Zwerg

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Die wenigen, die es überstanden, führen ein nicht enden wollendes Leben; ihre Körper und Herzen von Stein umschlossen. Der Große Zwerg gab ihnen die Macht, die Zerstörer zu besiegen… aber für diese Stärke musste ein hoher Preis gezahlt werden."

Decimus der Historiker


Die Zwerge sind unsterbliche, humanoide Kreaturen, die früher die Zittergipfel bewohnten. Im Namen ihres Gottes, dem großen Zwerg, gaben sie sowohl ihre Fleischlichkeit als auch ihre Unsterblichkeit, um dabei zu helfen, den großen Zerstörer zu besiegen. Sie waren erfolgreich, sind aber nun nahezu ausgestorben. Die wenigen Überlebenden wachen jetzt darüber, dass ihre alten Feinde nicht zurückkehren.

Allgemeine Merkmale[Bearbeiten]

Zwerge sind von Natur aus kurz und untersetzt, haben normalerweise geflochtene Bärte und Haare und tragen meist ihre meisterhaft geschmiedeten Rüstungen. Nach dem Ritual, welches sie mit der Kraft des großen Zwerges erfüllte, verwandelten sich ihre Körper in lebende grünliche Steine. Auch ihre Waffen und Rüstungen sind davon betroffen. Dadurch hat sich ihre sowieso schon große Zähigkeit und ansehnliche Stärke noch weiter erhöht.

Auf der anderen Seite sind sie durch dieses Ritual kein wirklich lebensfähiges Volk mehr. Vorher aber galten die Zwerge als geduldige und praktische Zeitgenossen, die für ihre Handwerkskunst berühmt waren. Aber auch dies änderte sich durch das Ritual. Nun dienen sie nur noch einem Zweck: Dem Bekämpfen aller Diener des Drachen Primordus. So konnten sie die Zerstörer besiegen, wobei sie keine Rücksicht auf Verluste nahmen. Dieser Krieg mit den Zerstörern sorgte fast für die Vernichtung aller Zwerge.

Geschichte[Bearbeiten]

Die genaue Entstehung der Zwerge ist unbekannt, aber es wird vermutet, dass sie noch vor der Ankunft der Alten Götter auf der Welt waren. Im Foliant des Rubikon steht geschrieben, dass die Zwerge einst von ihrem Gott, dem großen Zwerg, auf dem Ambossstein in den nördlichen Zittergipfeln geschmiedet wurden. Anschließend lehrte er sie seine Handwerkskünste und zog sich dann in die "große Schmiede" zurück. Auch das Ende der Zwerge war in diesem Folianten niedergeschrieben. Im Laufe der Zeit beanspruchten die Zwerge immer größere Teile der Zittergipfel und bauten so das Königreich von Deldrimor auf. Obwohl sie meist gute Handelsbeziehungen zu den Menschen unterhielten, blieben sie größtenteils unter sich.

Als es jedoch zu den Gildenkriegen unter den Königreichen kam, zeigten sich auch Spannungen unter den Zwergen von Deldrimor. Dagnar Steinhaupt, der Cousin des herrschenden Königs, Jalis Eisenhammer, wandte sich mit einigen anderen Zwergen vom Königreich Deldrimor ab. Er gründete den Steingipfel, welcher die Deldrimor-Zwerge bekämpfte und alle Kontakte zur Außenwelt abbrechen wollte, bevor die anderen Völker über die Zwerge herfallen und sie versklaven würden. Diese Ereignisse führten zu einem Bürgerkrieg unter den Zwergen.

Im Jahre 1072 NE flohen einige Menschen über die Zittergipfel vor der Charr-Invasion in Ascalon. Sie wurden geführt von Prinz Rurik und einigen anderen Helden. Diese Gruppe von Menschen tat sich mit den Deldrimor-Zwergen zusammen um die Linien des Steingipfels zu durchbrechen und den Flüchtlingen aus Ascalon eine sichere Durchreise zu gewährleisten. In einem Kampf mit dem Steingipfel wurde Rurik von Dagnar Steinhaupt getötet.

Einige Monate später kamen die restlichen Helden in Droknars Schmiede an. Die Situation in den Zittergipfeln hatte sich währenddessen weiter zugespitzt: Die Deldrimor-Zwerge mussten sowohl gegen den Weißen Mantel und die Mursaat als auch gegen die Steingipfel-Zwerge kämpfen. Zu allem Überfluss schafften Dagnar und seine Männer es die Feste Donnerkopf einzunehmen. In dieser aussichtslosen Lage kamen die Helden aus Ascalon gerade recht: Zusammen mit den Zwergen nahmen sie die Feste Donnerkopf wieder ein und töteten Dagnar Steinhaupt und den Anführer des Weißen Mantels.

Ebenfalls zu dieser Zeit erforschten die Helden aus Ascalon auch die Tiefen des Hochofen der Betrübnis und die Pläne des Steingipfels, die dort geschmiedet wurden. Während einiger verdeckter Missionen schwächten sie die Präsenz des Steingipfels dort massiv. Die Zerstörung des Eisernen Schmieds schwächte den Steingipfel weiter und erlaubte so den Schaufler-Sklaven gegen ihre Meister zu rebellieren. Auf Grund dieser Ereignisse flohen die Steingipfel-Zwerge in die Fernen Zittergipfel wo sie sich erneut formierten. Ihr neuer Anführer, Duncan der Schwarze, versuchte sich die Macht des kürzlich besiegten großen Zerstörers zu Nutze zu machen, aber er wurde getötet, bevor er seinen Plan umsetzen konnte. Das Schicksal der verbleibenden Steingipfel-Zwerge ist unbekannt.

Heute[Bearbeiten]

Die wenigen Zwerge, die den Kampf mit dem großen Zerstörer überlebten, leben ein einsames, nicht endendes Leben in den Tiefen von Tyria und den höchsten Bergen der Zittergipfel. Sie dienen nun als Wächter Tyrias gegen die Bedrohung der Diener von Primordus. Solange sie versuchen an die Oberfläche durchzudringen, werden die Zwerge wachen.

Bekannte Zwerge[Bearbeiten]



Anmerkungen[Bearbeiten]

  • Mit ihrer Prophezeihung, in der Zhaitan erwähnt wird und der (zugegebenermaßen etwas unsicheren) Vorhersage, dass der große Zerstörer zurückkehren wird, scheinen die Zwerge das einzige Volk zu sein, das bereits Wissen über die Alten Drachen angesammelt hat. Jeff Grubb begründete dies damit, dass die Zwerge eines der ältesten Völker Tyrias seien und bereits vor den Göttern und den Menschen auf der Welt waren.
  • Es gibt derzeit mindestens zwei überlebendene Zwerge: Ogden Steinheiler und Rhoban Erzhieb.