Eisen-Legion

Aus Guild Wars 2 Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Banner der Eisen-Legion
Symbol der Eisen-Legion bei der Charaktererstellung

Die Eisen-Legion ist eine der vier großen Legionen der Charr. Die Legion war unter anderem Vorreiter bei der Ausbildung der ersten Ingenieure und ist in ganz Tyria für ihr technisches Geschick bekannt. Viele Mitglieder der Legion sind begabte Techniker und Mechaniker, welche sich mit dem Entwurf und dem Bau von schwerem Kriegsgerät wie Panzern, Geschützen und Kanonen, aber auch Verteidigungsanlagen beschäftigen. Die größte Errungenschaft der Legion ist jedoch der Bau der Schwarzen Zitadelle.

Smodur der Unverzagte ist der derzeitige Imperator der Eisen-Legion und bezieht seinen Sitz im Kommandokern der Zitadelle. Die drei Tribune sind Bhuer Metzelklinge, Fume Hellauge und Mia Zündeschuss. Bhuer ist nebenbei auch Anführer der Adamant-Garde, einer Unter-Organisation der Eisen-Legion, welche sich dem Schutz der Zitadelle verschrieben hat. Sie ist für die Verteidigung der Stadt verantwortlich, führt aber auch Tätigkeiten die einem Ordnungshüter entsprechen aus.

Geschichte[Bearbeiten]

Anfangsjahre[Bearbeiten]

Den Erzählungen nach wurde die Eisen-Legion, wie auch alle anderen Hoch-Legionen, von einem der Söhne des Khan-Ur gegründet, nachdem dieser ermordet wurde und seine Söhne in Konflikt miteinander gerieten. Im Laufe des Erbfolgekrieges strebte jeder der Söhne nach dem Titel des Khan-Ur und so wurde das Charr-Territorium in vier Regionen unterteilt, welche den jeweiligen Legionen gehören sollte. Wo sich das ehemalige Heimatland der Eisen-Legion befand, ist nicht bekannt.

Um das Jahr 850 n.E. entdeckte der Brand-Trupp der Flammen-Legion bei einer Expedition zum Hrangmer die Titanen und betete diese von nun an als ihre neuen Götter an. Mithilfe der Magie der Titanen, gelang es der Flamme, die drei anderen Legionen, darunter auch Eisen, zu unterwerfen. Die Charr wurden von nun an von der Schamanenkaste beherrscht. Unter der Leitung der Schamanen gelang es den Charr, das Große Feuer zu beschwören und später auch Ascalon von den Menschen zurückzuerobern. Nach der Charr-Rebellion erlangte Eisen wieder seine Unabhängigkeit von der Flammen-Legion. Blut-, Eisen-, und Asche-Legion arbeiten seither weitestgehend zusammen.

Persönliche Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem Angriff auf Rauchheim im Jahr 1325 n.E. begann die Eisen-Legion die Verteidigung der Zitadelle zu verstärken. Einem Legionär gelang es zudem, eine spezielle Technologie zu entwickeln, welche ascalonische Geister länger als gewöhnlich auflöst. Tribun Bhuer Metzelklinge war direkt von dieser neuen Geisterlaufmuskete überzeugt und machte in den anderen Legionen Werbung für die Technologie. Sowohl Torga Wüstengrab von der Asche-Legion, als auch Rytlock Brimstone von der Blut-Legion waren von der Waffe überzeugt und wollten mit dieser Technologie auch ihre eigenen Belagerungswaffen aufrüsten. Die Geisterlaufmuskete war kurze Zeit später maßgeblich für den Sieg über Kriegsmeister Labofski verantwortlich, welcher seine Geisterarmee auf das Aschfurt-Forum vorrücken ließ.

Gleichzeitig arbeitete die Eisen-Legion an anderen wichtigen Projekten, darunter auch einer geheimen neuen Belagerungswaffe, die zum Ziel eines Sabotageaktes der Flammen-Legion wurde. Um einen Konflikt zwischen den Legionen zu provozieren, verkleideten sich Flammen-Soldaten als Mitglieder der Blut-Legion. Mit dieser Erscheinung wollten sie die Belagerungswaffe von Eisen zerstören und so Blut die Schuld dafür geben. Das Vorhaben der Flamme konnte jedoch rechtzeitig von Asche verhindert werden.

Bekannte Standorte[Bearbeiten]

Schwarze Zitadelle
Ebenen von Aschfurt
Diessa-Plateau
Flammenkamm-Steppe
Eisenmark
Feuerherzhügel

Mitglieder[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Konzeptkunst

Anmerkungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Zugehörige Gegenstände