Halle des Wolfs

Aus Guild Wars 2 Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Halle des Wolfs
Halle des Wolfs.jpg
Klassifikation
1 Sehenswürdigkeit Icon.png
Nachbarn
Karte
Halle des Wolfs Karte.jpg
Karte zum Vergrößern anklicken
Verortung
Halle des Wolfs Verortung.svg
Die Projektion über der Halle.

Die Halle des Wolfs ist eine der großen Hallen von Hoelbrak. Sie ist dem Geist des Wolfs gewidmet. Verkünder der Halle ist Fastulf Jotharsson.

Betritt man die Halle sieht man gerade aus vor sich bereits das Heiligtum des Wolfs, an dem man kleiner Opfergaben darlegen kann, oder auf andere Weise dem Wolf ehrt. Hält man sich stattdessen links, kommt man auf den höheren Etagen zu einigen kleinen Schlafquartieren. Auf der rechten Seite, ist ein Großteil der Hallenwand nicht vorhanden, so dass man ins Freie gelangen kann. Hier befindet sich auch ein kleiner Wolfsbau.

Schauplätze[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeit Icon.png Heiligtum des Wolfs898

NSC[Bearbeiten]

Verbündete[Bearbeiten]

Händler
Schamanen
Bewohner
Hunde
Kleintiere
Tiergefährten

Dialog[Bearbeiten]

Kind: Gleich geht's los. Schamanin Fierena hat uns eine tolle Legende versprochen.
Kind (2):Ich kann's kaum erwarten! Letztes Mal habe ich nach ihren Geschichten geträumt, ich sei eine Jägerin.
Kind (3): Letztes Mal bist du nachts aufgewacht und hast geflennt!
Schamanin Fierena: (Wolfsgeheul) Kommt her, Kinder, und wer sonst noch vom Ruhme des Wolfs hören will.
Kind (2): Ich wette, sie erzählt die vom Wolf und dem großen Verschlinger.
Kind: Nein. Sie erzählt, wie der Wolf den Grawl-Gott gefressen hat.
Kind (3): Pssst.
Schamanin Fierena: Heute Abend gibt es eine besondere Geschichte. Nicht vom Wolf, sondern vom Wolfsrudel.
Kind (2): Nicht vom Wolf?
Kind (3): Psssst.
Schamanin Fierena: Vor langer Zeit, im dunkelsten Wald, im höchsten Gebirge, da hat der Wolf sich verirrt.
Schamanin Fierena: Er war auf der Suche nach einem achtjährigen Kind, das weggelaufen war und in einer tiefen Schlucht festsaß.
Schamanin Fierena: Der Wolf hörte die Hilferufe des einsamen Kindes und folgte ihnen zur Schlucht. Und er fand das Kind.
Schamanin Fierena: Aber als er in der Schlucht war, da fand er nicht wieder hinaus. Der Wolf wusste nicht, wohin er gehen sollte.
Kind (2): Oh nein! Hatte er Angst?
Kind: Der Wolf hat niemals Angst.
Schamanin Fierena: Selbst der Wolf kennt Angst. Sie ist keine Schande. Nur, wenn man sich von ihr lähmen lässt.
Schamanin Fierena: Der Wolf versuchte in der Schlucht, den Schneesturm aufzuhalten. Das verletzte Kind fror, sein Blut färbte den Schnee.
Schamanin Fierena: Da merkte das Wolfsrudel, dass der Wolf fehlte, und stimmte Wolfsgeheul an.
Kind (3): Das hat der Wolf gehört!
Schamanin Fierena: Ja. Der Wolf folgte ihren Stimmen zurück zum Wolfsbau, wo es warm war und es zu essen gab.
Kind (2): Und das Kind? Ging es ihm gut?
Schamanin Fierena: Es war ein Mädchen, Schneeflocke, und es ging ihm gut. Es hatte gelernt, dass sein Rudel den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten konnte.

Einheimischer: Der Wolf erschien mir im Traum, aber ich verstand nicht. Ich bin die Bärin gewohnt.
Fastulf Jotharsson: Diese Vision war ein Geschenk der Geister. Gebt Euch nächstes Mal mehr Mühe.
Einheimischer: Ich werde darauf warten, dass er mir wieder erscheint.

Lizbet Fleister: Für den letzten Einsatz hätte ich mich pro Narbe zahlen lassen sollen.

Wolf-Schamane: Euch scheint es gut zu gehen.
Bittstellerin: Meine neue Kriegergruppe und ich, wir kämpfen gut zusammen.
Wolf-Schamane: Der Wolf segne Euch. Möge er Euer Rudel schnell und Eure Klinge scharf machen.

Wolf-Schamane: Erzählt mir von Euren Reisen.
Bittsteller: Tausend Mal hat sich meine Axt gesenkt! Tausend Hirsche getötet!
Wolf-Schamane: Der Geist des Wolfes an diesem Schrein heult Euch zu ehren.

Zimmerin: Ich werde das größte Gebäude der Welt entwerfen.
Einheimischer: Entwerfen könnte es jeder. Aber könntet Ihr es auch bauen?
Zimmerin: Darauf könnt Ihr wetten.
Einheimischer: Mal sehen.

Reisende: Hier riecht's nach Yak.
Reisende (2): Ich dachte, das seid Ihr.

Älteste: Ihr wirkt erschöpft. Was bedrückt Euch?
Bittsteller: Ich habe den Wolf geehrt und will nicht mehr allein sein. Ich will eine Familie gründen.
Älteste: Eure größten Taten ehren nicht nur die Totems. Beim nächsten Bierrat beeindruckt Ihr vielleicht eine Braut.

Einheimischer: Ihr habt das mit dem Dachs gemacht?
Einheimischer (2): Nah, ihr Gesichtsausdruck war die Sache voll und ganz wert.
Einheimischer: Beim Raben! Ihr seid mutig.

Gärtner: Ich versuche, sie möglichst schnell groß zu bekommen.
Viehzüchter: Ja. Die Schwachen in meiner Herde schlachte ich früh. Die halten den Rest nur auf.

Zufällig
→ Siehe bei „Hoelbrak/Zufällige Dialoge