Alt-Drachen

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehlende Informationen: Die Geschichte von gw2 fehlt komplett
"Vertraut niemals auf die Vergangenheit. Zu vieles geriet in Vergessenheit, zu viele Einzelheiten verstecken sich noch immer in den Wirren vergangener Zeiten. Selbst Eure eigenen Erinnerungen können euch einen Streich spielen..."

Decimus der Historiker

Zhaitan

Die Alt-Drachen sind sehr alte, antike und mächtige Drachen, die während der letzten zwei Jahrhunderte erwachten und damit anfingen, alles um sich herum zu zerstören. Das Erwachen der Alt-Drachen hatte enorme Auswirkungen auf die Völker Tyrias und zwang sie in ihre Heimatländer zurück. Jedes einzelne Volk versucht auf seine Art und Weise mit den Alt-Drachen umzugehen, wobei sie hierfür eher in die Defensive gehen. Um dem Treiben der Drachen ein Ende zu setzen, entstanden drei multinationale Orden, die die Drachen zu bezwingen versuchen.

Die antiken Jotun berichteten, dass die Alt-Drachen einen gewissen "Zirkel" aus Aufstieg, Zerstörung und Ruhezustand haben. Dieser beendete jedes Mal eine Ära und läutete eine neue für Tyria ein. Es ist nicht bekannt, ob es sich bei den Alt-Drachen um Wesen handelt, die nur den Kontinent Tyria heimsuchen, oder ob sie auch auf anderen Kontinenten existieren. Die alten Aufzeichnungen sprechen aber von nur sechs Alt-Drachen.

Physiologie[Bearbeiten]

Die Alt-Drachen ernähren sich von der uralten Magie in Tyria und leben in Zyklen aus Aktivität und Inaktivität. In ihrer aktiven Phase verschlingen sie die tyrianische Magie fast vollständig. In der Phase der Inaktivität fließt die konsumierte Magie langsam zurück in die Welt Tyrias. Unglücklicherweise stellt sich dieser Prozess für die Völker Tyrias als ein gewaltsamer Akt dar und hat bereits einige Zivilisationen in den Untergang getrieben. Diesem Prozess können nur einige wenige Kreaturen auf natürliche Weise widerstehen. Dazu gehören die Chaks, Kobolde und Die Alten Götter.

Aus der Sicht der Tyrianer sind die Alt-Drachen Naturgewalten, die, wie Erdbeben oder Vulkanausbrüche, schlicht nicht beherrschbar sind. Jeder Drachen verkörpert dabei ein Konzept der Natur und hat daher auch seinen Einflussbereich. Dieser Einflussbereich spiegelt sich in deren Aussehen und in der Gestalt ihrer Diener wieder. Zudem wird dadurch auch die Kraft der Alt-Drachen und deren Diener unterschiedlich beeinflusst, sodass sie unterschiedliche Kräfte entfalten. So kann beispielsweise Jormag die Gedanken von lebendigen Wesen beeinflussen. Primordus wiederum ist nicht in der Lage Lebewesen zu beeinflussen, stattdessen kann er Diener aus Gestein und Lava erschaffen.

Der Kopf Mordremoths

Während ein Alt-Drache aktiv ist, verbreitet er diese einzigartige Drachen-Energie, die die tyrianische Magie in seiner Nähe beeinflusst. Dadurch werden ganze Landstriche verändert und ein Großteil der dort lebenden Kreaturen verwandelt, die sich ebenfalls an der Magie stärken. Je mehr Magie sie konsumieren, desto stärker werden sie. Die Drachen treten selten direkt in Erscheinung. Sie bevorzugen es vielmehr, ihre Diener voraus zu schicken und ihnen die Arbeit zu überlassen. Es ist möglich, sich vor den Einfluss der Alt-Drachen zu schützen. Die Vergessenen haben schon einmal den aktiven Zyklus der Alt-Drachen überlebt.

