Hylek

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hylek.jpg

Die Hylek sind entfernte, weiterentwickelte Verwandte der Heket aus Elona. Einst zurückgezogen und fremdenfeindlich breiten sich diese Froschwesen nun immer mehr an den Küsten Tyrias aus. Auf der Suche nach Sümpfen für ihre Laichpfützen haben sie selbst schon die Küstengebiete westlich der Zittergipfel besiedelt. Auch wenn sie in den letzten zweieinhalb Jahrhunderten beachtliche Fortschritte in ihrer Kultur und Entwicklung durchlebt haben, hängen sie den anderen Völkern technologisch hinterher und versuchen so über Handel an bessere Waffen zu kommen.

Physiologie[Bearbeiten]

Die Hylek sind breitmaulige Froschmenschen mit peitschenartigen Zungen. Sie haben Drüsen, die mehrere verschiedene Gifte produzieren - gegen ihre eigenen sowie eine Reihe anderer natürlicher Gifte sind die Hylek immun. Die Farbe der Hylek ist ein Indiz für die Art und die Stärke des Gifts, die ein jeweiliger Hylek produziert. Geboren wird ein Hylek als eine von hunderten hilfloser Kaulquappen in einem Laichpool. Da Nahrung knapp ist, überleben nur die Stärksten, auch indem sie ihre schwachen Brüder und Schwestern fressen. Die Lebensspanne eines Hylek beträgt ca. 40 Jahre, jedoch sterben die meisten schon früher eines nicht-natürlichen Todes.

Kultur[Bearbeiten]

Die Hylek teilen sich selbst in verschiedene Stämme, jeder mit eigenen Farben, Giften und der Aggressivität gegenüber anderen. Ein Stamm kann ein Dutzend - bis hin zu mehreren hundert - Mitgliedern umfassen. Da sie ihr Territorium sehr aggressiv verteidigen, ist es nahezu unmöglich, zwei Stämme dazu zu bewegen, miteinander zu arbeiten. Kommen sich zwei Stämme in die Quere, kommt es meist zum Krieg, bis einer oder beide der Stämme ausgelöscht sind. Bekannte Stämme sind die Durotl, die Jinotl und die Quinatl. Ältere Stämme haben die Hylek, Agari, Ophil und Gokir bei sich aufgenommen, ob diese Stämme noch existieren ist nicht bekannt. Einst war "Hylek" nur der Name eines Stammes, doch nachdem außenstehende immer öfter diesen Namen verwendeten und auch die Hylek sich nun Hylek nennen, ist er zum Name des gesamten Volkes geworden.

Hylek feiern eine Art Initiationsfest, mit dem die junge Brut in den Stamm eingeführt wird. In Wettbewerben zeigen die Jungen ihren Fähigkeiten, was ihre Zukunft im Stamm bestimmt. So werden sie entweder Krieger oder z.B. Händler, die mit der Außenwelt handeln.

Aufgrund ihrer natürlichen Immunität gegenüber Giften experimentieren sie häufig mit Giften, Gegengiften und anderen Verbindungen, was sie zu hoch geschätzten Alchemisten gemacht hat. Somit ist ein Wirtschaftszweig im Handel mit anderen Völkern entstanden. Selten nehmen die Hylek Fremde als Alchemisten-Lehrlinge auf, was aber beiden Völkern erlauben würde, neue Erkentnisse zu sammeln.

Religion[Bearbeiten]

Die Hylek glauben nicht an Götter, sehen die Sonne jedoch als namenloses göttliches Wesen das beides, gut und böse, repräsentiert. Für die Hylek ist die Sonne zum einen der Bringer von lebenswichter Wärme und Geborgenheit, als auch der Vorbote von Dürre und Hungersnot. Sie halten Sonnenwende-Feste ab, um die Veränderung der Tageslänge zu feiern.

Die Hylek-Priester sind Meister der Wettervorhersagen. Jeder Stamm hat mindestens einen Priester, meist sogar mehr. Die Priester interpretieren die Sonne und den Himmel, um Vorhersagen über Regenzeiten oder Dürreperioden zu treffen. Eine verbreitete Meinung unter den Hylek ist, dass ein guter und genauer Priester einer der wichtigsten Faktoren für das Wohlergehen des Stammes ist.

Stämme und Orte[Bearbeiten]

Regierung[Bearbeiten]

Jeder Stamm hat einen Stammesführer, der die totale Entscheidungsgewalt trägt, jedoch konsultieren die Stammesführer oft ihre Priester und die Stammesältesten für Ratschläge, um den Stamm möglichst gut zu führen.

Mitglieder[Bearbeiten]