Blut-Legion

Aus Guild Wars 2 Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Banner der Blut-Legion
Symbol der Blut-Legion bei der Charaktererstellung

Die Blut-Legion ist eine der vier großen Legionen der Charr. Ihr gehören die besten und tapfersten Soldaten der Charr-Nation an, welche in Schlachten stets an der Front kämpfen. Die Blut-Legion besitzt größtenteils das Territorium der ehemaligen Charr-Heimat, welche mittlerweile in Heimat der Blut-Legion umbenannt wurde. Dort ist auch die Blut-Feste, von wo aus der Imperator Befehle erteilt.

Imperator der Blut-Legion ist Bangar Todbringer. Seine Vertreter innerhalb der Schwarze Zitadelle sind Tribun Fierhan Spatwind und Tribun Rytlock Brimstone.

Geschichte[Bearbeiten]

Anfangsjahre[Bearbeiten]

Den Erzählungen nach wurde die Blut-Legion vom Erstgeborenen des Khan-Ur gegründet, nachdem dieser ermordet wurde und seine Söhne in Konflikt miteinander gerieten. Im Laufe des Erbfolgekrieges strebte jeder der Söhne nach dem Titel des Khan-Ur und so wurde das Charr-Territorium in vier Regionen unterteilt, welche den jeweiligen Legionen gehören sollte. Die Region der Blut-Legion wird auch heute noch als Heimat der Blut-Legion bezeichnet.

Um das Jahr 850 n.E. entdeckte der Brand-Trupp der Flammen-Legion bei einer Expedition zum Hrangmer die Titanen und betete diese von nun an als ihre neuen Götter an. Mithilfe der Magie der Titanen, gelang es der Flamme, die drei anderen Legionen, darunter auch Blut, zu unterwerfen. Die Charr wurden von nun an von der Schamanenkaste beherrscht. Unter der Leitung der Schamanen gelang es den Charr, das Große Feuer zu beschwören und später auch Ascalon von den Menschen zurückzuerobern. Nach der Charr-Rebellion erlangte Blut wieder seine Unabhängigkeit von der Flammen-Legion. Blut-, Eisen-, und Asche-Legion arbeiten seither weitestgehend zusammen.

Persönliche Geschichte[Bearbeiten]

Innerhalb der Schwarzen Zitadelle waren die Tribune Fierhan Spatwind und allem voran Rytlock Brimstone oberste Befehlshaber der Blut-Legion. Nach dem Angriff auf Rauchheim im Jahr 1325 n.E., bei dem es Rytlock gelang in die Barradin-Gewölbe einzudringen und Herzog Barradin zu besiegen, kam es zu einigen Unruhen innerhalb der Legion. Die Blut-Legion kämpfte wie gewöhnlich an der Front, hatte jedoch weit mehr Verluste zu beklagen als gewöhnlich. Viele machten dafür fehlende Führungskompetenzen einiger Legionäre verantwortlich und begannen, Schwächen im Legionsgefüge zu erkennen. Die Flammen-Legion nutzte die Verunsicherung und den Unmut viele Blut-Legion-Trupps aus und schickte vermehrt Anwerber los, um Soldaten oder direkt ganze Trupps zur Flammen-Legion zu locken. Aufgrund ihres Glaubens in Kraft und Gewalt, waren Mitglieder der Blut-Legion schon immer am anfälligsten für die Anwerbeversuche der Flamme, in diesem Jahr kam es jedoch zu einer ungewöhnlich hohen Anzahl an Verrätern.

Gleichzeitig plante Trybulus Trauerklinge, ein Tribun der Flammen-Legion, einen Konflikt zwischen Blut und Eisen zu provozieren, indem er als Eiserne verkleidete Flammen-Soldaten entsandte, um Zenturio Volante Zerrpfote zu ermorden. Das Vorhaben konnte jedoch noch rechtzeitig von der Asche-Legion verhindert werden.

Im selben Jahr verließ Rytlock Brimstone die Zitadelle, um zusammen mit den Orden von Tyria und seiner ehemaligen Gilde, die Klinge des Schicksals, gegen Zhaitan zu kämpfen. Die lange Abwesenheit des Tribuns gefiel nicht jedem Charr.

Bekannte Standorte[Bearbeiten]

Schwarze Zitadelle
Ebenen von Aschfurt
Flammenkamm-Steppe
Eisenmark
Heimat der Blut-Legion

Mitglieder[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Zugehörige Gegenstände