Stadt Nolan

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Stadt Nolan
Diessa-Plateau.jpg
Klassifikation
Region
Ascalon
Gebiet
Diessa-Plateau
Stufe
16
1 Wegmarke Icon.pngJa 1 Sehenswürdigkeit Icon.png 1 Panorama
Nachbarn
Verortung
Stadt Nolan Verortung.svg

Die Stadt Nolan wurde im Jahr 860 NE von den Menschen errichtet. Sie lag damals nördlich der späteren Hauptstadt Rin, auf deren Ruinen die Schwarze Zitadelle errichtet wurde. Von den Menschen Nolani genannt, war die Stadt einst dafür bekannt, mächtige Zauberer hervorzubringen. Die einstige Akademie im Süden der Stadt bildete diese aus. Reiche Adelige aus Kryta und Orr bezahlten eine Menge Geld um ihre Kinder auf die Akademie zu schicken. Nach Ende der Gildenkriege stand die Stadt 10 weitere Jahre, bis sie ebenfalls Opfer des Großen Feuers wurde. Die Ruinen von Nolani wurden daraufhin von Gargoyles bewohnt.

Nach dem Beschwören des Feindfeuers und Verschwinden der Gargoyles, haben die Charr Teile der Stadt neu errichtet. Zu Beginn sollte die Gegend nur als Fahrar dienen. Später entschied man sich, die Stadt zu vergrößern um so gleichzeitig der Zitadelle mehr Schutz zu bieten. Anders herum genießt Nolan durch seine Lage direkt außerhalb der Stadttore ebenfalls den Schutz der Schwarzen Zitadelle und hat vor keinerlei Angriffen zu fürchten.

Heutzutage ist der Fahrar immer noch das Herz der Stadt. Reger Handel hat sich gebildet und eine für Charr-Verhältnisse ruhige Atmosphäre hat sich in der Stadt gefestigt. Im Westen der Stadt befindet sich ein Schrottplatz, auf dem Zahnräder, die zum Bau der Zitadelle benötigt wurden, langsam vor sich hin rosten. Im Norden befindet sich auf dem Berg gelegen die Nördliche Nolan-Brutstätte. Die Brutstätte steht unter Kontrolle des Peitschentrupps und ist mit dem Ausbrüten und der Aufzucht von Verschlingern beschäftigt.

Schauplätze[Bearbeiten]

Wegmarken
Wegmarke Icon.pngJa Wegmarke Nolan – 222
Sehenswürdigkeiten
Sehenswürdigkeit Icon.png Nördliche Nolan-Brutstätte1793
Panoramen
Panorama Stadt Nolan

NSC[Bearbeiten]

Verbündete[Bearbeiten]

Bewohner
Blut-Legion
Eisen-Legion
Tiere

Gegner[Bearbeiten]

Andere

Objekte[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]

Sammeln
Sammelknoten Pflanze.png Erdbeerbeet

Dialog[Bearbeiten]

Soldatin: Was gibt's?
Soldatin (2): Alles ruhig.
Soldatin: Schade. Ein Tag ohne Gewalt ist wie ein Tag ohne Sonnenschein.
Soldatin (2): Stimmt.

Soldatin: Meine Schwester hat wieder Ärger mit ihren Jungen.
Soldatin (2): Die Jungen haben sie gefunden? Hatte die sie nicht vor Jahren im Fahrar abgegeben?
Soldatin: Die sind clever. Sind abgehauen. Sind zurück in ihre Stadt und haben Ärger gemacht.
Soldatin (2): Die werden so schnell groß.

Junges: Nutzt die Felder als Deckung!
Junges: Achtet auf die Flanke. Bereit zum Angriff!
Junges (2): Ja, jeden Moment könnten uns Kühe angreifen.
Junges: Schnauze, Soldat!
Junges (2): Du bist noch kein Legionär. Wenn wir wieder im Fahrar sind, bist du so was von tot.

Junges (2): Ist das langweilig! Wann kämpfen wir endlich?
Junges: Wir patrouillieren und beobachten. Wir fangen keinen Ärger an, wir beenden ihn nur.
Junges (2): Wer hat dir das Kommando gegeben?
Junges: Ich! Denn hier entscheide ich! Ihr könnt mit mir um das Kommando kämpfen oder die Fresse halten! Was darf's sein?
Junges: Ja, dachte ich's mir. Einfallen. Wir sind auf Patrouille.

Soldatin (2): Ich glaube, sie fangen wieder an.
Soldatin: Junge und ihre Trupps. Ich hatte mir schon Sorgen um sie gemacht.
Soldatin (2): Ja, sie haben seit Tagen nicht mehr gestritten!
Soldatin: Keine Sorge. Das wird schon wieder. Eine schöne Schlägerei ist genau das, was diese Stadt braucht. Seid bereit.

Junges: Äh ... wo ist Anya hin? Sie verschwindet andauernd.
Junges (2): Bestimmt ist sie vor lauter Angst zum Fahrar zurückgelaufen.
Junges: Ha! Es ist gut, dass sie nicht da ist. Für den Spruch hättest du 'ne Abreibung kassiert. Aber so richtig.
Junges (2): Ähm. Sagt ihr nichts, ja?

Junges (2): Ich glaube, hier spukt es.
Junges: Ach wo. Ich hab hier nirgends Geister gesehen.
Junges (2): Es gibt keine andere Erklärung. Woher sonst soll dieses Singen kommen?
Junges: Aus deinem Po! (lacht)
Junges (2): Iiiiiigitt. Klappe!

Anya Schöngeist: (summ)

Anmerkungen[Bearbeiten]

  • Es gibt eine Ansammlung an Erdbeerbeeten, die von Anya Schöngeist angepflanzt werden. Um zu den Erbeeren zu gelangen muss man vom Panorama aus über die Zahnräder springen bis man in eins der Rohre hineinspringen kann. Wenn man dem Rohr folgt und am Ende durch ein Loch an die Oberfläche gelangt, findet man sich in einer geheimen Oase wieder, in welcher sich auch die Beete befinden.
  • Die beiden Dialoge zwischen zwei Jungen auf den Zahnrad-Schrottplatz sind auf das versteckte Erdbeerbeet bezogen. Während einem Dialog kommt die Frage auf, wo Anya stecke, in einem anderen woher das Singen kommt.