Cantha

Aus Guild Wars 2 Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen




Eine Karte hängt im Seraphen-Hauptquartier.

Cantha, auch bekannt als das Kaiserreich des Drachen, ist ein gewaltiges Imperium im Südwesten des Kontinents Tyria und den versunkenen Kampfinseln. Als Zhaitan, der älteste Drache von Orr, erwachte, blockierte seine Flotte untoter Korsaren den Zugang zu Cantha indem sie Kontrolle über die Meerenge von Malchor erlangten. Seitdem gab es abgesehen von Schiffbrüchigen, die gelegentlich am Strand der Befleckten Küste angespült werden, in über hundert Jahren keinen Kontakt mit dem Kaiserreich und seinen Bewohnern.

Der letzte bekannte Kaiser Usoku, Nachfolger von Kisu, unterwarf die Kurzick und Luxon und gliederte sie wieder in sein Kaiserreich ein, bevor er alle Nicht-Menschen vom Kontinent vertrieb. Jeder, der mit diesem neuen Gesetz nicht einverstanden war, wurde verbannt.

Durch die Ereignisse der Erweiterung „Guild Wars 2: End of Dragons” wurde Cantha für Außenstehende zugänglich.

Geographie[Bearbeiten]

Das Reich Cantha schließt vier Regionen ein: Die Insel Shing Jea, Kaineng Stadt, den Echowald und das Jademeer. Nach dem Sieg über den Verräter Shiro wurde der Fluch des Jadewinds aufgehoben und der versteinerte Echowald erwachte zu neuem Leben während das Jademeer sich zu seiner flüssigen Form zurückbildete. Da der Prozess nur langsam voranschritt ist auf Grund der Isolation des Kontinents unbekannt, wie weit der Wald und das Meer zu ihrer natürlichen Form zurückgefunden haben.

Historisch[Bearbeiten]

Der Kontinent Cantha war lange Zeit nicht zugänglich, da der Seeweg, die Meerenge von Malchor, von Zhaitans Armee von Untoten blockiert wurde.

Trotzdem der Blockierung kannte die Bevölkerung Tyrias den Kontinent Cantha oder zugehörige Orte und erwähnte ihn auch in Dialogen oder Texten mit dem Spielercharakter.

Regionen von Cantha[Bearbeiten]

Zugängliche Regionen
Nicht zugängliche Regionen