Triskellion-Tal

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Triskellion-Tal
Triskellion-Tal.jpg
Klassifikation
Region
Kryta
Gebiet
Kessex-Hügel
Stufe
19
2 Aufgabe 1 Wegmarke Icon.pngJa 2 Sehenswürdigkeit Icon.png 1 Panorama
Nachbarn
Verortung
Triskellion-Tal Verortung.svg

Das Triskellion-Tal liegt im Zentrum der Kessex-Hügel und ist von Bergen umgeben. Im Süden, am Ufer von Viathans Arm, befindet sich der Triskell-Kai, ein ehemaliger Fischerort, um den sich langsam ein Dorf entwickelt hat. Die ansässigen Fischer hatten immer einen großen Fang zu erwarten, bis die Krait irgendwann aus den südwestlichen Gewässern kamen, und die Fischbestände daraufhin verschwanden. Nach den Ereignissen rund um den Turm der Albträume haben die meisten Krait die Gegend verlassen, jedoch sind die restlichen Fische verseucht und ungenießbar.

Im Westen des Tals hat die Seraph-Wache begonnen, die Bruchseite zu errichten. Bruchseite ist der Name einer Mine, in der Erze für den Krieg gegen die Zentauren gewonnen werden. Die Mine ist dank eines Bauernhofes und Schlafunterkünften, in Form von Häusern, in der Lage, sich selbst zu versorgen. Eintreffende Karawanen aus den östlich gelegenen Seraphen-Lagern befördern daher nur dringend benötigtes Kriegsgerät. Da die Zentauren häufig die Mine attackieren, sind die Arbeiter auf mehrere Wachen und auch auf Kriegsgerät angewiesen. Das ist vor allem die Folge daraus, dass die Löwengarde, welche in der Nähe eine Freistatt haben, wegen eines Vertrages mit den Zentauren, nicht in den herrschenden Krieg eingreifen kann. Der Friedensvertrag besagt, dass die Zentauren Handelspartner der Löwengarde seien und deshalb unter ihrem Schutz stehen. Die Löwengardisten müssen sich an den Vertrag halten, auch wenn sie nur unter Missfallen dulden müssen, wie die Zentauren jeden tag unschuldige Opfer fordern.

Schauplätze[Bearbeiten]

Aufgaben
Aufgabe 18 Helft Technikerin Gilli
Aufgabe 19 Helft den Fischern am Triskell-Kai
Wegmarken
Wegmarke Icon.pngJa Wegmarke Kessex-Freistatt – 20
Sehenswürdigkeiten
Sehenswürdigkeit Icon.png Bruchseite – 27
Sehenswürdigkeit Icon.png Triskell-Kai (Sehenswürdigkeit) – 28
Panoramen
Panorama Bruchseite Panorama

Events[Bearbeiten]

Meta-Event "Die Schlacht um die nordöstlichen Kessex-Hügel

Event Verteidigung Icon.png 17 Eskortiert den Lastochsen nach Bruchseite
Event Übernahme Icon.png 18 Verteidigt Bruchseite gegen die Zentauren-Eindringlinge
Event Übernahme Icon.png 18 Erobert die Bruchseitenmine von den Zentauren zurück

NSC[Bearbeiten]

Verbündete[Bearbeiten]

Löwengarde
Seraph-Wache
Arbeiter in Bruchseite
Bewohner von Triskell-Kai
Reisende
Zentauren
Tiere

Gegner[Bearbeiten]

Zentauren
Insekten
Elementare
Würmer
Fledermäuse
Krustentiere
Andere

Objekte[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]

Bergbau
Sammelknoten Erzader.png Silberader
Sammelknoten Erzader.png Eisenader
Holzarbeit
Sammelknoten Baum.png Gummo-Schössling
Sammeln
Sammelknoten Pflanze.png Pfahlwurzeln
Sammelknoten Pflanze.png Zwiebeln

Dialog[Bearbeiten]

Löwengardist Kraittrümmer: (schnüffelt) Was für ein Gestank brennt mir da in der Nase? Warum seid Ihr noch hier?
Fischhändler Gilbert: Oh, nun kommt. Ich meine, ich will doch nur mein Auskommen.
Löwengardist Kraittrümmer: Ich sollte Euch wegen versuchten Mordes verhaften.
Fischhändler Gilbert: Ha ha! Nur ein Späßchen auf meine Kosten, Leute.
Fischhändler Gilbert: Bitte verhaftet mich nicht.
Löwengardist Kraittrümmer: (knurrt) Packt Euren stinkenden Giftfisch ein und schiebt ab, sonst setzt es was. (spuckt aus)
Fischhändler Gilbert: Jawohl, Herr.

