: Testet ihn trotzdem. Ihr sorgt Euch zu viel.
Fischer Wallace: Was? Ihr beliebt zu scherzen. Ich bleib hier sitzen, bis die Krait weg sind.

Gärtnerin Keemi: Eine in alkrazischer Feueressenz getränkte Trüffellilie ist in Duft und Farbe unübertrefflich.
Fischer Wallace: Überlagert das den Fischgeruch?
Gärtnerin Keemi: Möglich, aber der unterschwellige Fischgeruch würde das zarte Gleichgewicht ruinieren.
Fischer Wallace: Als ob mich das kratzt.

Fischer Wallace: Es geht doch nichts über Asura-Köder. Die Fische springen einem ja an den Haken.
Gärtnerin Keemi: Na, kein Wunder. Warum verwenden die nicht mehr Zeit darauf, bessere Landwirtschaftsmaschinen zu erfinden? Ich könnte so viel tun.

Fischer Wallace: Ihr riecht wie jemand, der gern Fisch mag.
Löwengardist Airem: He, He! Ich studiere Fische in meiner Freizeit. Das ist ja kein Verbrechen. Es gibt hier jede Menge Fische, und die haben Probleme.
Fischer Wallace: Gemach. Das sollte ein Kompliment sein. Wir sind seelenverwandt, Ihr und ich. Riecht mal.

Gärtnerin Keemi: Wäre mein Spektralkalzimitor nicht im Eimer, könnte ich den Boden hier analysieren.
Löwengardist Airem: Was ist das für ein fantastisches Gerät! ich will es ausprobieren! Hört sich unglaublich an. Wie etwas, was ich jeden Tag benutzen würde.
Gärtnerin Keemi: Ein Spektralkalzimitor. Der misst, na, der vermisst den Boden. Und er ist im Eimer. Also könnt Ihr ihn nicht benutzen.

Gärtnerin Keemi: Wie ist der Traum?
Löwengardist Airem: Mein Traum? Zerschmetterte Leichen, lachende Kinder. Und jetzt stellt Euch mich vor, wie ich suche. Ich finde nur Leichen. Das Lachen vergeht mir.
Gärtnerin Keemi: Hm. Versucht's mal mit etwas Gartenarbeit. Das mache ich immer, zur Entspannung.

Gärtnerin Keemi: Schon mal überlegt, was wir hier gerade machen?
Löwengardist Airem: Nein. Ich folge Ventaris Lehren und kenne nur den Tod. Das Leben ist ein Hort des Bösen, und wohin es auch geht, ich mache es mir untertan.

Reginald Murcan: Man hat mich aus den anderen Häfen verjagt.
Hugh Bergmann: Warum?
Reginald Murcan: Die mögen mich nicht. Ist 'ne Verschwörung.
Hugh Bergmann: Hä?
Reginald Murcan: Wirklich! Ich weiß zu viel, und das macht die nervös. Hab mal für die Königin gearbeitet, wisst Ihr?
Hugh Bergmann: Wieso wurdet Ihr nicht umgelegt?
Reginald Murcan: Hat man ja versucht. Vermutlich versucht man's grad wieder. Vielleicht mit Gift in diesem Bier.
Hugh Bergmann: Egal. Ich mus das jetzt austrinken.

Wisteri: Manchmal lähmen die Krait ihre Sklaven. Für einen Zentauren muss das entsetzlich sein.
Lopp: Für mich wäre das auch entsetzlich.
Wisteri: Wohl wahr.

Wisteri: Fischen muss harte Arbeit sein, aber die Arbeiter wirken glücklich.
Hugh Bergmann: Na, das sollten sie auch. Wir zahlen zurzeit genug für Fisch.
Lopp: Ich glaube nicht, dass sie viel verdienen. Bei all den Krait sind Fische schwer zu bekommen.

Mabeleen Glunthurne: Wir haben letzte Nacht Krait gehört, unten am See. Nicht wahr, Liebes?
Jerry Glenthurne: grunz
Lopp: Was war das?
Mabeleen Glunthurne: ich sagte, wir haben Krait gehört. Letzte Nacht. Am See.
Lopp: Oh! Krait. Da habe ich mich wohl verhört. Ich dachte, Ihr habt von einem Hahn geredet, der gekräht hat.

Jerry Glenthurne: Was steht auf dem Speiseplan ... hmmm ...
Mabeleen Glunthurne: Kaum etwas, das Ihr mögt.

Löwengardistin: Hier ist es hübsch. Sobald die Krait weg sind und die Welt nicht mehr auseinanderbricht, würde ich hier gerne leben.