Die stärksten Alt-Drachen-Diener sind bekannt als "Champions". Sie verwalten die Gebiete der Drachen und befehlen deren untergeordneten Diener.

Kralkatorrik hat eine Tochter namens Glint. Sie war einst auch ein Champion von Kralkatorrik, aber konnte sich von seinem Einfluss befreien. Sie behielt zwar ihre kristalline Gestalt, konnte jedoch ihren freien Willen und ihre eigene Identität zurück gewinnen. Sie war ein Orakel, das die Gedanken andere hören und auch die Zukunft vorhersagen konnte. Die Bruderschaft des Drachen glaubte daran, dass Glint selbst einmal ein Alt-Drachen werden würde.

Jeder der Alt-Drachen hat aber auch eine Schwachstelle. Sie sind mit der Welt derart verbunden, dass der Tod eines Alt-Drachen weitreichende Auswirkungen hat, die bis heute nicht vollständig erforscht sind. Wie auch ein inaktiver Alt-Drachen, so entlässt ein toter Drachen seine Magie in die Welt, die sich dann über den Ley-Linien in ganz Tyria verteilt. Nachdem Zhaitan vernichtet wurde, hat Mordremoth seine Fähigkeit übernommen, Diener aus gestorbenen Lebewesen zu erschaffen. Nachdem Mordremoth getötet wurde, floss die Magie zurück in die Welt. Einiges davon wurde durch Glints Ei in Tarir absorbiert und kurz darauf erwachten auch Primordus und Jormag. Beide verfügen daher über die Todes- und Pflanzen-Magie. Auch Kralkatorrik ist nun in der Lage tote Kreaturen in das Leben zurück zu holen, bevor er sie brandmarkt. Die unerwartete Unterbrechung der Zyklen der getöteten Alt-Drachen hat eine bedrohliche Lage geschaffen, in der das natürliche Gleichgewicht Tyrias vor dem Kollaps steht.

Übersicht der Alt-Drachen[Bearbeiten]

Liste der Alt-Drachen
Drachen Einflussbereich Datum des Erwachens Schwachstelle Gebiet Diener
Jormag Eis 1165 N.E. Primordus Ferne Zittergipfel Eisbrut
Kralkatorrik Kristall 1320 N.E. sein eigenes Blut Kristallwüste Gebrandmarkte
Mordremoth Geist und Pflanzen 1327 N.E. Traum der Träume Herz von Maguuma Mordrem
Primordus Feuer 1120 N.E. Jormag Tiefen von Tyria Zerstörer
Tiefsee-Drache Unbekannt Unbekannt Unbekannt Unendlicher Ozean Unbekannt
Zhaitan Schatten und Tod 1219 N.E. Unbekannt Ruinen von Orr Auferstandenen

Geschichte[Bearbeiten]

Das derzeitige Wissen über die Alt-Drachen besteht nur von den Überlebenden des letzten Zirkel des Aufstiegs vor über 11.000 Jahren.

Diese Überlebenden waren:

Sie erzählen, dass zu dieser Zeit die Magie noch nicht gebändigt werden konnte und die Alt-Drachen die Welt unter ihrer vollständigen Kontrolle hatten. Sie sollen auch der Grund für das Verschwinden der Gigantici Lupici und dem meisten Leben in Tyria sein. Den Mursaat gelang es mit ihrer eigenen Magie zu entkommen, während das Überleben der anderen vier Völker nur durch den Verrat des Drachen-Champion Glint an ihrem Meister Kralkatorrik gesichert wurde und sie diese versteckte. Wann die Drachen ihren ersten Zirkel des Aufstiegs beendeten, ist nicht bekannt.