Dorfbewohner: Konstabler! Was macht dieses Biest hier?!
Dorfbewohner: Hab schon gehört, dass es hier einen Zentauren geben soll. Habs nur nicht geglaubt.
Zentauren-Gesandte: Ich bin als Gesandter hier, Mensch. Redet nicht über Sachen, die Ihr nicht versteht.
Dorfbewohner: Schnauze, Zentaur, oder ich schlachte dich ab!
Konstablerin Sauchaa: Das werdet Ihr hübsch bleiben lassen! Sie ist wirklich als Abgesandte hier.
Konstablerin Sauchaa: Und damit steht sie unter unserem Schutz.
Dorfbewohner: Ich kann's nicht glauben! Ihr verkauft Euer eigenes Volk!

Konstablerin Sauchaa: Zentauren haben eine Händlerkarawane unter dem Schutz der Löwengarde angegriffen.
Zentauren-Gesandte: Das muss eine Fehlinformation sein, Konstabler.
Konstablerin Sauchaa: Da bin ich mir nicht sicher, aber ich kann ohnehin nichts unternehmen.
Konstablerin Sauchaa: Der Vertrag schützt Euch nun, aber wenn Ihr weiter Ärger macht, wird sich meine Löwengarde revanchieren.
Zentauren-Gesandte: Wir haben nichts gegen die Löwengarde. Eure Anwesenheit auf unserem land wurde ... akzeptiert.

Konstablerin Sauchaa: Mir scheint, unsere Ausbildung besteht darin, unsere Waffen zu polieren.
Brauer Ronger: Na, die Waffen müssen doch auch gut aussehen, oder?
Konstablerin Sauchaa: Die müssen nur funktionieren.
Brauer Ronger: Man serviert kein Bier in minderwertigen Gefäßen. Man serviert kein Essen auf dreckigen Tischen! Warum von unseren Truppen weniger erwarten?
Konstablerin Sauchaa: Das ist doch etwas anderes! Bier trinken hat doch nichts mit Training zu tun.
Brauer Ronger: Oh.

Unterkonstabler Tolmkiln: All die Arbeit macht mich durstig.
Konstablerin Sauchaa: Welche Arbeit?
Unterkonstabler Tolmkiln: Auf dem Schlachtfeld.
Konstablerin Sauchaa: Ihr habt Urlaub.
Unterkonstabler Tolmkiln: Ja, ja, schon. Aber allein der Gedanke macht mich durstig.

Brauer Ronger: Beim Bier kann alles schiefgehen. Ungefiltertes Wasser, falsche Temperaturen, unreifes Getreide. Schrecklich!
Unterkonstabler Tolmkiln: He, wenn Euch mal wieder eine Fuhre misslingt, her damit.
Brauer Ronger: Wenn ich das mache, seh ich kein Geld von Euch. Außerdem gebe ich kein Bier raus, das nicht perfekt ist.
Unterkonstabler Tolmkiln: Trotzdem. Wenn Ihr es wegkippt, könnt Ihr es auch mir geben. Ich würde trotzdem die gleiche Menge Bier kaufen. Und Bier, das nicht perfekt ist, hat Charakter.
Brauer Ronger: Bah! Bier ist eine ernste Sache. So, muss meinen Tresen saubermachen, wir reden später weiter.

Löwengardist Fritz: Kennt Ihr das Geheimnis einer erstklassigen Kampftruppe?
Brauer Ronger: Was?
Löwengardist Fritz: Uniformen stehen für eine Geisteshaltung. Optimal aussehen, optimal fühlen, optimal kämpfen, sage ich immer.
Brauer Ronger: Wirklich?
Löwengardist Fritz: Unbedingt. Aussehen ist der Schlüssel. Und auch der Feind versteht das. Ihr tätet gut daran, Euch das zu merken.
Brauer Ronger: Glaubt mir, ich verstehe das. Genauso sehe ich das mit meinem Bier. Mir war nur nicht klar, dass es auch für den Krieg gilt.

Unterkonstabler Tolmkiln: Ich mag gute Kämpfe.
Klondurj: So seht Ihr aus.
Unterkonstabler Tolmkiln: Oh, danke schön.
Klondurj: Das war kein Kompliment.

