Phasmatis-Korridor

Aus Guild Wars 2 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Phasmatis-Korridor
Ebenen von Aschfurt.jpg
Klassifikation
Region
Ascalon
Gebiet
Ebenen von Aschfurt
Stufe
13
2 Wegmarke Icon.pngJa 2 Sehenswürdigkeit Icon.png
Nachbarn
Verortung
Phasmatis-Korridor Verortung.svg

Der Phasmatis-Korridor liegt vor den einstigen Toren der Stadt Ascalon. Der Großteil des Korridors besteht aus ebener Fläche, wobei im Nordwesten eine Anhöhe zu finden ist, auf dem die Abtei Durmand den Geistergipfel errichtet hat. In diesem Lager sammelt die Abtei, trotz eines Harpyienproblems, allerlei Informationen über den Drachenbrand, aber hauptsächlich über die Vergangenheit Ascalonsvor dem Feindfeuer. Am Fuße der Anhöhe liegt der Eingang zu den Katakomben von Ascalon. Im Süden gibt es noch den Schwertkreuz-Außenposten, von wo aus die Eisen-Legion Angriffe auf die Geister der Ruinen der Stadt Ascalon startet.

Schauplätze[Bearbeiten]

Wegmarken
Wegmarke Icon.pngJa Wegmarke Phasmatis – 968
Wegmarke Icon.pngJa Wegmarke Katakomben von Ascalon – 390
Sehenswürdigkeiten
Sehenswürdigkeit Icon.png Schwertkreuz-Außenposten338
Sehenswürdigkeit Icon.png Geistergipfel348
Verliese
Verlies 30 Katakomben von Ascalon

Events[Bearbeiten]

Event Objekt Icon.png 10 Schüchtert die Harpyien ein, die die Vorräte der Abtei Durmand stehlen
Event Verteidigung Icon.png 11 Verteidigt Plagan Schwertriss, während er die Türme repariert
Event Verteidigung Icon.png 11 Verteidigt den Kommandoposten Schwertkreuz gegen die Geister
Event Verteidigung Icon.png 11 Beschützt das Belagerungsteam, während es sich dem Wall nähert
Event Verteidigung Icon.png 12 Verteidigt die Mörser gegen die Geister
Event Verteidigung Icon.png 13 Beschützt das Sprengteam

NSC[Bearbeiten]

Verbündete[Bearbeiten]

Abtei Durmand
Eisen-Legion
Blut-Legion
Andere Charr
Tiere

Gegner[Bearbeiten]

Geister
Harpyien
Verschlinger
Andere

Tiergefährten[Bearbeiten]

Objekte[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]

Holzarbeit
Sammelknoten Baum.png Kertch-Schössling
Sammeln
Sammelknoten Pflanze.png Blaubeerbusch
Sammelknoten Pflanze.png Kräutersprösslinge

Dialog[Bearbeiten]

Zauberkundiger: Die Abtei sieht diese Stelle für einen neuen Turm vor. Ich soll eine Untersuchung durchführen.
Forscherin: Ich zweifle an der Weisheit jener Entscheidung. Sicher bringt das Ergebnis der Untersuchung die Abtei von ihrer Entscheidung ab.
Zauberkundiger: Dies sind die Ruinen von Ascalon, müsst Ihr wissen. Hier ist die Geschichte lebendig.
Forscherin: Tot, meint Ihr wohl. Adelberns Soldaten sind auf ewig dem Krieg verpflichtet. Ihr Wissen passt auf die Spitze eines Spektralschwerts.

Forscherin: Der Zauberkundige überprüft, ob sich der Standort für ein Portal eignet.
Schreiber: Ach ja? Ich hoffe, sein Bericht erwähnt die unzähligen Gefahren und Hindernisse.
Forscherin: Da bin ich sicher. Wir sollten ihn auch unserem Wächter vorstellen.
Schreiber: Genial. Sicher fühlt er sich dank der einzigartigen "Höflichkeit" des Wächters wie zu Hause.

Forscherin: Gut, dass Ihr zu uns gestoßen seid. Wir sind von Gefahr umgeben, doch das Risiko lohnt sich.
Gyron Schlackeschäler: Ich bin hier, um ascalonische Artefakte zum Einsatz gegen Geister zu sammeln.
Forscherin: Wir sind hier, um die Vergangenheit zu studieren und von ihr zu lernen, nicht taktischer militärischer Vorteile wegen.
Gyron Schlackeschäler: Jeder wie er mag, Gelehrte.

Schreiber: Ich soll Euch fragen, ob Ihr mich auf die Felsen hoch begleitet, um eine Panoramaansicht des Terrains aufzuzeichnen.
Gyron Schlackeschäler: (grummel) Tut's auch hochschmeißen?

Archäologin: Habt Ihr die alten Briefe schon transkribiert?
Archivist: Ja. Darin stand etwas über den Flug des Drachen - seinen Weg und was danach geschah.
Archäologin: Auch etwas über sein Tempo?
Archivist: Nichts Genaues.

Archäologin: Es gibt kaum Berichte von Überlebenden. Schlimm.
Archivist: Bei dem Chaos hatte wohl kaum einer die Zeit, Tagebuch zu schreiben, oder?
Archäologin: Ich meine danach. Wer das überlebt hat, war so traumatisiert, dass alle Berichte als vollkommen unzuverlässig gelten müssen.

Archäologin: Die haben den Brand fast komplett untersucht.
Archivist: Mit welcher Methode, Zeck oder Hirnhacker?
Archäologin: Konnten sich nicht einigen, also beides.
Archivist: Je mehr Daten, desto besser. Zu viel Information kann man nie haben.

Anmerkungen[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • "Phasma" ist Latein und bedeutet soviel wie Gespenst oder Geist.