Der Kopf von Primordus

Im Jahr 1078 NE erwachte der erste Alt-Drache Primordus. Sein größter Champion, der Große Zerstörer sowie dessen Zerstörer-Armee, strömten in die Tiefen Tyrias und sorgten dafür, dass die Asura und Skritt an die Oberfläche fliehen mussten und Dutzende weitere unterirdische Zivilisationen vernichtet wurden. Erst durch die Zusammenarbeit von Norn, Zwergen, Asura und der Ebon-Vorhut, die sich gegen die Zerstörer-Armee und den Großen Zerstörer stellten und letzteren bezwangen, konnten sie den Aufstieg Primordus bis in das Jahr 1120 NE verzögern. In diesem Kampf zahlten die Zwerge jedoch einen hohen Preis: Durch das Ritual des großen Zwergs wurden die Zwerge in steinerne Wesen verwandelt, welche sich geschworen hatten, die Zerstörer in den Tiefen Tyrias zu bekämpfen. Seit diesem Moment hat man von den Zwergen nie wieder etwas gehört, und viele glauben, sie seien ausgestorben.

Im Jahr 1165 NE erwachte der Alt-Drache Jormag. Dieser erhob sich in den Fernen Zittergipfeln, zerstörte Berge und erschuf Seen im Inland. Durch diese Seen flohen die Quaggan und Kodan, welche den Dienern des Eis-Drachen nicht gewachsen waren. Ebenfalls forderten die Norn den Drachen heraus, welche jedoch einsehen mussten, dass sie den Drachen nicht bezwingen konnten und in den Süden getrieben wurden. Nur durch das Einschreiten der Geister der Wildnis konnte das Volk der Norn überleben.

Im Jahr 1219 NE erwachte Zhaitan. Während seines Erwachens erhob er die gesunkene Nation Orr aus den Tiefen des Ozeans und überflutete ganze Landstriche in Tyria. Zhaitan bezog aus den gefallenen Soldaten Orrs seine Diener und erschuf eine riesige Armee bestehend aus Untoten. Ebenfalls erschuf er eine Seeflotte, die die Straße von Malchor blockierte und somit jeden Kontakt zum Kontinent Cantha abschnitt. Zhaitan begann damit, mit seinen Horden die Küstengebiete Tyrias zu erobern.

Etwas später erwachte ein weiterer Alt-Drache aus den tiefsten Teilen des Ozeans, welcher riesige Unterwasser-Schrecken um sich herum erschuf. Das Erwachen dieses Alt-Drachen zwang die Völker der Krait, Quaggan, Karka und Largos in den Norden nach Tyria zu fliehen. Es ist sehr wenig über diesen Alt-Drachen bekannt.

Im Jahr 1320 NE erwachte dann der Alt-Drache Kralkatorrik, der sich aus den Heimatländern der Blut-Legion erhob und über Ascalon hinweg in den Süden flog. Bei seinem Flug erschuf er den Drachenbrand und verdarb mit seinem Atem alles, worüber er flog. Er landete in der Kristallwüste, wo er gegen seinen ehemaligen Champion Glint kämpfte, die er für ihren Verrat bestrafen wollte. Glint wurde hierbei von der Klinge des Schicksals unterstützt, die sie jedoch nicht beschützen konnte, woraufhin Glint durch die Krallen Kralkatorriks starb. Seitdem hat man nichts mehr von Kralkatorrik gehört.

Zuletzt erwachte 1327 NE der sechste Alt-Drache, als Scarlets Bemühungen doch noch Früchte trugen. Mit ihrem Bohrer gelang es ihr, die Ley-Linien unter Löwenstein zu unterbrechen, was eine Reaktion hervorrief, die schließlich den Dschungeldrachen Mordremoth erweckte, der bis dahin tief unter dem Maguuma-Dschungel schlief.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  • Anders als zuerst angenommen, arbeiten die Drachen nicht zusammen.
  • Zhaitan, Mordremoth, Primordus, Jormag und Kralkatorrik sind bisher die einzigen im Spiel sichtbaren Alt-Drachen.
  • Alle Alt-Drachen haben einen oder mehrere Champions, die ihnen als rechte Hand dienen.