Flamme und Frost: Der aufziehende Sturm

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
← Flamme und Frost: Einleitung  Spielerweiterung vom 26. Februar 2013
(Update-Notizen)
Flamme und Frost: Die Zerstörung  →
Für die Bewohner der Wanderer-Hügel und des Diessa-Plateaus spitzt sich die Situation immer weiter zu. Obwohl Freiwillige die Lage entspannt haben, strömen auch weiterhin mehr Flüchtlinge aus den Zittergipfeln herab. Der Sturm intensiviert sich, doch die Mächte des Guten gewinnen langsam an Boden. Sie schicken ihre Helden, um das Land und seine Bewohner zu verteidigen. Jemand muss den aufziehenden Sturm aufhalten.

In „Flamme und Frost: Der aufziehende Sturm“, der zweiten Folge dieses Vierteilers, steht wirklich alles auf dem Spiel, denn die Feinde der freien Völker von Tyria vereinen ihre Kräfte, um eine Allianz aus Feuer und Stahl zu schmieden.

Inhalte[Bearbeiten]

  • Neue PvP-Karte Geisterwacht – Norn-thematisierte Karte mit Kugel, die erobert und zu Schreinen gebracht werden kann
  • Gilden-Missionen – Unterschiedliche Aktivitäten für Gilden, die mit Gilden-Verdiensten zur Freischaltung neuer Aufwertungen belohnt werden.
  • Bewertetes PvP für zwei Teams – Spielmodus für zwei gleichwertige Teams ohne Teilnahmegebühr
  • Einzeln auswählbare tägliche Erfolge
  • Ausrüstungsvorschau für den Handelsposten

Weitere Kurzankündigungen[Bearbeiten]

  • Es gibt fünf verschiedene Arten von Gilden-Missionen auf verschiedenen Schwierigkeitsgraden, die mit Einfluss freigeschaltet werden. Gilden-Missionen sind überall auf der Welt verteilt.
  • Alle Bossbegegnungen im Verlies Katakomben von Ascalon, sowie einige Champions in der offenen Welt wurden komplett überarbeitet.
  • Die Anzeige einer Schlacht (orangefarbene gekreuzte Schwerter) auf der Karte im WvW werden erst angezeigt werden, wenn mindestens 25 Spieler an der Schlacht beteiligt sind.
Spätere Änderungen
  • Zukünftige Neuerungen im WvW werden keine aktiven WvW-Fertigkeiten mit sich bringen, sondern passive Boni, die das Gruppenspiel fördern sollen, wie z.B. das Tragen von mehr Vorräten.
  • Langfristig soll es neue legendäre Gegenstände geben. Mittelfristig möchte man sich allerdings erst darum kümmern, Präkursor-Waffen auf zusätzlichen Wegen verfügbar zu machen.

Lebendige Geschichte[Bearbeiten]

26. Februar 2013
  • Die Flüchtlingslager in Hoelbrak und der Schwarzen Zitadelle sind überfüllt, und Flüchtlinge begeben sich nach Löwenstein, um dort unterzukommen, wo ein weiteres Lager errichtet wurde. Die Flüchtlinge dort suchen nach verlorenen Hinterlassenschaften, deren Zurückbringen mit dem Fundstücke-Erfolg belohnt wird.
Das Fundstück in den Wanderer-Hügeln ist der Kelch eines Flüchtlings.
Das Fundstück im Diessa-Plateau ist der Holzsoldat eines Flüchtlings.
  • Die Flammen-Legion und die Schaufler werden nun aktiv, und müssen in einigen Events zurückgeschlagen werden. Für das Besiegen dieser Gegner wird der Erfolg „Der aufziehende Sturm“ vergeben.
  • Im Nordosten der Wanderer-Hügel befindet sich eine neue Befestigungsanlage, zu der noch kein Zutritt möglich ist.
  • In Götterfels befindet sich ein Zirkuszelt, zu dem auch noch kein Zutritt möglich ist.
  • Spieler werden mit Briefen auf die Situation hingewiesen, eine Sammlung findet sich hier
11. März 2013
  • Weitere Flüchtlinge erscheinen in Löwenstein. Es können zwei weitere Memorabilien für den Fundstücke-Erfolg zurückgegeben werden.
Diessa-Plateau: Schwertgurt eines Flüchtlings
Wanderer-Hügel: Kompass eines Flüchtlings
19. März 2013
  • Die fehlenden zwei Memorabilien sind nun auffindbar:
Diessa-Plateau: Logbuch eines Flüchtlings
Wanderer-Hügel: Buddelschiff eines Flüchtlings
Weitere Geschehnisse

Flamme und Frost: Die Zerstörung

Siehe auch[Bearbeiten]