Nordwall

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Nordwall (früher auch Der Große Nordwall) war einst ein riesiger Verteidigungswall, welcher sich durch ganz Ascalon zog und die Charr davon abhielt, einzudringen und sich ihre Lande südlich des Walls zurückzuerobern. Der Bau dauerte neunhundert Jahre, erfüllte aber seinen Zweck. Zeit verging, und die Menschen drängten die Charr so weit nach Norden, dass sie auch nördlich der Mauer anfingen zu bauen. Große Städte wie Surmia, oder Drascir entstanden nördlich der Mauer. Irgendwann jedoch kamen die Charr zurück und attackierten die Städte und Dörfer nördlich des Walls. Mithilfe des Großen Feuers, gelang es den Charr gesamt Ascalon zu verwüsten. Die nördlichen Städte fielen schnell den Charr in die Hände. Die südlichen Städte wurden zwar ebenfalls vom Kristallregen zerstört, jedoch gelang es den Charr nicht den Großen Nordwall zu überwinden um sich diese anzueignen. Der Nordwall hielt dem Großen Feuer, bis auf eine Stelle, welche auch Bresche gennant wurde, stand.

Heutzutage haben die Charr Ascalon wieder zurückerobert und bewohnen das gesamte Land. Dennoch sind in vielen Teilen des ehemaligen Königreiches noch die riesigen Ruinen des Nordwalls zu sehen, welche sich noch immer von Westen nach Osten durch das Land ziehen.

Siehe auch[Bearbeiten]

GuildWiki-Icon.png Das GuildWiki hat einen Artikel über Der Große Nordwall.