Deldrimor-Zwerg

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deldrimor-Zwerge lebten einst im Königreich Deldrimor, im Zittergipfel-Gebirge. Sie waren anderen Völkern gegenüber friedlich gesinnt, führten Handel mit ihnen und gewährten ihnen Eskorten über die gefährlichen Berge.

Die Deldrimor-Zwerge glauben an den Großen Zwerg, einen Schutzpatron, der laut der Legende auch die Zwerge überhaupt erst erschaffen haben soll. Ein weiterer wichtiger Teil ihres Glauben, ist die Existenz der Großen Schmiede, einen Ort, an den jeder Zwerg nach seinem Tod gelangt.

Der letzte große König von Deldrimor war Jalis Eisenhammer, der im Kampf gegen den Großen Zerstörer den Ritus des Großen Zwergs durchführte. Dadurch konnten die Zerstörer vorerst besiegt, und auch Primordus' Erwachen verzögert werden, jedoch bezahlten die Zwerge einen hohen Preis dafür. Durch den Ritus, verwandelten sich die Zwerge in lebendigen Stein und der Großteil der steinernen Zwerge, ist bei den Kämpfen zerstört worden. Damit galt die Ära der Zwerge endgültig als beendet.

Viele Jahre vor den Ereignissen rund um den Großen Zerstörer, galt das Königreich als sehr mächtig. Es gab riesige Verteidigungsanlagen, wie z.B. die Feste Donnerkopf, oder Droknars Schmiede. Auch der entstandene Bürgerkrieg gegen die Steingipfel-Zwerge bereitete keine allzu großen Probleme.