Brauer Ronger: Hier kamen früher immer professionelle Bierverkoster vorbei. Jetzt aber nicht mehr.
Duhny: Warum wohl?
Brauer Ronger: Mann. Wir haben Krieg. Noch nicht bemerkt?
Duhny: Vielleicht haben sie auch ein Bier gefunden, das ihnen besser schmeckt. Uns hält der Krieg nicht fern.
Brauer Ronger: Niemand hat besseres Bier gefunden! Außerdem ist Reisen für die Verkoster viel zu gefährlich geworden.

Klondurj: Sagt's ihm nicht, aber ich habe mein eigenes Bier mit.
Duhny: ja, seins wird alt.
Klondurj: Wollt Ihr?
Duhny: Klar!

Duhny: Ob wohl die Götter wieder zurückkommen?
Klondurj: Dachte, die sind Legende.
Duhny: Nein. Ich kenne Leute, die immer noch in ihrer Gunst stehen und ab und zu ein, zwei Zauber wirken.
Klondurj: Beweise habe ich nicht gesehen.
Duhny: Die verstecken sich. Das ist meine Theorie.

Duhny: Ich glaube, diese Berge sind instabil. Die grummeln und seufzen die ganze Zeit, wie eine Armee alter Männer.
Klondurj: Vielleicht hört Ihr ja Ettins oder sowas.
Duhny: Der Boden bewegt sich ganz ohne Zweifel. Instabil.
Klondurj: Vielleicht sind das Riesen.
Duhny: Glaub nicht, es sei denn, sie sind unter der Erde.

Injii: In der Kessex-Freistatt gibt's den besten Moa-Eintopf außerhalb von Shaemoor.
Seraphen-Soldat: Ich finde Euren Eintopf am besten.
Injii: Ach, herrje! Mit Schmeichelei erreicht man alles.

Rhundall: Ich bin nicht mehr im Bergwerk, die wollten da nicht auf meine Art arbeiten.
Seraphen-Soldat: Na, vielleicht ...
Rhundall: Ja. Auf meine Art hätten sich viele Probleme lösen lassen. Was ist nur los mit denen?

Injii: Warum sind die Pflanzen so ... mickrig?
Rhundall: Weil wir Bergleute und keine Bauern sind?
Injii: Dass die Zentauren drauf rumtrampeln, hilft sicher auch nicht gerade.

Rhundall: Ihr da, holt mir ein Bier, aber plötzlich. Ich hab Durst.
Injii: Holt's doch selbst, undankbarer Wicht.
Rhundall: Na, na. Das war doch bloß ´n Scherz.

Seraphen-Soldat: Wisst Ihr was wir brauchen? Eine Mauer.
Seraphen-Soldat (2): Zum Hinsetzen. Gute Idee. Kleine pause wäre fein.
Seraphen-Soldat: Nein! Zum Zentauren fernhalten.

Fischer Hugorn: Ich wollte hier den ganzen Ärger vergessen und in Ruhe als Fischer leben.
Dalles: Dann tut's doch. Keiner hinder Euch.
Fischer Hugorn: Aber der See wimmelt vor Krait!
Dalles: Und? Trotzdem kann man da in Ruhe leben. Nur halt recht kurz.

Dorfbewohnerin: Wir müssen weiter.
Dorfbewohner: Warum? Neben den offensichtlichen Gründen.
Dorfbewohnerin: Ich will hier draußen in der Wildnis keine Familie großziehen.
Dorfbewohner: Moment! Familie?

Dorfbewohner: Blärch! Die Fischtonne stinkt.
Dorfbewohnerin: Wurde seit Tagen nicht gesäubert, oder Wochen.
Dorfbewohner: Sollten die Jungs heute mal machen.

Fischer: Kleiner Fang. Wird ein harter Winter. Diese Krait beschmutzen die Netze und stehlen den Fisch.
Dorfbewohner: Vielleicht solltet Ihr stattdessen Krait fischen. Wie die wohl schmecken?
Fischer: Wie Harpyien.

Nur Nachts
Seraphen-Soldat: Habt Ihr das gehört? Klang wie ein Zentaurenschatten.
Seraphen-Soldat: Wie ein Zentaurenschatten? Ihr wart wohl zu lang auf Patrouille.

Nur Nachts
Dorfbewohner: Bisschen spät fürs Fischen, nicht?
Fischer: Kommt drauf an, was man fangen will.
Dorfbewohner: Schon was gefangen?
Fischer: Ja, Schnupfen.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  • Die Dialoge zwischen dem Dorfbewohner und den Fischern finden statt, obwohl diese so weit voneinander weg stehen, dass sie sich eigentlich nicht hören dürften.
  • Die Wegmarke hies bis zum 09.08.2016 "Wegmarke Kessex-Hafen".